Log in

Öffentlichkeitsfahndung: Betrug in mehreren Fällen - Wer kennt den unbekannten Geldabheber?

(0 Stimmen)
Symbolbild © Carl-Marcus Müller Symbolbild

Hannover (ots). Die Kripo sucht mithilfe von Bildern aus der Überwachungskamera einer Bankfiliale in Garbsen nach einem bislang unbekannten Täter. Er steht unter Verdacht, einem 33-Jährigen seine Geldbörse mitsamt EC-Karten entwendet und ohne seine Einwilligung mehrfach Geld an Bankautomaten abgehoben zu haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen entwendete ein unbekannter Täter dem 33-Jährigen am Montag, 30.03.20, gegen 10:20 Uhr aus unbeaufsichtigt abgestelltem Rucksack seine Geldbörse mitsamt zwei EC-Karten. Im Portemonnaie war nach eigenen Angaben des Geschädigten auch ein Zettel mit den dazu gehörigen PIN-Nummern. Der 33-Jährige ließ die beiden Karten zeitnah von seiner Hausbank sperren und meldete den Diebstahl der Polizei. Beim Überprüfen der Kontoauszüge stellte der Mann jedoch kurze Zeit später mehrere Abbuchungen in Höhe von insgesamt 2.000 Euro fest und meldete sich erneut bei der Polizei.

Die Kripo ermittelt nun wegen des Betrugs in mehreren Fällen. Der Gesuchte konnte im Rahmen der bisherigen Ermittlungen mit einer ähnlichen Tat aus dem Jahr 2019 in Verbindung gebracht werden. Damals entwendete er aus einem abgestellten Auto ein Portemonnaie und hob mit einer EC-Karte 2.000 Euro ab.

Der Gesuchte hatte 2019 kurze dunkle Haare und einen Bart und trug ein helles Oberteil mit dunklem Schriftzug. 2020 hatte er einen längeren Bart und trug zum Tatzeitpunkt einen Pullover mit einer Kapuze und eine dunkle Jacke mit Reißverschluss.

Zeugen, welche Angaben zum Täter machen können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden. 

Nachtragsmeldung v. 24.06.2020: Öffentlichkeitsfahndung: Betrug in mehreren Fällen - Wer kennt den unbekannten Geldabheber? - Täter ist identifiziert

Hannover (ots) Mithilfe von Fotos hat der Kriminaldauerdienst Hannover öffentlich nach einem unbekannten Täter gefahndet. Dieser hatte am 30.03.20 einem 33-Jährigen seine Geldbörse mitsamt EC-Karten entwendet und ohne seine Einwilligung mehrfach Geld an Bankautomaten in Garbsen abgehoben. Der Gesuchte konnte zudem im Rahmen der bisherigen Ermittlungen mit einer ähnlichen Tat aus dem Jahr 2019 in Verbindung gebracht werden. Damals entwendete er aus einem abgestellten Auto ein Portemonnaie und hob mit einer EC-Karte 2.000 Euro ab.

Am Mittwoch gab es mehrere hilfreiche Hinweise aus der Bevölkerung und der Täter konnte identifiziert werden.

Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Mithilfe.

Ähnliche Artikel

  • Verkehrsunfall führt zur Vollsperrung der Walsroder Straße

    Langenhagen (mm). Ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen führte heute am Freitagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, zu einer Vollsperrung der Walsroder Straße, zwischen Niedersachsenstraße und Bahnhofstraße.

    Wie die Polizei vor Ort mitteilte wollte ein Autofahrer rückwärts aus einer Parkbucht ausparken und hat dabei ein herankommendes Fahrzeug übersehen. Durch den erfolgten Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge teilweise in den Gegenverkehr verschoben, was zur Folge hatte, dass ein entgegenkommendes Fahrzeug ebenfalls beschädigt wurde. Bei dem Unfall entstand an zwei Fahrzeugen Totalschaden.

