Log in

Mit Tempo 120 durch 30er-Zonen: Zwei 13-Jährige liefern sich in Berenbostel Verfolgungsfahrt mit der Polizei

(0 Stimmen)
Symbolbild Quelle: Pixabay Symbolbild

Hannover (ots). Zwei 13-Jährige sind am Donnerstag, 03.12.2020, in Berenbostel vor der Polizei geflüchtet. Beamten waren zuvor die sehr jung wirkenden Insassen aufgefallen. Kurz vor der Kontrolle trat der minderjährige Fahrer aufs Gas. Mit bis zu 120 km/h ergriff der Junge die Flucht.

Gegen 04:50 Uhr war ein Streifenwagen im Bereich Berenbostel auf der Bundesstraße 6 in Fahrtrichtung Nienburg unterwegs, als der Besatzung kurz vor dem Bauboulevard ein Pkw auf dem rechten Fahrstreifen auffiel. Grund: Die Insassen wirkten recht jung, so dass der Verdacht aufkam, dass der Fahrer noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beamten wollten den VW Passat kontrollieren. Dazu setzte sich der Streifenwagen vor das Fahrzeug und forderte den Fahrer mittels Signalen zum Folgen in Richtung Bauboulevard auf.

Als der Streifenwagen einbog, trat der verdächtige Fahrer jedoch aufs Gas, wechselte wieder auf die Bundesstraße 6 und ergriff mit hoher Geschwindigkeit die Flucht. Mit eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht nahm der Streifenwagen die Verfolgung auf.

Der VW bog von der Bundesstraße nach rechts in die "Rote Reihe" ein und beschleunigte weiter. Das Fahrzeug flüchtete stellenweise mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde. Die Strecke führte unter anderem über die Hermann-Löns-Straße und den Birkenweg, wo nur 30 km/h zulässig sind. Zudem passierte das Auto mehrere Kreuzungen und Einmündungen ohne abzubremsen und ohne die Vorfahrt möglicher anderer Verkehrsteilnehmer zu beachten.

Mithilfe weiterer Streifenwagen, die dem Fluchtfahrzeug entgegenkamen, konnte der VW auf der Theodor-Storm-Straße in Höhe Rudolf-Harbig-Straße gestoppt werden. Die Beamten zogen die beiden Insassen aus dem Fahrzeug und legten ihnen Handfesseln an. Eine Überprüfung ergab, dass beide gerade einmal 13 Jahre alt waren. Das Auto gehörte dem Vater des Fahrers. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jungen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Zeugen, die Hinweise zu der Verfolgungsfahrt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Garbsen unter Telefon 05131 701-4520 zu melden.

Ähnliche Artikel

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 8.August 2022

    HANNOVER.

    Laatzen: Pedelec-Fahrer fährt Radfahrerin an

     

    Am Freitag, 05.08.2022, ist ein 17-Jähriger mit seinem Pedelecgegen eine Radfahrerin gefahren. Die 59-Jährige stürzte mit ihrem Fahrrad und erlitt schwere Verletzungen. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der 17-Jährige gegen 13:30 Uhr mit seinem Pedelec die falsche Straßenseite in der Karlsruher Straße in Laatzen. Auf Höhe der Erich-Panitz-Straße wollte er nach links in die Erich-Panitz-Straße einbiegen. Aus der Straße kam jedoch eine 59-Radfahrerin, welche den Radweg in die richtige Richtung befuhr.

    Es kam zur Kollision zwischen dem Jugendlichen und der Frau. Durch den Unfall erlitte die Radfahrerin schwere Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in Krankenhaus. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung infolge eines Unfalles

     

    Bundesautobahn (BAB) 2: Autobahnpolizei stoppt Raser in Nordrhein-Westfalen

     

    Am Freitag, 05.08.2022, ist ein Pkw mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an einem Funkstreifenwagen auf der BAB 2 in Höhe der Anschlussstelle Bad Eilsen vorbeigefahren. Nach dem die Einsatzkräfte die Verfolgung aufgenommen hatten, konnte der Raser gestoppt werden. Die Polizei stellte den Führerschein und das Fahrzeug sicher. Auf der BAB 2 überholte ein silberner VW Golf gegen 03:21 Uhr in Höhe der Abschlussstelle Bad Eilsen. Der VW Golf fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Dortmund am Polizeiauto vorbei. Die Einsatzkräfte nahmen unverzüglich die Verfolgung zum VW Golf auf. Zwischenzeitlich zeigte der Tacho, bei gleichbleibendem Abstand zum VW Golf, des Funkstreifenwagens eine Geschwindigkeit von 260 km/h an, bei erlaubten 130km/h.

