Log in

Börsen- und Wirtschaftsnachrichten vom 24. Oktober 2020

(0 Stimmen)
Indizes vom 23.10.2020 (C) finanzen.net Indizes vom 23.10.2020 (C) finanzen.net

FRANKFURT/MAIN. Positiv aufgenommene Konjunkturdaten haben eine insgesamt schwache Börsenwoche versöhnlich ausklingen lassen. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Freitag rund ein Prozent im Plus.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx (EURO STOXX 50) stieg um 0,87 Prozent auf 3198,86 Punkte. Im Wochenverlauf ergibt dies angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen ein Minus von 1,44 Prozent.

In Paris gewann der CAC 40 am Freitag 1,20 Prozent auf 4909,64 Punkte. Der Londoner FTSE 100 (Footsie) zog um 1,29 Prozent auf 5860,28 Zähler an.

Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone hatte sich im Oktober weniger als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie hellte sich sogar überraschend auf und signalisiert ein robustes Wachstum. Zudem ließ der britische Einzelhandel den Corona-Einbruch hinter sich und legte im September überraschend stark zu.

Im Fokus standen zahlreichen Unternehmen mit insgesamt eher erfreulichen Eckzahlen zum abgelaufenen Quartal. Einige davon, etwa die Zahlen der britischen Bank Barclays, sorgten für positive Stimmung im gesamten Sektor. Positives gab es zudem für die Tourismusbranche, nachdem Großbritannien attraktive Reiseziele wie die Kanaren, die Malediven, Mykonos und Dänemark von ihrer Quarantäne-Liste gestrichen hatte. Auch Unternehmensaussagen von Airbus nach einem vorausgegangenen Pressebericht lieferten Stoff für Optimismus.

Die Aktien von Barclays zogen in London um rund sieben Prozent an. Die Großbank kam deutlich besser durch den Sommer als gedacht. Der Überschuss im dritten Quartal war rund dreimal höher ausgefallen als Analysten im Schnitt erwartet hatten.

Die Anteilscheine von Airbus (Airbus SE (ex EADS)) stiegen um 5,55 Prozent und zogen auch die Aktien des Triebwerksbauers SAFRAN mit, die an der EuroStoxx-Spitze 5,64 Prozent gewannen. Wie zunächst die "Financial Times" berichtete und das Unternehmen dann bestätigte, bereitet sich der Flugzeugbauer nach der herben Produktionskürzung in der Corona-Krise auf mögliche Steigerungen seiner Mittelstreckenjets der A320-Familie ab kommendem Sommer vor. Im Kielwasser dessen schnellten die Aktien des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce an der "Footsie"-Spitze um 7,4 Prozent in die Höhe.

Unter den weiteren Einzelwerten in Europa sackten Kering mit minus 3,2 Prozent an das Ende des EuroStoxx, nachdem der französische Luxusgüterkonzern mit den Umsätzen seiner Marke Gucci enttäuscht hatte.

Air Liquide (Air Liquide) zählten indes zu den Favoriten in Paris mit plus 2,4 Prozent, ebenso wie Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)) und L'Oreal (LOréal), die um 3,7 beziehungsweise 1,2 Prozent zulegten. Der Industriegashersteller und Anlagenbauer Air Liquide hatte im dritten Quartal eine Erholung aller Sparten aufgewiesen. Der Reifenhersteller Michelin hatte nach vorgelegten Umsatzzahlen seine Jahresziele angehoben.

(Quelle:finanzen.net)

Schreibe einen Kommentar