    Nach ersten Informationen wurde ein Fahrer verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Die Unfallforschung hat den Vorgang aufgenommen.

    Durch die Bergung der Fahrzeuge kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, welche bis ca. 18 Uhr andauerten.


    Verkehrsunfall auf der Walsroder Straße führt zur Vollsperrung. © Carl-Marcus Müller

    Die Unfallforschung hat den Vorgang aufgenommen. © Carl-Marcus Müller

    Verkehrsunfall auf der Walsroder Straße führt zur Vollsperrung. © Carl-Marcus Müller

  • Bemerode: Familienvater tot aufgefunden - Zeugen gesucht

    Hannover (ots). Die Polizei ermittelt in einem Todesfall. Am heutigen Vormittag, 21.10.2020 wurde ein 48 Jahre alter Mann von Familienangehörigen in seiner Wohnung leblos aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Polizei hat Hinweise auf Fremdverschulden gefunden und daher die Ermittlungen aufgenommen.

    Der 48-Jährige wurde am Vormittag in seiner Wohnung an der Straße "Brockfeld" ohne Lebenszeichen aufgefunden. Die Familie hatte gegen 10:40 Uhr Polizei und Feuerwehr informiert. Die Rettungskräfte konnten jedoch nicht mehr helfen, ein Notarzt bescheinigte den Tod des Mannes. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden darüber hinaus Spuren, die auf Fremdverschulden hindeuten. Nach erster rechtsmedizinischer Untersuchung geht die Polizei nun von einem Tötungsdelikt aus. Daher wurde der Kriminaldauerdienst und die Mordbereitschaft hinzugezogen. Um die Todesursache festzustellen, wurde eine Obduktion des Leichnams angeordnet. Die Ergebnisse der Obduktion stehen derzeit noch aus.

    Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

    Nachtrag 21.10.20 - 20.00 Uhr : Familienvater wurde erstochen

    Nach rechtsmedizinischer Untersuchung steht nun die Todesursache fest: Der 48 Jahre alte Familienvater wurde erstochen.

    Die in den frühen Abendstunden durchgeführte Obduktion in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat ergeben, dass der 48-Jährige durch einen Stich in den Oberkörper gestorben ist. Die Ermittlungen dauern an.

    Die Kriminalpolizei bitte weiterhin um die Mithilfe aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

     

  • Isernhagen: Roter Kia Picanto erfasst Radfahrerin und flüchtet - Wer kann Hinweise geben?

    Hannover (ots). Am Dienstagabend, 20.10.2020, ist eine 49 Jahre alte Radfahrerin in Isernhagen von einem roten Kia Picanto erfasst und leicht verletzt worden. Das Fahrzeug entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

    Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Lahe war die 49-Jährige mit ihrem Rad in der Prüßentrift unterwegs. Aufgrund einer Baustelle auf dem Radweg musste sie auf die Fahrbahn wechseln. Unvermittelt wurde sie von hinten von einem roten Kleinwagen erfasst. Dabei ging der rechte Seitenspiegel des Pkw kaputt. Infolge des Zusammenstoßes stürzte die 49-Jährige von ihrem Fahrrad und verletzte sich leicht. Der bislang unbekannte Fahrer oder die bislang unbekannte Fahrerin setzte die Fahrt in Richtung Isernhagen-NB fort, ohne sich um den Unfall und die Verletzte zu kümmern.

    Die 49-Jährige informierte die Polizei, die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Fahrerflucht einleitete. Am Unfallort stellten die Beamten den rechten Seitenspiegel des mutmaßlich an dem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeuges fest. Er konnte einem Kia Picanto (Baujahr 2011-2017) zugeordnet werden.

    Das Polizeikommissariat Lahe bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0511 109-3317. 

