StartBlaulichtPolizei Nachrichten aus Hildesheim vom 18.April 203

Polizei Nachrichten aus Hildesheim vom 18.April 203

veröffentlicht in:

HILDESHEIM.

Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

In der Zeit von Sonntag, 02.04.2023, 12.00 Uhr, bis Freitag, 14.04.2023, 11.30 Uhr, kam es auf dem Garagenhof in der Straße Am Wellbrunnen zu einer Verkehrsunfallflucht.

Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr in dieser Zeit gegen ein Garagentor und entfernte sich, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu setzen.


Unter Drogeneinfluss im Auto unterwegs – Polizei Bad Salzdetfurth beendet zwei Drogenfahrten

Gleich zwei unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer wurden am 17.04.2023 durch die Polizei Bad Salzdetfurth gestoppt.

Gegen 15:20 Uhr wurde ein Autofahrer in der Berliner Straße in Schellerten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde zunächst festgestellt, dass der 32-jährige Fahrzeugführer aus Schellerten nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Im Rahmen der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit konnten die Beamten bei ihm außerdem Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung feststellen.

Ein Urintest erhärtete den Verdacht. Der Mann wurde im weiteren Verlauf zu einer Polizeidienststelle gebracht, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Seine Fahrt durfte er nicht fortsetzen.

Gegen den 32-Jährigen wurden mehrere Verfahren, u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Fahrens unter Drogeneinfluss, eingeleitet. Bei dem Autofahrer handelt es sich um einen Wiederholungstäter, da er schon mehrfach unter Drogen am Steuer erwischt wurde.

Bei einer weiteren Verkehrskontrolle in der Sehlemer Straße in Bodenburg überprüften Beamte der Polizei Bad Salzdetfurth gegen 18:40 Uhr einen 21-jährigen Autofahrer. Im Rahmen der Kontrolle entstand auch hier der Verdacht, dass der Bad Salzdetfurther unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht.

Ein durchgeführter Urintest bestätigte den Verdacht. Durch einen Arzt wurde dem Mann in einer Polizeidienststelle eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt mit seinem Auto wurde ihm untersagt. Auf den Autofahrer kommt nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu.


Familienstreit eskaliert – mehrere Verfahren eingeleitet

Am Montag, 17.04.2023, gab es in der Bernwardstraße und in der Katharinenstraße in Hildesheim mehrere Polizeieinsätze, wobei ein Polizeibeamter verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen sei ein Hannoveraner in den späten Nachmittagsstunden in einem Geschäft in der Bernwardstraße erschienen und mit einem Mitarbeiter in Streit geraten. Nachdem der Streit in eine Schlägerei ausartete, habe der Hannoveraner das Geschäft verlassen. Einige Zeit später habe ein zweiter Hannoveraner das Geschäft betreten und dort Pfefferspray versprüht.

Gegen 19:00 Uhr wurde der Polizei dann gemeldet, dass ein Pkw-Fahrer in der Katharinenstraße auf zwei Personen zugefahren sei, sie jedoch nicht erfasst hätte, allerdings gegen mehrere geparkte Fahrzeuge gefahren sei. Im Anschluss hätten sich ca. 35 Personen auf der Straße versammelt und untereinander Schläge und Tritte ausgeteilt. Die hinzugerufenen Polizeikräfte versuchten schlichtend auf die beiden Personengruppen einzugehen, was ihnen vorerst nur bedingt gelang. Einige widersetzten sich den polizeilichen Maßnahmen, wobei ein Polizeibeamter durch einen Schlag verletzt wurde und anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

Aufgrund der Gesamtumstände und der Aussagen der Zeugen ist zu vermuten, dass die Einsätze in der Bernwardstraße und Katharinenstraße zusammenhängen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Grund dieses heftigen Streits unklar. Zur Anzahl der verletzten Personen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Die Personen aus Hannover erhielten für die kommende Nacht für die Hildesheimer Innenstadt ein Aufenthaltsverbot. Der Pkw wurde sichergestellt.

Zeugen, die zu den Vorfällen in der Bernwardstraße oder der Katharinenstraße Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 in Verbindung zu setzen.

Die Ermittlungen dauern an.


Brand Zweirad – Zeugenaufruf

Am Sonntag, 16.04.2023, brannte in der Justus-Jonas-Straße in Hildesheim ein Leichtkraftrad, welches zuvor gestohlen wurde. Die Ermittler suchen Zeugen, die zu dem Diebstahl und/oder dem Brand Angaben machen können.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde das Zweirad, das in der Richthofenstraße abgestellt war, gegen 15:30 Uhr von zwei Jugendlichen entwendet. Hinweisen zu folge soll es sich um zwei Jugendliche im Alter von ca. 16 Jahren handeln. Ein Tatverdächtiger habe eine blaue Jeans, schwarz-weiße Turnschuhe, eine dunkle Daunenjacke und ein schwarz-weißes Basecap getragen. Der andere Unbekannte habe eine kräftige Statur, schwarze mittellange Haare und sei mit einer dunkelblauen Jeans und einem hellen Kapuzenpullover bekleidet gewesen.

Folgende Fragen haben die Ermittler:

Wer hat in der Richthofenstraße verdächtige Personen beobachtet?