    Der Fahrzeugführer ignorierte indes die Anhaltesignale der Polizei, sodass weitere Polizeikräfte aus Nordrhein-Westfalen bei der Verfolgung unterstützt haben. An der Anschlussstelle Porta Westfalica ist der Raser abgefahren. Letztendlich hielt er in dem Ort Holtrup (Nordrhein-Westfalen) an und konnte zu nächst widerstandslos festgenommen werden.

    Während er Kontrolle stellte sich heraus, dass die Kennzeichen nicht zum Pkw passten, des Weiteren ist das ein Leasingwagen gewesen. Der Leasingvertrag ist jedoch schon seit geraumer Zeit ausgelaufen.

    Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der 50-Jähriger zu Fuß die Dienststelle verlassen. Die Autobahnpolizei hat Ermittlungen wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß Kraftsteuergesetz eingeleitet.

     

    Zeugenaufruf: Pkw gefährdet eine Fußgängerin und zwei Radfahrer in Hannover-Stöcken

     

    Innerhalb kürzester Zeit hat ein bislang unbekannter Autofahrer zwei Verkehrsstraftaten begangen. Zunächst überholte er kurz von einem Fußgängerüberweg in der Hogrefestraße einen anhaltenden Pkw, obwohl eine Fußgängerin die Fahrbahn querte. Wenig später setzte der Pkw erneut zu einem gefährlichen Überholmanöver an und gefährdete einen Radfahrer und im weiteren Verlauf eine Radfahrerin.

    Die Polizei such insbesondere die zwei Radfahrenden und die Fußgängerin. Nach bisherigen Ermittlungen des Polizeikommissariats Hannover-Stöcken befuhr eine 65-Jährige gegen 08:10 Uhr die Hogrefestraße in Stöcken. Auf Höhe der Weizenfeldstraße in Fahrtrichtung Stöckener Straße musste sie an einem sogenannten Zebrastreifen ihre Geschwindigkeit verringern.

    Dabei überholte sie ein schwarzer VW Up! mit einer hohen Geschwindigkeit und fuhr über den Fußgängerüberweg. Dabei befand sich vor dem Pkw der 65-Jährigen eine Fußgängerin, welche die Straßenseite auf dem Zebrastreifen wechselte. Kurze Zeit später setzte die 65-Jährige gegen 08:25 Uhr ihre Fahrt in der Eichsfelderstraße in Richtung Buschriede fort. Auf Höhe eines Schulkomplexes hupte hinter ihr ein Pkw.

    Durch einen Blick in den Rückspiegel erkannte sie erneut den schwarzen VW Up!. Erneut scherte der VW zum Überholen aus. Die 65-Jährige musste jedoch stark abbremsen, da der VW auf eine Verkehrsinsel zusteuerte und bei gleichbleibender Geschwindigkeit von ihr nicht wieder hätte einscheren können.

    Des Weiteren fuhr er extrem dicht an einem Radfahrer im Bereich der Verkehrsinsel vorbei. Im Anschluss fuhr der VW mit überhöhter Geschwindigkeit in die Kreuzung Eichsfelderstraße/ Buschriede und hat nur durch ein ruckartiges Ausweichen einen Unfall mit einer Radfahrerin verhindern können. Er setzte seine Fahrt in die Straße Buschriede fort.

    Die Polizei sucht insbesondere die zwei Radfahrenden und die Fußgängerin, welche von dem schwarzen VW Up! im Straßenverkehr gefährdet wurden. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Nötigung eingeleitet.

    Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter der Rufnummer 0511 109-3815 entgegen.

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 2.August 2022

    HANNOVER.

