Log in

"Nacht der Jugend" am 10. November 2015 in Bremen

Gelesen 539
(0 Stimmen)
"Nacht der Jugend" am 10. November 2015 in Bremen Nacht der Jugend (C) Stadt Bremen
"Nacht der Jugend" am 10. November 2015 – Einzigartige Veranstaltung für Respekt und Anerkennung in der Gesellschaft

 

 

 

Am Dienstag, 10. November 2015, öffnet das Rathaus seine Türen für die 18. "Nacht der Jugend". Sie erinnert an die Pogromnacht im Jahr 1938 und setzt sich für den Respekt und die Anerkennung aller Menschen in der Gesellschaft ein. Das Programm beginnt um 18 Uhr und hält vielfältige Tanz-, Musik- und Theaterinszenierungen bereit. Besucherinnen und Besucher können in den Räumen des historischen Bremer Rathauses Ausstellungen, Diskussionsforen, Lesungen und Infostände besuchen. Patrick, bekannt als Rapper Stunnah, führt das Publikum als Moderator durch den Abend. "Die Veranstaltung ist ein Gesamtkunstwerk, bei dem die Menschen, die hier mitwirken, sich gegenseitig den Respekt zollen, den wir brauchen um eine demokratische Gesellschaft zu gestalten", beschreibt Helmut Hafner aus der Senatskanzlei das Konzept der "Nacht der Jugend".

Die Idee zu dieser Veranstaltung entstand vor rund 18 Jahren und steht in diesem Jahr unter dem Motto "Welcome". Das Motto entstand bereits im vergangenen Jahr und ist gerade jetzt aktueller denn je. Auch in diesem Jahr gibt es zahlreiche Highlights, wie die Auftritte des Chansonniers Tim Fischer und der Konzert- und Opernsängerin Nihan Devecioglu. Außerdem werden verschiedene Tänzer und Tanzgruppen auf den Bühnen zu sehen sein - die Young Artists, Bremer Krump Community und Rootless sind nur einige von ihnen. Ebenso ist Dinipiri Collins Etebu, der aktuell im Musical “König der Löwen“ auf der Bühne steht, im Rathaus zu Gast. Verbände und Initiativen wie die DGB-Jugend, die THW-Jugend oder der Sportgarten werden über ihre Arbeit informieren. Bürgermeister Carsten Sieling eröffnet die Veranstaltung. Ehrengast der "Nacht der Jugend" ist in diesem Jahr Dr. Miriam Dvir, Tochter des Zeitzeugens Martin Bialystock. Er war zur Zeit der Pogromnacht 15 Jahre alt. Seine Eltern betrieben in Bremen damals ein Bekleidungsgeschäft. Das Geschäft der Familie wurde vom NS-Regime geplündert. Seine Familie wurde ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert und dort ermordet. Dr. Miriam Dvir wird als sogenannte "Holocaust-Überlebende der zweiten Generation" aus ihren persönlichen Erfahrungen eines durch die NS-Gräueltaten geprägten Lebens berichten.

Die Veranstalter laden alle Jugendlichen und auch Erwachsenen in Bremen zu einer Begegnung im einzigartigen Ambiente des Rathauses ein. Weitere Informationen unter www.nachtderjugend.de  

Schreibe einen Kommentar