Log in

Ein Hauch Afrika weht durchs Kulturhaus Kalle am 11. Dezember

(0 Stimmen)
Ein Hauch Afrika weht durchs Kulturhaus Kalle am 11. Dezember Fernanda Noll (C) Jutta Grätz
Ein Hauch Afrika weht durchs Kulturhaus Kalle am 11. Dezember

Ehepaar Munemo, Noll und Mo Bittaye gestalten Abend rund um den schwarzen Kontinent 

Musik und Tanz, Kunst und Kulinarisches aus Afrika: Der schwarze Kontinent steht im Mittelpunkt des afrikanischen Abends am Freitag, 11. Dezember, ab 18 Uhr Kulturhaus Kalle, An der Feuerwache 3-5. Das Programm ist so vielfältig wie Afrika. So wird Anna Beisse-Munemo einige von Nelson Mandelas afrikanischen Lieblingsmärchen vorlesen.Beisse-Munemo und ihr Mann Caleb, der aus Zimbabwe stammt, bringen den Garbsenern seit vielen Jahren die Kultur Afrikas näher. Beide haben von 1985 bis 1990 in Simbabwe gelebt. „Dort konnte ich mir selbst ein Bild von den Lebensverhältnissen machen“, sagt Beisse-Munemo, die in dem afrikanischen Land als Deutschlehrerin tätig war.

Das musikalische Programm gestalten Mo Bittaye & Freunde. Mo Bittaye stammt aus Gambia, lebt und arbeitet aber schon seit vielen Jahren in Deutschland. Vielen Garbsenern ist er durch seine Auftritte in der Umgebung und seine Percussion-Workshops bekannt. An diesem Abend werden er und seine Freunde eher etwas ruhigere Stücke spielen und singen. Dabei kommen verschiedene afrikanische Trommeln zum Einsatz, aber auch die Kora, eine hauptsächlich in Zentralafrika verwendete Stegharfe.

Die Besucher können sich auch auf afrikanische Tänze freuen: Zu sehen ist unter anderem einen Tanzgruppe, geleitet von Fernanda Bonito-Noll. Sie flüchtete als Kind vor dem Bürgerkrieg aus Angola nach Portugal und lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Garbsen. Noll engagiert sich von hier aus für Wiederaufbau-Projekte in ihrer Heimat Angola, unter anderem im Verein „Black&White for Angola“. Für die Gäste steht in der Pause ein Buffet mit afrikanischem Fingerfood bereit, das ebenfalls Noll vorbereitet hat.

Optisch wird der Abend von der Bürgerausstellung zum Thema Afrika begleitet. In der Schau zeigen Bürger aus Garbsen und Umgebung Bilder und Objekte. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Stein-Skulpturen von Bildhauern aus Zimbabwe.

Die Teilnahme am Afrika-Abend kostet 16 Euro - inklusive Buffet.

Anmeldungen nehmen das Büro der Musikschule Garbsen unter Telefon (0 51 31) 7 07 - 3 01 entgegen und Susanne Michel per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie unter Telefon (01 57) 57 99 22 11

Schreibe einen Kommentar