    Lkw-Fahrer auf der Bundesautobahn (BAB) 2 bei Unfall tödlich verletzt

    Am frühen Montagmorgen, 01.08.2022, sind auf der BAB 2 zwei Lkw samt Anhänger und ein Reisebus verunfallt. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Der 31-Jährige aus Garbsen befuhr mit seinem Gespann gegen 04:00 Uhr morgens die BAB 2 in Richtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Lehrte-Ost und Hämelerwald kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in den Grünstreifen. Er lenkte nach links ein und fuhr quer über alle drei Fahrstreifen der Autobahn, bis er mit der Mittelschutzplanke kollidierte.

    Anschließend löste sich der Anhänger von der Zugmaschine und beides kippte mitten auf der Autobahn auf die Seite. Ein nachfolgender 64-Jähriger kam mit seinem Lkw nicht rechtzeitig zum Stehen und fuhr in das Führerhaus des umgekippten Lkw. Ein ebenfalls dahinter fahrender Reisebus fuhr in den umgekippten Anhänger.

    Der 31-Jährige wurde durch den Zusammenstoß mit dem nachfolgenden Lkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Eingesetzte Rettungskräfte versorgten den Mann, seine Verletzungen waren aber so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 64-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Der 58 Jahre alte Fahrer des Reisebusses trug ebenfalls leichte Verletzungen davon. Außer ihm waren keine weiteren Personen im Bus. Während der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme wurde die BAB 2 in Richtung Berlin vollgesperrt.

     

     

    26-Jähriger trägt keine Mund-Nasen-Bedeckung und bedroht Polizeibeamte bei Kontrolle mit Schlagstock

    Am Freitag, 29.07.2022, hat ein 26 Jahre alter Mann einen Polizeieinsatz auf der Wunstorfer Landstraße in Hannover-Ahlem ausgelöst. Zuvor weigerte er sich, in einem Linienbus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Als die Beamten ihn kontrollierten, bedrohte er diese mit einem Teleskopschlagstock.

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war der 26 Jahre alte Mann gegen 15:00 Uhr mit einem Linienbus im hannoverschen Stadtteil Ahlem unterwegs. Er hatte zwar eine Mund-Nasen-Bedeckung dabei, weigerte sich jedoch, diese zu tragen. An der Bushaltestelle "Tegtmeyerallee" wollten Polizeibeamte den Mann kontrollieren.

    Beim Annähern zog der 26-Jährige unvermittelt einen Teleskopschlagstock, nahm ihn in Schlaghaltung und bedrohte die Einsatzkräfte. Diese forderten ihn auf, den Schlagstock niederzulegen. Dabei hatten sie ihre Dienstwaffe gezogen, aber nicht auf den 26-Jährigen gerichtet.

    Der Aufforderung kam der Mann nicht nach. Ein Passant versuchte, die polizeiliche Maßnahme zu stören, indem er sich zwischen dem 26-Jährigen und den Beamten stellte. Die Festnahme wurde auch von mehreren Schaulustigen verfolgt.

    Mithilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung wurde der junge Mann mit einfacher körperlicher Gewalt in Gewahrsam genommen. Bei einer Durchsuchung wurde bei ihm eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

    Der 26-Jährige, der in der Vergangenheit schon mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde zunächst ins Polizeigewahrsam gebracht. Um festzustellen, ob der Mann Betäubungsmittel konsumiert hatte, wurde eine Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft Hannover angeordnet. Die Ergebnisse der Blutprobe liegen der Polizei noch nicht vor. Nach einer ärztlichen Begutachtung wurde der 26-Jährige in eine Fachklinik nach Wunstorf gebracht.

     

    Bundesstraße (B) 214: Kradfahrer fährt in eine großräumige Baustellenabsperrung und wird durch einen Sturz schwer verletzt

     

    Am Sonntagabend, 31.07.2022, ist ein 66-jähriger Motorradfahrer auf der B 214, am Kreuzkrug, in eine Baustellenabsperrung gefahren. Dort kollidierte er mit einem Schotterhaufen und wurde durch den Unfall schwer verletzt.

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der 66-Jähriger mit seinem Motorrad der Marke Harley Davidson die B 214 vom Kreuzkrug aus kommend in Richtung Celle. Die Fahrbahn ist jedoch zwischen Kreuzkrug und der Ortschaft Eicklingen wegen einer Fahrbahnsanierung voll gesperrt. Dennoch umfuhr der 66-Jährige die Absperrbaken der Baustelle.

