Log in

Kranzniederlegung anlässlich des 72. Jahrestages des 20. Juli 1944

(0 Stimmen)
Kranzniederlegung anlässlich des 72. Jahrestages des 20. Juli 1944 Nachrichten und News aus Berlin-Reinickendorf (C) Ulrich Stamm
Kranzniederlegung anlässlich des 72. Jahrestages des 20. Juli 1944

In Gedenken an die Widerstandkämpfer des 20. Juli 1944 legten Vertreter des Bezirksamtes und der Bezirksverordnetenversammlung Kränze am Mahnmal in der Straße Am Rathauspark nieder. Bezirksverordnetenvorsteher Dr. Hinrich Lühmann: „Wir können dankbar sein, dass es in allen Schichten Deutschlands Manschen gab, die mit ihrem Einsatz gegen das menschenverachtende Handeln des Nationalsozialismus die Menschenrechte verteidigt haben und ein anderes Deutschland repräsentieren. Kostbare Güter, wie die Menschenwürde, Recht und Freiheit im Lebensalltag dürfen nicht als zu selbstverständlich angesehen werden und müssen täglich bewahrt und verteidigt werden.“Vor 72 Jahren, um 12:42 Uhr, detonierte in der Baracke des sogenannten Führerhausquartiers in Rastenburg eine Bombe, die dort von Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg hinterlegt wurde und Hitler töten sollte. Bei der Explosion wurden vier Personen getötet und neun schwer verletzt, Hitler selbst überlebte. Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Werner von Haeften, Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim und Friedrich Olbricht wurden nach dem missglückten Attentat, ohne rechtmäßigen Prozess, erschossen.

Schreibe einen Kommentar