  • Zeugenaufruf: Unbekannte stehlen hochwertige Motorräder aus Garage in Badenstedt

    Hannover (ots). Nach dem Diebstahl mehrerer hochwertiger Motorräder aus einer Garage in Hannover-Badenstedt hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Unbekannte hebelten in der Nacht zu Samstag, 17.10.2020, das verschlossene Tor einer Garage auf und entwendeten gleich drei Motorräder. Darunter befand sich auch ein auffälliges Harley-Davidson-Gespann.

    Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei ereignete sich der Diebstahl womöglich in der Nacht zu Samstag zwischen 23:30 Uhr und 0:30 Uhr. In dieser Zeit hatte eine Anwohnerin des im Sternheimweg befindlichen Garagenhofs laute Geräusche vernommen und aus dem Fenster geschaut. Dabei erblickte sie einen weißen Transporter unbekannten Fabrikats, der mit eingeschaltetem Licht und laufenden Motor im Garagenhof stand. Letztlich schenkte die Zeugin dem Ganzen keine weitere Beachtung. Erst am Morgen des Sonntags, 18.10.2020, stellten die 63 und 68 Jahre alten Eigentümer der Motorräder den Diebstahl fest und riefen die Polizei.

    Bei dem Diebstahl ließen die unbekannten Täter ein schwarzes Harley-Davidson-XLH-Gespann mit einem auffälligen Beiwagen mitgehen. Zudem verschwand eine frostblaue BMW R1200C sowie ein schwarzes Motorrad vom Typ Kawasaki EN 500. Den Wert der gestohlenen Fahrzeuge beziffert die Polizei mit insgesamt rund 25.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zu dem Diebstahl oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden. 


    Harley-Gespann2 - Quelle: Polizeidirektion Hannover

    Harley-Gespann1 - Quelle: Polizeidirektion Hannover

    BMWR1200C - Quelle: Polizeidirektion Hannover

    KawasakiEN500 - Quelle: Polizeidirektion Hannover

  • Polizei Nachrichten aus Hannover vom 20.Oktober 2020

    HANNOVER.

     

    26-Jähriger in Mitte mit Messer bedroht und zum Geldabheben gezwungen

     

    Wer kennt diesen Mann? (C) Polizei Hannover Wer kennt diesen Mann? (C) Polizei Hannover

    Mithilfe von Kamerabildern aus einem Geldautomaten sucht die Polizei nach einem schweren Raub in Hannover-Mitte nach dem Täter. Der Mann soll am Freitag, 13.03.2020, einen angetrunkenen 26-Jährigen in einer Bar angesprochen und anschließend mit einem Messer bedroht haben. An einem Geldautomaten wurde eine Abhebung erzwungen. Dann entriss der Täter dem Mann die EC-Karte und hob später erneut Geld ab.

     

    Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei sprach der unbekannte Täter den 26-Jährigen am 13.03.2020 gegen 03:45 Uhr in einer Bar in der Scholvinstraße an. Auf der Toilette zückte der Mann plötzlich ein Messer und zwang sein Gegenüber zu einer Geldabhebung an einem nahe gelegenen Geldautomaten.

     

    Nachdem der Täter in Besitz von Geld gekommen war, entriss er dem 26-Jährigen die EC-Karte und flüchtete. Der 26-Jährige blieb unverletzt. Keine halbe Stunde später hob der Täter dann an einem Geldautomaten an der Schmiedestraße mit der gestohlenen EC-Karte noch einmal Geld ab.

    Der Gesuchte ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Der Geschädigte nahm ein südländisches Aussehen und einen dunklen Teint wahr. Zudem trug der Mann kurze dunkle Haare und sprach Deutsch mit Akzent. Zum Tatzeitpunkt trug der Gesuchte eine dunkle Jacke mit Fellbesatz am Kragen.

    Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Mitte unter Telefon 0511 109-2820 zu melden.