    Im Baustellenbereich fuhr der Krad-Fahrer auf einen Schotterhaufen, welcher infolge der gefahrenen Geschwindigkeit zu einer Rampe wurde. Im weiteren Verlauf stürzte der 66-Jähriger und erlitt schwere Verletzungen. Für eine weitere medizinische Versorgung kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

     

    Zeugenaufruf: Unbekannte Täter rauben 16-Jährigen in Hannover-Bothfeld aus - Wer kann Hinweise geben?

    In der Nacht von Freitag auf Samstag, 30.07.2022, haben bislang unbekannte Täter auf einen 16-Jährigen eingeschlagen und ihn getreten. Im Anschluss raubten die Täter das Handy des Jugendlichen. Die Polizei sucht Zeugen.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Polizeikommissariats Hannover-Lahe begegnete der 16-Jährige gegen Mitternacht einer unbekannten Personengruppe an der Podbielskistraße zwischen den Straßen Pasteurallee und Brandmeierstraße. Aus bislang ungeklärten Gründen schlug plötzlich ein Täter auf den 16-Jährigen ein.

    Im weiteren Verlauf stürzte er zu Boden und der Täter trat weiterhin auf ihn ein. Im Anschluss raubten die Täter das Mobiltelefon des Jugendlichen. Die Tätergruppe flüchtete unerkannt in Richtung Noltemeyerbrücke. Anwohner alarmierten den Notruf der Polizei und den Rettungsdienst. Der Jugendliche erlitt Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei hat Ermittlungen wegen schweren Raubes eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und/oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Lahe unter der Rufnummer 0511 109-3317 zu melden.

     

    Hannover-Mitte: Polizei stoppt zwei Raser nach illegalem Autorennen

    In der Freitagnacht, 29.07.2022, fuhren zwei Autos auf der Raschplatzhochstraße ein Autorennen. Die zwei Raser konnten im Anschluss von der Polizei kontrolliert werden. Die jeweiligen Führerscheine der Fahrzeugführer wurden beschlagnahmt.

    Einer zivilen Funkstreifenwagenbesatzung der Spezialisierten Verfügungseinheit fiel gegen 22:00 Uhr auf der Hamburger Allee ein schwarzer VW Arteon auf. Dieser befuhr die Hamburger Allee in Richtung Schiffgraben und beschleunigte zwischen diversen Ampeln immer wieder sehr stark auf. Auf Höhe der Kreuzung Rundestraße musste er jedoch wegen Rotlicht anhalten.

    Als die Ampel auf Grün umsprang beschleunigte er erneut sehr stark und raste die Raschplatzhochstraße hinauf.

    Dort fuhr er dann neben einem silbernen Daimler der E-Klasse. Beide Fahrzeuge versuchten daraufhin ihre Fahrzeugfront vorne zu haben und gaben weiter Gas. Der Tacho des Funkstreifenwagens zeigte bereits eine Geschwindigkeit von 115 km/h an und der Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen vergrößerte sich. Die Einsatzkräfte forderten für eine Verkehrskontrolle der Fahrzeuge weitere Unterstützung an.

    Somit wurde der VW am Thielenplatz kontrolliert, während der Daimler in der Straße "An der Lutherkriche" kontrolliert wurde. Die Führerscheine vom 37-jährigen VW- Fahrer und vom 24-jährigen Daimler-Fahrer wurden beschlagnahmt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Die Weiterfahrt für die jeweiligen Fahrzeugführer wurde untersagt.

     

    Zeugenaufruf: Diebe stehlen drei Pkw im Bereich Wunstorf- Wer kann Hinweise geben?

