Log in

Schlossbrände in Braunschweig

(0 Stimmen)
Schlossbrände in Braunschweig Schlossbrand. Lithographie von K.P. Pirscher von 1839. (C) Städtisches Museum Braunschweig
Schlossbrände in Braunschweig

Vortragsreihe „Exponat des Monats“ am 20.August 

Braunschweig. In der Vortragsreihe „Exponat des Monats“ hält Hans-Ludwig Sämann in der Kleinen Dornse des Altstadtrathauses, Altstadtmarkt 7, am Donnerstag, 20. August, und am Sonntag, 30. August, jeweils um 15 Uhr einen Vortrag über die Schlossbrände in Braunschweig. Exponat des Monats ist eine Lithographie von K. P. Pirscher von 1839. Der Eintritt ist frei.Der Aufstand der Braunschweiger Bevölkerung 1830 gegen den als selbstherrlich und verschwenderisch bekannten „Diamantenherzog“ Karl II. führte zur Erstürmung und Plünderung des „Grauen Hofes“, wobei das Schloss in Brand gesetzt und nahezu völlig zerstört wurde. Ein weiterer Brand beschädigte 1865 den Nordtrakt des Residenzschlosses von Ottmer und lieferte schließlich den Anlass zum Aufbau eines geordneten Feuerlöschwesens in Braunschweig.Das Städtische Museum Braunschweig, Altstadtrathaus, Altstadtmarkt 7, 38100 Braunschweig, ist dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

 

 

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 470-4551, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder unter www.braunschweig.de/museum.

Schreibe einen Kommentar