Log in

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 20.Februar 2020

(0 Stimmen)
Indizes vom 19.02.2020 (C) finanzen.net Indizes vom 19.02.2020 (C) finanzen.net

FRANKFURT/MAIN. Europas Börsianer haben sich am Mittwoch wieder von ihrer optimistischen Seite gezeigt. Die Zahl der Coronavirus-Neuerkrankungen hat angeblich abgenommen. Während die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus die Börsen immer wieder bremsten, setze sich letztendlich das Gegensteuern über die zusätzliche Liquidität durch die Notenbanken durch, hieß es im Handel. Der Schreck über die Umsatzwarnung von Apple vom Vortag wegen des Coronavirus schien damit bereits abgehakt worden zu sein.

Der DAX gewann 0,8 Prozent auf 13.789, für den Euro-Stoxx-50 ging es 0,7 Prozent auf 3.865 Zähler nach oben. Stützend wirkten auch die zahlreichen Aktivitäten der chinesischen Regierung. Sie greift aktuell den Fluggesellschaften unter die Arme, dürfte dies aber nach Händleransicht auch auf andere Branchen ausdehnen. "Mit ihren massiven Unterstützungen bis hin zur Geld- und Steuerpolitik machen die Chinesen unmissverständlich klar, dass sie ihre Wirtschaft nicht fallen lassen", hieß es.

Deutsche Telekom überraschen positiv

Deutsche Telekom legten um 4,2 Prozent zu und waren damit stärkster DAX-Wert. "Die Zahlen sind besser als erwartet ausgefallen und auch der Ausblick ist gut", sagte ein Händler. Das Wachstum habe sich zuletzt beschleunigt und die operative Ertragskraft habe sich stärker verbessert als erwartet. Der Ausblick liege am oberen Rand der Erwartungen.

Bei Covestro wurde zwar der Cashflow kritisiert, allerdings gab es auch hier Sondereinflüsse durch den Virus. Die Dividende liege über Erwartung und die Autoindustrie als großer Covestro-Kunde zeige eine Bodenbildung, hieß es. Entsprechend ging es 2,9 Prozent nach oben. Nach Quartalszahlen gewannen Elringklinger 2,7 Prozent.

Puma stiegen nach Zahlenausweis gleich um 11,3 Prozent. "Die Zahlen liegen auf breiter Front über den Erwartungen", sagte ein Marktteilnehmer. Im laufenden Jahr will Puma weiter wachsen, die Jahresziele seien trotz eines Corona-Effekts im ersten Quartal erreichbar. Adidas legten im Gefolge um 2,5 Prozent zu.

Hapag-Lloyd vermeldeten einen ordentlichen Gewinnsprung, der Kurs legte um 4,7 Prozent zu. Siltronic erholten sich von der jüngsten Korrektur und gewannen 5,4 Prozent.

ING macht bei geplanten AT1-Anleihen einen Rückzieher

ING verloren 3,8 Prozent. Im Handel wurde auf die Nachricht verwiesen, dass die Bank von der geplanten Emission von AT1-Anleihen absieht. Wie ein Marktteilnehmer anmerkte, wollten die Niederländer AT1-Papiere im Volumen von 1 Milliarde Euro platzieren. Dass die Platzierung gescheitert sei, sei am Markt nicht gut angekommen.

Für eine Hausse von 23,3 Prozent sorgte Übernahmefantasie bei Sixt Leasing. "Das erklärt im Rückblick auch die Rally des Aktienkurses seit Januar", sagte ein Händler. Die Mutter Sixt verhandelt mit der Hyundai Capital Bank Europe über den Verkauf ihrer Beteiligung an Sixt Leasing. Sixt gewannen 6,6 Prozent.

(Quelle:finanzen.net)

Schreibe einen Kommentar