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 29.07.2022, haben bislang unbekannte Täter im Stadtgebiet Wunstorf und in der Ortschaft Steinhude drei Pkw der Marke Volkswagen entwendet und versuchten ein weiteres Fahrzeug zu stehlen. Die Polizei sucht Zeugen.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Ermittlungsgruppe "Kfz" (Kraftfahrzeug) des Zentralen Kriminaldienstes Hannover entwendeten bislang unbekannte Täter drei Autos der Marke Volkswagen. Bei einem Autodiebstahl ist es beim Versuch geblieben. Der Tatzeitraum liegt zwischen Donnerstag, 28.07.2022, 18:30 Uhr und Freitag, 29.07.2022, 06:40 Uhr. Im Ortsteil Steinhude wurden im Tatzeitraum ein grauer VW Caddy am Fischerweg und am Grenzweg ein gelber VW Multivan T6 gestohlen. In Wunstorf wurde in der Nienburger Straße ein schwarzer VW Tiguan entwendet. Wenig später versuchten die Täter in der derselben Straße einen weiteren VW Tiguan zu entwenden. Dies misslang jedoch. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Diebstahl unter erschwerenden Umständen von Kraftfahrzeugen eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, oder im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen getätigt haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

     

     

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 11.Juli 2022

    HANNOVER.

    Innenstadt: Mehrere Schlägereien unter Partygästen in den Morgenstunden - Polizei räumt Scholvinstraße

    Am Sonntagmorgen, 10.07.2022, haben viele Polizeikräfte die Scholvinstraße geräumt, um weitere Straftaten zu verhindern. Zahlreiche alkoholisierte und aggressive Menschen haben sich gegen 05:20 Uhr im Vergnügungsviertel in der hannoverschen Innenstadt geschlagen.

    Einen ungewöhnlichen Einsatz haben die Polizeieinsatzkräfte des Polizeikommissariats Hannover-Mitte am frühen Sonntagmorgen bewältigt. Im Rahmen einer Anzeigenaufnahme zu einer Körperverletzung wurden die Beamten gegen 05:20 Uhr auf eine Vielzahl an körperlichen Auseinandersetzungen in der Scholvinstraße aufmerksam. Zeitweise schlugen sich mehrere Personen an vier Örtlichkeiten zeitgleich, wobei auch der Einsatz eines Teleskopschlagstocks gegen einen Mann beobachtet wurde.

    Die Straße und den Bürgersteig räumten verstärkte Kräfte der Polizei zur Verhinderung weiterer Straftaten. Dabei forderten sie die mindestens hundert Personen aus der Partyszene verschiedener Altersgruppen und vorwiegend männlichen Geschlechts auf, den Bereich zu verlassen. Teilweise drängten sie die Personen durch Schieben in Richtung "Am Marstall". Die Situation beruhigte sich und die meisten Anwesenden entfernten sich sukzessive. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren wegen Körperverletzungen ein.

    Bei dem ursprünglichen Sachverhalt hat ein 29-Jähriger in und bei einer Diskothek in der Scholvinstraße mutmaßlich zwei Körperverletzungen begangen. Gegen 05:10 Uhr geriet er mit drei Männern im Alter von 21, 23 und 26 Jahren in Streit wegen eines reservierten Tisches. Die Situation eskalierte, als der 29-Jährige die Männer ins Gesicht schlug. Diese verließen daraufhin das Lokal.

    Der mutmaßliche Täter folgte ihnen und griff sie erneut an. Die Polizei sprach dem Mann nach Entlassung aus den polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis aus.

     

    31-Jähriger stiehlt Motorroller vor der Bundespolizeiwache

    Dreister geht es nicht. Ein Mann hat am Samstagmorgen, um sieben Uhr, einen Motorroller vor der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof Hannover gestohlen. Eine Streife beobachtete den Mann, wie er den mit einem Lenkradschloss gesicherten Roller in Richtung Ernst-August-Platz trug. Der Roller kam den Beamten allerdings bekannt vor. Denn der gleiche Mann hatte vor zwei Wochen bereits versucht den Roller zu stehlen, damals im Bereich des Busbahnhofs am Hauptbahnhof. Der Mann kassierte eine Strafanzeige wegen

    Besonders schweren Fall des Diebstahls, Beleidigung und Sachbeschädigung. Das Gefährt wurde sichergestellt und stand seitdem bei der Bundespolizei gesichert vor der Wache. Der eigentliche Eigentümer (30) aus Hannover wurde kontaktiert, holte den Roller aber bislang nicht ab.

