Log in

Dritte Braunschweiger Jugendkonferenz tagt am 15. Oktober

(0 Stimmen)
Dritte Braunschweiger Jugendkonferenz tagt am 15. Oktober Veranstaltung in Braunschweig (C) Stadt Braunschweig
Dritte Braunschweiger Jugendkonferenz tagt am 15. Oktober 

„Eine Stadt, viele Ideen, DEINE Meinung“

Braunschweig. Unter dem Motto „Eine Stadt, viele Ideen, DEINE Meinung“ findet am Donnerstag, 15. Oktober, die dritte Braunschweiger Jugendkonferenz für Jugendliche und junge Erwachsene von 14 bis 21 Jahren statt. Veranstaltungsort ist in diesem Jahr das Kinder- und Jugendzentrum „Östliches Ring-gebiet“ in der Herzogin-Elisabeth-Straße 80a neben der Matthäus-/ Jugendkirche.Die Jugendkonferenz findet alle zwei Jahre (in Anlehnung an den Weltkindertag) statt und ist ein Beteiligungsprojekt der Jugendförderung sowie weiterer Kooperationspartner wie dem Jugendring, dem Treff im Bebelhof der AWO, dem Büro für Migrationsfragen, dem Kinder- und Jugendverband „Die Falken“ und dem Jugendforum.Die Konferenz soll Jugendlichen eine Plattform bieten, sich zu beteiligen, und eine Gelegenheit schaffen, Wünsche und Ideen einzubringen, die ihnen für Braunschweig wichtig sind. Am Tag der Konferenz stehen Themen im Mittelpunkt, die von den Jugendlichen eingebracht und zur Diskussion gestellt werden. Diese werden bearbeitet und zu Forderungen formuliert  bzw. zu Projektideen entwickelt. Eine öffentliche Präsentation findet zum Ende der Konferenz ab 17 Uhr statt. Ergänzt wird sie durch die Übergabe der Ergebnisse im Rahmen des Jugendhilfeausschusses mit dem Ziel, dass die aufgestellten Forderungen weiter verfolgt und nach Möglichkeit umgesetzt werden.Das Projekt beginnt mit einer Vorphase, bei der online über www.jugendkonferenz-braunschweig.de Themen und Ideen gepostet und gevotet werden können.Die Themenwahl für die Konferenz liegt ganz in den Händen der Jugendlichen. Es werden keine Themen vorgegeben.Hauptaugenmerk liegt dann auf dem 15. Oktober, an dem alle angemeldeten Jugendlichen zusammen kommen und durch ein externes, für Kinder- und Jugendbeteiligung ausgebildetes Moderatorenteam durch den Tag begleitet werden. In Kleingruppen werden die einzelnen Themen und Forderungen unter Begleitung von Pädagogen bearbeitet.„Jugendliche sind Experten in eigener Sache, wenn es darum geht, ihre Bedürfnisse zu formulieren und Ideen zur Problemlösung zu entwickeln“, hebt die städtische Jugendreferentin Monika Schlegel hervor.  „Sie müssen aber kein Wissen über gesetzliche Bestimmungen oder Verwaltungsverfahren haben. Für dieses Wissen stehen, nach Möglichkeit, Experten bereit, um die Jugendlichen zu unterstützen.“Als Themen wurden bisher aus dem Bereich Freizeitmöglichkeiten ein Bolzplatz im östlichen Ringgebiet und die Renovierung der Rollschubahn angeregt. Auch das Thema Mobilität spielt wieder eine Rolle. Hier wurden diese Themen benannt: Fahrpreise, Nahverkehr am Wochenende und Fahrradwege.Der Stadtschülerrat hat das Thema kostengünstige Schülerfahrkarten noch einmal auf die Tagesordnung gesetzt, um auf der Jugendkonferenz weitere Unterstützer für das Thema zu gewinnen und Planungen für die Weiterarbeit zu machen. Sollten Jugendliche eigene Themen im Vorfeld der Konferenz noch nicht benannt haben, besteht die Möglichkeit am Konferenztag selber weitere Themen zu benennen.Monika Schlegel: „Alle Braunschweiger Jugendlichen sind aufgerufen, sich zur Jugendkonferenz anzumelden (bei der Befreiung vom Schulunterricht unterstützen wir sie) und sich somit aktiv für ein jugendfreundlicheres Braunschweig einzusetzen.“

Schreibe einen Kommentar