Wer kann Hinweise zu der Tat oder den beschriebenen Jugendlichen geben?

Nur 45 Minuten später ereignete sich die Folgetat. Zeugen sahen, wie vier bis fünf Jugendliche um ein Leichtkraftrad in der Justus-Jonas-Straße standen, etwas über das Zweirad kippten und in Richtung Martin-Luther-Straße verschwanden. Kurz danach stand das Fahrzeug in Brand und musste von den hinzugerufenen Kameraden der Feuerwehr gelöscht werden. Auch hier liegen der Polizei vage Personenbeschreibungen vor. Es soll sich um Jugendliche gehandelt haben, die überwiegend dunkle Kleidung trugen.

Auch hier hoffen die Ermittler, weitere Hinweise zu erhalten.

Zeugen, die zu den Jugendlichen oder zu der Brandstiftung Angaben machen können und noch nicht bei der Polizei ausgesagt haben, mögen sich bitte bei der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 melden.


Nachtragsmeldung zum Auffinden eines Toten nach Brand in Gartenkolonie – Obduktion ergibt keine Hinweise auf Fremdverschulden

Nachdem am Osterwochenende auf dem Gelände einer Kleingartenanlage nach dem Löschen eines Brandes ein männlicher Leichnam aufgefunden wurde, dauern die Ermittlungen der Polizei an.

Am Donnerstag, 13.04.2023, wurde die Leiche obduziert. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich dabei nicht ergeben.

Die Ermittler gehen vielmehr von einem Unglücksfall aus, der letztlich zum Tod des Mannes führte. Nach vorliegenden Erkenntnissen war ein entzündetes Lagerfeuer ursächlich für das Entstehen des Brandes. Die Ermittlungsergebnisse sprechen dafür, dass das Feuer auf einen im unmittelbaren Nahbereich befindlichen Schlafplatz und so auf den Mann übergriff. Aufgrund einer Kohlenmonoxid-Intoxikation und einer damit einhergehenden Ohnmacht, konnte er sich nicht mehr selbstständig vor dem Feuer retten.

Unklar ist hingegen weiterhin, um wen es sich bei dem Toten handelt. Die Ermittlungen hierzu dauern weiter an.


Bargeld aus Restaurant gestohlen

Ein unbekannter Täter drang in der Nacht vom 15.04.2023 auf den 16.04.2023 in das Restaurant in der Andreas Passage in Hildesheim ein, indem er gewaltsam auf eine Tür einwirkte. Im Anschluss entwendete der Täter Bargeld aus einem Portemonnaie, welches er im Tresenbereich fand. Zudem versuchte er einen Zigarettenautomaten aufzubrechen, was ihm jedoch misslang. Anschließend flüchtete der Unbekannte.

Zeugen, die in der Nacht ein Ausbaldowern beobachtet haben oder zu der Tat oder dem Täter Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Hildesheim unter der Telefonnummer 05121-939-115 in Verbindung zu setzen.


Fahrübung endet mit Überschlag

Fahrübung endet mit Überschlag © Polizei Hildesheim
Fahrübung endet mit Überschlag © Polizei Hildesheim

Am Samstag, 15.04.2023, führt eine 30jährige Hildesheimerin auf einem Verkehrsübungsplatz in Hildesheim Fahrübungen mit ihrem Pkw durch. Eine Fahrerlaubnis besaß die Fahrschülerin nicht.

Mit ihr im Fahrzeug befinden sich ihr 37jähriger Lebensgefährte und der gemeinsame 4jährige Sohn. Während der Fahrübungen kommt es zu einem folgenschweren Unfall, zu welchem die beiden beteiligten Hildesheimer aber keine Angaben machen mochten. Unabhängige Zeugen machen später folgende Angaben zum Unfallhergang: Nach dem Durchfahren einer Kurve mit lediglich Schrittgeschwindigkeit, habe sich der Pkw der 30jährigen plötzlich seitlich aufgestellt und sei über die linke Fahrzeugseite gekippt, bevor es auf dem Dach zu liegen kam. Die durch die eingesetzten Beamten des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Hildesheim festgestellt Spurenlage bestätigen diese Angaben: Augenscheinlich hatte die Fahrzeugführerin aufgrund mangelnder Fahrkenntnisse den Pkw gegen einen Baum gelenkt; der rechte Vorderreifen des PKW sei dabei über die Wurzel gefahren, so dass sich das Fahrzeug schließlich aufgestellte und umkippte.

Da sich der 37jährige Lebensgefährte der Fahrzeugführerin bei dem Unfall leicht an der Hand verletzte, erwartet die 31jährige nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Da es sich bei dem Verkehrsübungsplatz um ein abgeschlossenes Privatgelände, also um keinen öffentlichen Verkehrsraum handelt und die 31jährige dort als Berechtigte ihre Fahrübungen durchführte, erwarten sie keine weiteren strafrechtlichen Konsequenzen.


Werberbanner schmal Stadtreporter.deesheim

 

Hannover
Mäßiger Regen
8.2 ° C
9.1 °
7.1 °
94 %
4.1kmh
100 %
Do
12 °
Fr
8 °
Sa
7 °
So
8 °
Mo
6 °
Ähnliche Artikel

Meistgelesen

Schon geteilt?