    Nun witterte der 31-Jährige wohnsitzlose Mann seine zweite Chance und probierte es erneut. Die Streife nahm den dreisten Dieb vorläufig fest, verbrachten ihn zur Wache und leiteten ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls ein. Der Mann ist polizeibekannt und saß bereits im Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft entschied nun, dass der Mann in Polizeigewahrsam genommen werden soll. Ihm droht nun erneut Gefängnis.

     

    Streit eskaliert - Unbekannter Täter sticht 32-Jährigem in den Oberkörper und flüchtet - Zeugen gesucht

     

    Ein unbekannter Mann hat am Sonntagmorgen, 10.07.2022, einen 32-Jährigen in einer U-Bahn-Station in der hannoverschen Innenstadt mit einer Stichwaffe schwer verletzt und ist geflüchtet. Ein Zeuge brachte den Verletzten aus der Verteilerebene "Steintor" zur Georgstraße. Polizei und Rettungskräfte wurden gerufen. Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt wegen eines versuchten Totschlags und erhofft sich Zeugenhinweise.

    Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover brachte ein Zeuge einen schwer verletzten 32-Jährigen Mann gegen 05:50 Uhr aus der unteren Verteilerebene der U-Bahn-Station "Steintor" zur Georgstraße. Dort alarmierten weitere Zeugen die Polizei und Rettungskräfte. Ein Rettungswagen brachte den 32-Jährigen in ein Krankenhaus, während die Polizei erste Ermittlungen einleitete. Zeugenbefragungen haben bereits ergeben, dass sich der Mann zuvor in einem Streit mit dem mutmaßlichen Täter befunden haben soll. Offenbar zückte der Tatverdächtige dann ein Messer und stach in den Brustkorb des 32-Jährigen. Die Tat wurde inzwischen als versuchter Totschlag eingestuft und die Kripo Hannover ermittelt mit Hochdruck um den Täter zu identifizieren. Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

    Zeugen, die Hinweise zum Streit oder zum konkreten Tatgeschehen geben können, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst der Polizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

     

    Wettbergen: Fahrgäste stürzen nach Vollbremsung eines Linienbusses

    Am Freitagnachmittag, 08.07.2022, hat der 60-jährige Fahrer eines Busses an einem Fußgängerüberweg in Wettbergen so stark gebremst, dass zwei Fahrgäste stürzten. Ein 78-Jähriger erlitt schwere und ein 44-Jähriger leichte Verletzungen, die jeweils im Krankenhaus behandelt wurden. Eine 61-jährige Fußgängerin blieb unverletzt.

    Nach aktuellen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der 60-jährige Fahrer eines Busses der Linie 129 die Straße "In der Rehre" in Richtung Göttinger Chaussee. Zwischen den Einmündungen "Auf dem Kampe" und "Neue Straße" überquerte eine Fußgängerin von links nach rechts den dortigen Fußgängerüberweg. Um eine Kollision mit der 61-Jährigen zu vermeiden, bremste der Busfahrer stark ab.

    Infolge dessen stürzten zwei Fahrgäste. Ein schwer verletzter 78-Jähriger aus Hannover und ein leicht verletzter 44-Jähriger aus Göttingen wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Die Fußgängerin blieb unverletzt. Der Verkehrsunfalldienst Hannover ermittelt gegen den Busfahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung.

     

     

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 17.Juni 2022

    HANNOVER.

    Lehrte-Immensen: Autofahrer erfasst Krankenfahrstuhl mit seinem Pkw - 82-Jähriger verstirbt im Krankenhaus

    Mehrere Stunden nach der Kollision mit einem Pkw in Lehrte ist am Donnerstag, 16.06.2022, ein 82 Jahre alter Mann im Krankenhaus verstorben. Ein Autofahrer hatte den Senior mitsamt Krankenfahrstuhl im Lehrter Ortsteil Immensen am Morgen erfasst. Der Krankenfahrstuhl stürzte um und der 82-Jährige leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

    Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes der Polizei Hannover befuhr der 70 Jahre alte Autofahrer am Donnerstagmorgen gegen 08:15 Uhr mit seinem Mercedes Vito die Lehrter Straße in Immensen und wollte dann nach rechts in die Bauernstraße einbiegen. Dazu hielt er zunächst an der dortigen, rot markierten Fußgängerfurt und der Haltelinie. Als der Autofahrer anfuhr, kollidierte sein Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache mit einem Krankenfahrstuhl, der sich direkt vor dem Auto befand.

