Log in

5-jähriges Jubiläum des Projekts JUGEND STÄRKEN

Gelesen 2116
(0 Stimmen)
5-jähriges Jubiläum des Projekts JUGEND STÄRKEN Jugendliche musizieren (C) Heidekreis
5-jähriges Jubiläum des Projekts JUGEND STÄRKEN  

Am 16. September feierte das Projekt JUGEND STÄRKEN ihr 5-jähriges Jubiläum. Landrat Manfred Ostermann eröffnete in den Projekträumen in der Bahnhofstraße 34a in Soltau die Feierlichkeit und begrüßte zusammen mit dem JUGEND STÄRKEN-Team die geladenen Gäste. Das Angebot JUGEND STÄRKEN steht unter dem Motto „Steh auf, geh raus und mach einfach“ und richtet sich an schulverweigernde und unversorgte Jugendliche im Alter von 14 bis 26 Jahren. Die Erfolgsquote, z. B. die Rückführung an Schule, liegt bei durchschnittlich 85 %. Landrat Ostermann betonte, wie wichtig es für den Heidekreis ist, jeden jungen Menschen zu unterstützen, damit der Übergang in die Arbeitswelt und die Eigenständigkeit gelingt. Deswegen sei bereits 2010 die Entscheidung gefallen, sich an dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Modellprogramm zu beteiligen und eine bis dahin vorhandene Lücke im Übergangssystem zu schließen. „Der Zugang zum Projekt ist niedrigschwellig und unbürokratisch. Aktuell gibt es noch freie Plätze, die aber erfahrungsgemäß bis Dezember besetzt sein werden“, erläuterte Landrat Ostermann.   

Teamleiterin Martina Tödtmann bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Für die Zukunft habe sie den Wunsch, dass der Projektstatus aufgehoben wird. Der aktuelle Förderzeitraum endet am 31.12.2018. Wie es anschließend weiter gehe, wisse man nicht. Tödtmann betonte: „Trotz der Schicksale, die einen gedanklich auch mal bis nach Hause begleiten, ist unsere Arbeit von Freude und regem Austausch geprägt. Wir werden in den kommenden Jahren die Jugendlichen dabei unterstützen, ihren Weg zu finden und zu gehen.“ 

Die Gäste, darunter zahlreiche Kreistagsabgeordnete, Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Kooperationspartner, nutzten bei Grillkäse und Butterkuchen die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand auszutauschen und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Ein musikalischer Input, der von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Projekts auf Cajons begleitet wurde, rundete den gelungenen Nachmittag ab. 

Schreibe einen Kommentar