Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 905
Log in

Block House geht in Frankfurt an die Börse

Gelesen 583
(0 Stimmen)
Block House geht in Frankfurt an die Börse Steak Holder Value: Das Block House an der Alten Börse

Ein neuer Auftritt mit einer starken werblichen Aussage: Block House geht an die Börse, wenn auch nur räumlich in den Windschatten der Alten Börse Frankfurt. Wenn die gastronomischen Erfolgskonzepte der in Hamburg ansässigen Block Gruppe über die Grenzen der Hansestadt hinauswachsen, dann war und ist Frankfurt am Main seit Jahren die erste Wahl. Sei es im Jahr 1989, als das damals in Frankfurt erste Block House in der Wiesenau 1 an den Start ging oder im Jahr 2013, als sich das Haus in der Europaallee innerhalb kürzester Zeit zum gastronomischen Magneten in unmittelbarer Nachbarschaft zur Skyline Plaza etabliert.

 

Vis-á-vis der Alten Börse Frankfurt werden hinter der Jugendstil-Fassade des 1907 errichteten Gebäudes seit heute saftig zarte Steaks, knackig-frische Salate, ofenfrisches Block House Brot und die original Baked Potato serviert. Nach einer Umbauzeit von neun Monaten und einer Investition von rund 2,5 Mio. Euro öffnet das deutschlandweit 39. Block House Restaurant. „Mit dieser Eröffnung im Windschatten von Bulle & Bär setzen wir am Börsenplatz einen neuen Akzent“, betont Clive Scheibe, Vorstand der Block House Restaurantbetriebe AG. „Vor dem Hintergrund weiterer erfolgreicher Restaurantkonzepte in unmittelbarer Nachbarschaft und der hohen Bekanntheit des Standortes, haben wir die Entscheidung für diese Lage mit Potenzial, vor zwei Jahren ganz bewusst getroffen. Auch wenn die Abstimmung mit dem Denkmalschutz bei diesem Projekt sehr intensiv war. Block House steht für Standorte mit Frequenz, Qualität und oftmals mit einem besonderen Alleinstellungsmerkmal“, so Scheibe selbstbewusst.

Eine Marke mit Wiedererkennungswert und neuen Akzenten

Am Börsenplatz entstand ein Block House der neuen Generation. „Auf den ersten Blick aus der Ferne erkennt der Gast unsere Farben und die Bildsprache unserer Markengastronomie wieder. Nach dem Betreten vermischen sich im neuen Block House die altbekannten Elemente, wie der offene Grill und das prominent platzierte Salatbuffet mit neuen Akzenten“, betont Berichsleiter Karsten Boy. „Die mit viel Bedacht in die historische Fassade integrierten Fenster ermöglichen einen hohen Lichteinlass, unterstreichen die Großzügigkeit des Gastraums und verleihen dem Börsenplatz aus Blickrichtung von Bulle & Bär eine neue Ausstrahlung“.

Erfolgskomponente am Börsenplatz: Ein Clubraum für Veranstaltungen und Gruppen

Das neue Block House verfügt über 117 Sitzplätze im Innenraum sowie 24 Terrassenplätze. Anfang des kommenden Jahres nimmt das Block House am Börsenplatz zudem seinen Clubraum für Gruppen mit bis zu 40 Gästen in Betrieb. „Damit tragen wir dem Wunsch vieler Privatgäste und Firmenkunden Rechnung. Zudem können wir zu den großen Messen mit einem Höchstmaß an Flexibilität auf Anfragen nach Räumlichkeiten für Presseanlässe und Lunch-Präsentationen reagieren“, hebt Restaurantleiter Florian Backert diesen Vorteil hervor.

„Mit dem dritten Block House in Frankfurt reagieren wir auf die große Nachfrage der Frankfurter nach zarten Steaks und frischen Produkten“, merkt Gastgeber Backert. „Eine starke Marke wie Block House steht für Qualität, Vertrauen und gibt in der heutigen Zeit Orientierung“. „Block House verbindet auf einzigartige Weise unkompliziert Essen gehen, ausgezeichnete Produktqualität, fröhlichen Service und erlebnisreiche Kommunikation. Wir glauben, dass wir daher seit 1989 so gut zum Lebensgefühl und die pulsierende, internationale Atmosphäre dieser Stadt passen.Gäste und Team-Mitarbeiter der Block House Restaurantbetriebe zeigten sich bei der heutigen Vorstellung des neuen Restaurants stolz auf das neue Haus. "Jeder Gast, ob Börsianer, Anleger oder einfach nur Freund guten Steakgenusses nimmt seine Rendite unmittelbar im Magen mit nach Hause. Das ist die Block House Definition von 'Steak Holder Value' an einem vielbeachteten Platz in der Frankfurter Innenstadt", so ein Sprecher des Hauses. 

 

 

Schreibe einen Kommentar