    Der Krankenfahrstuhl kippte um, so dass der 82 Jahre alte Insasse auf die Straße stürzte. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 82-Jährige leichte Verletzungen.

    Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung vorsorglich ins Krankenhaus. Dort verstarb der Senior am Nachmittag. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Tötung. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

     

    Bei Halt des Zuges: Frau raubt und stiehlt mit Messer bewaffnet

    Gestern Nachmittag, um halb 4, raubte und stahl eine 41-jährige Frau zwei Männern (34,19) ein Smartphone und eine Sporttasche, während des Halts eines Fernverkehrszuges.

    Während der Zug in Hannover hielt, stieg die Frau aus Nienburg (Weser) in den Fernverkehrszug ein und ging auf Diebestour durch die Waggons. In einem unachtsamen Moment des 34-jährigen Reisenden stahl sie ihm das abgelegte Smartphone und ging zügig weiter durch die Waggons.

    In einem weiteren Waggon stahl sie dem 19-Jährigen eine abgelegte Sporttasche. Beide Taten wurden durch weitere Reisende und einer Zugbegleiterin beobachtet, die die Männer informierten. Die Frau ließ die Sporttasche fallen und verließ zügig den Zug.

    Der 34-jährige Mann holte die Frau auf dem Bahnsteig ein, sprach sie auf den Diebstahl des Smartphones an. Als die Frau abermals flüchten wollte, hielt er sie fest. Die Frau biss ihm in die Hand und verletzte ihn dabei. Zusätzlich zog sie ein griffbereites Messer aus der Jacke und drohte es einzusetzen.

    Ein sich außer Dienst befindlicher Bundespolizist in Uniform wurde auf die Situation aufmerksam und konnte die Parteien trennen. Das Messer wurde sichergestellt und eine Streife der Bundespolizeiinspektion Hannover wurde angefordert. Diese nahm die mehrfach vorbestrafte Frau vorläufig fest. Als der 34-jährige Mann seine persönlichen Sachen aus dem Zug holen wollte, fand er sein Smartphone auf dem Boden wieder. Das hatte die Frau offensichtlich ebenfalls fallen lassen, als sie bemerkte bei der Tat beobachtet worden zu sein.

    Gegen sie wird nun wegen Raubes, Diebstahls mit Waffen und Körperverletzung ermittelt. Die Bundespolizei rät allen Bahnreisenden ihre persönlichen Gegenstände im

    Bahnhof oder auf der Zugfahrt nicht aus den Augen zu lassen und stets aufmerksam zu sein.

     

    Zeugenaufruf: Gestohlene Herrenfahrräder in Hannover-Stöcken gefunden - Polizei sucht Besitzer 

    Am Freitag, 10.06.2022, sind im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung in der Ithstraße in Hannover-Stöcken zwei Fahrräder beschlagnahmt worden, zu denen der mutmaßliche Dieb keinen Eigentumsnachweis liefern konnte. Die Polizei sucht nun die rechtmäßigen Besitzer.

    Bei der Durchsuchung mit richterlicher Anordnung zu einem anderen Sachverhalt wurden am Freitag gegen 08:25 Uhr bei einem bereits polizeilich bekannten 47-Jährigen zwei mutmaßlich gestohlene Fahrräder aufgefunden und von der Polizei beschlagnahmt. Damit die Räder ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden können, werden diese nun gesucht.

    Bei den Fahrrädern handelt es sich um ein Herrenrad der Marke GAZELLE; Modell "Esprit C7" in Schwarz und um ein Retrobike der Marke "PLU2sports"; Modell "Easycruiser" in Blau-weiß.

    Die rechtmäßigen Besitzer der Herrenräder oder Personen, die Hinweise zur Identität dieser geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter 0511 109-3815 zu melden.

