Log in

Garbsener gedenken Opfer von Krieg und Vertreibung am 13.November

(0 Stimmen)
Garbsener gedenken Opfer von Krieg und Vertreibung am 13.November Volkstrauertag (C) Ulrich Stamm
Garbsener gedenken Opfer von Krieg und Vertreibung

Zahlreiche Veranstaltungen zum Volkstrauertag

 

Zum Volkstrauertag am Sonntag, 13. November, wird auch in Garbsen der Opfer von Krieg und Vertreibung gedacht. Die Ortsbürgermeister begehen gemeinsam mit den Vereinen Feierstunden und Kranzniederlegungen in den Ortsteilen. Die Stadt und der Ortsrat Garbsen laden zudem zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung im Rathaus ein.

Neben Bürgermeister Christian Grahl und Ortsbürgermeister Franz Genegel sprechen dort Eike Siemers und Christof Wenzel zum Thema „Krieg, Flucht, Vertreibung - Volkstrauertag aus Sicht der jungen Generation". Die Andacht hält Christoph Lindner, Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde St. Raphael. Einen würdigen musikalischen Rahmen geben Ingeborg Broll (Gesang), Beate Kohl (Cello), Bertram Luding (Klarinette) und Christoph Slaby am Klavier von der Musik- und Kunstschule. Ortsbürgermeister Genegel und seine Stellvertreterin Karin Kuhn legen bereits am Vormittag um 11.30 Uhr am Ehrenmal Havelse und um 12 Uhr am Ehrenmal Garbsen Kränze nieder.

Die Feierstunde am Ehrenmal in Berenbostel organisiert der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Sie beginnt um 11.15 Uhr in der Friedhofskapelle Berenbostel. Die Ansprache hält Markus Holz, Redaktionsleiter der Leine-Zeitung, die Totenehrung nimmt Ortsbürgermeister Werner Baesmann vor. Der Schützenverein Berenbostel, die Ortsfeuerwehr, das Musikkorps Berenbostel und der Heimatverein Berenbostel umrahmen die Feierstunde mit Fahnen und Fackeln. Musikalisch begleitet wird die Feierstunde vom Berenbosteler Chor ad libitum und dem Bläserchor der Stephanus-Gemeinde.

Die Gedenkveranstaltung in Stelingen beginnt um 9.15 Uhr im Feuerwehr-Gerätehaus an der Stöckener Straße. Auch hier spricht Ortsbürgermeister Baesmann die Totenehrung. Die Ansprache hält Editha Lorberg, Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Gunda Mesenbrink erinnert an gefallene Stelinger, Franz-Arno Stump spricht ebenfalls. Baesmann, der Schützenverein und die Ortsfeuerwehr Stelingen legen Kränze nieder. Musikalisch begleitet der Posaunenchor der Stephanus-Gemeinde.

Die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Angela Thimian-Milz legt um 9.30 Uhr am Ehrenmal in Meyenfeld und um 11 Uhr am Ehrenmal in Schloß Ricklingen Kränze nieder. Der Horster Ortsbürgermeister Günther Barthel legt um 9.40 Uhr in Horst und um 11.15 Uhr in Frielingen jeweils einen Kranz nieder. Begleitet werden sie dabei jeweils von den Ortsfeuerwehren.

Die Feierstunde in Osterwald beginnt um 10 Uhr mit einer Andacht in der Barockkirche. Pastorin Annegret Linke und Ortsbürgermeister Jürgen Haase begrüßen die Teilnehmer, die Ansprache hält Bernd Keitel, Vorsitzender des Kreisverbandes Hannover-Land der Kriegsgräberfürsorge. Musikalisch begleiten werden der Bläserchor und der Singkreis. Haase legt um 11 Uhr am Ehrenmal in Osterwald Oberende und um 11.30 Uhr am Ehrenmal Heitlingen nieder. Um 11.15 Uhr legt die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Diana Köhler-Lübbecke einen Kranz am Ehrenmal in Osterwald Unterende nieder.

An der Gestaltung der Feiern zum Volkstrauertag in Osterwald beteiligt sind auch der Heimatverein Osterwald, die Musikfreunde Osterwald Unterende, die Ortsfeuerwehr Osterwald Unterende, die Ortsfeuerwehr Heitlingen, der Schützenverein Germania Heitlingen, der Schützenverein Osterwald Oberende sowie der Schützenverein Osterwald Unterende.

Schreibe einen Kommentar