     

    Zeugenaufruf: 39-Jähriger von Vermummten in der hannoverschen Nordstadt attackiert

     

    Am Mittwoch, 15.06.2022, haben mehrere vermummte Personen vermutlich gezielt einen Bauarbeiter in der hannoverschen Nordstadt angegriffen und zusammengeschlagen. Der 39-jährige erlitt diverse leichte Verletzungen. Sein 50-jähriger Kollege rief die Polizei, nachdem die Täter flüchteten. Zeugen gesucht!

    Nach aktuellen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover ist der 39-Jährige am Mittwochmorgen gemeinsam mit seinem 50-jährigen Kollegen auf einem Hinterhof "Am kleinen Felde" in der hannoverschen Nordstadt angekommen. Dort befindet sich eine Baustelle, wo sie ihre Arbeit aufnehmen wollten.

     

    Gegen 06:40 Uhr umstellten acht bis zehn Täter den VW Crafter und forderten die beiden Insassen auf, aus dem Fahrzeug zu steigen. Nachdem der 39-jährige Beifahrer der Aufforderung nicht nachkam, schlugen die Vermummten die Beifahrerscheibe ein, sprühten eine Flüssigkeit ins Fahrzeuginnere und holten den 39-Jährigen gewaltsam aus dem Transporter. Anschließend schlugen und traten sie gemeinschaftlich auf ihn ein und flüchteten in unbekannte Richtung.

    Bei dem Angriff setzten die Täter zum Teil Schlagwerkzeuge ein. Der 50-jährige Zeuge wurde nicht angegriffen, er alarmierte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte den Leichtverletzten in ein Krankenhaus.

    Die Kriminalpolizei Hannover hat bereits die Ermittlungen übernommen und sucht nun weitere Zeugen zur Tat. Die Hintergründe des Tatgeschehens sind derzeit noch unklar. Diese aufzuhellen ist Bestandteil der Ermittlungsarbeit. Hinweise zum Tatgeschehen oder auf die Identität der Täter nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

     

    Polizei informiert auf dem Pferde- und Hobbytiermarkt in Burgdorf zum Tag der Verkehrssicherheit

     

    Am Samstag, 18.06.2022, findet wieder der Pferde- und Hobbytiermarkt in Burgdorf statt. Die Polizei ist dort mit einem Stand vertreten und beantwortet alle Fragen rund um das Thema Straßenverkehr.

    "Vielen ist gar nicht bewusst, wie schnell der Führerschein in Gefahr ist, wenn man unter dem Einfluss von Alkohol, Medikamenten oder illegalen Drogen mit einem Fahrzeug im Straßenverkehr unterwegs ist", berichtet die Verkehrssicherheitsberaterin, Stefanie Eckler. Wie verhält es sich bei Fahrradfahrenden und Personen auf einem E-Scooter?

    Antworten darauf und auf Ihre Fragen rund um den Straßenverkehr erhalten Sie durch das Präventionsteam der PI Burgdorf am Samstag, 18.06.2022, von 08:00 - 13:00 Uhr, am Vorführring vom Pferde- und Hobbytiermarkt, Kleiner Brückendamm in 31303 Burgdorf. Am Informationsstand gibt es die Möglichkeit einen Rauschbrillenparcours zu Fuß zu bewältigen und in einem Quiz sein Wissen zum Thema Alkohol im Straßenverkehr zu testen. Der Führerschein darf natürlich behalten werden, unabhängig vom Quizergebnis.

  • Geisterradler verletzt sich bei Unfall schwer

    Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes der Polizei Hannover befuhr ein 81-Jähriger mit seinem VW T-Cross am Samstagvormittag gegen 11:15 Uhr die Ackerstraße in Langenhagen von der Kastanienallee kommend in Richtung Straßburger Platz. Im weiteren Verlauf überquerte er die Godshorner Straße. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stieß das Fahrzeug dann mit einem von links kommenden und in nicht zulässiger Richtung fahrenden Radfahrer zusammen. Der 23-Jährige wurde in Folge der Kollision zu Boden geschleudert und so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus musste.Bei dem Unfall entstand ein Schaden von etwas mehr als 5.200 Euro. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung ein.Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst der Polizei Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. Von Interesse sind insbesondere die Fahrtrichtungen der Beteiligten sowie die Ampelschaltung zum Zeitpunkt der Kollision.Text: Polizei Hannover

Schreibe einen Kommentar