     

    Unbekannter Täter setzt Kleinkraftrad vorsätzlich in Brand - Wer kann Hinweise geben

     

    In der Nacht zu Samstag, 17.10.2020, ist ein Kleinkraftrad in der Elmstraße in Brand geraten. Eine vorsätzliche Brandstiftung kann aktuell nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

    Nach bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler bemerkte ein 23-jähriger Zeuge gegen 00:40 Uhr, dass mehrere E-Scooter und ein Kleinkraftrad in Flammen standen. Er verständigte sofort die Feuerwehr und versuchte, aus eigener Kraft das Feuer zu löschen. Insgesamt fünf E-Scooter wurden durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

    Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es ist nicht auszuschließen, dass das Kleinkraftrad vorsätzlich in Brand gesteckt wurde. Zudem gehen die Beamten davon aus, dass es zuvor entwendet wurde. Allerdings liegen der Polizei keine Hinweise auf einen Geschädigten vor.

    Der Gesamtschaden wird von der Polizei mit 1.000 Euro beziffert.

    Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

     

     

    Brand im Mehrfamilienhaus 

    In den frühen Morgenstunden des Montags, 19.10.2020, hat es ein Feuer im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gegeben. Trotz starker Rauchentwicklung wurde niemand verletzt. Die Polizei Hannover geht derzeit von einer versuchten schweren Brandstiftung aus und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

    Gegen 02:50 Uhr meldeten sich Bewohner aus dem Haus an der Marienwerderstraße. Sie hatten das Feuer im Treppenhaus bemerkt und alarmierten umgehend Polizei und Feuerwehr.

     

    Nach den bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler der Polizei Hannover wurden Fußmatten vor den Wohnungseingangstüren im Erdgeschoss mit einer brennbaren Flüssigkeit in Brand gesetzt. Die Fußmatten wurden noch vor Eintreffen der Polizei von einem Anwohner nach draußen getragen. Zurück blieb das verqualmte Treppenhaus, das durch die Feuerwehr gelüftet wurde. Verletztwurde niemand. Die Polizei geht derzeit von einer versuchten schweren Brandstiftung aus.

    Die Brandexperten prüfen nun einen möglichen Tatzusammenhang mit einem Brand, der sich vor einer Woche im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Straße Große Pranke ereignet hat.

    Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555.

     

    50-Jähriger von Unbekannten in eigener Wohnung überfallen und ausgeraubt

    Zwei unbekannte Täter haben am Sonntag, 18.10.2020, einen 50-Jährigen an seiner Wohnungstür niedergeschlagen und ausgeraubt. Bei dem Überfall in einem Wohnhaus in Misburg-Süd wurde der Bewohner leicht verletzt.

     

    Die Täter flüchteten mit Geld. Die Polizei hofft nun auf weitere Zeugenhinweise.

    Nach ersten Erkenntnissen öffnete der 50 Jahre alte Bewohner eines Hauses an der Helwingerodestraße am Sonntagabend gegen 20:25 Uhr die Tür seiner Wohnung, als es an dieser klopfte. Vor der Tür erblickte er zwei Männer, die ihn unvermittelt ins Gesicht schlugen und so zu Boden brachten. Während einer der Räuber den Mann am Boden festhielt, durchsuchte der zweite die Wohnung nach Wertgegenständen.

    Nachdem sich der 50-Jährige befreien konnte und um Hilfe schrie, ergriffen die unbekannten Täter die Flucht. Dabei ließen sie Geld mitgehen. Laut Zeugen liefen sie über den Max-Bergmann-Weg davon. Der 50-Jähriger erlitt bei dem Überfall leichte Blessuren.

    Zeugen beschrieben die gesuchten Männer als etwa 20 Jahre alt und 1,75 Meter bis 1,85 Meter groß. Beide sollen zudem von schlanker Statur sein. Zum Zeitpunkt des Überfalls trugen die Täter dunkle Jogginghosen, dunkle Handschuhe und ebenfalls dunkle Sturmhauben. Einer von ihnen war zudem mit einer offenen dunklen Sweatshirt-Jacke mit einem dunklen T-Shirt darunter bekleidet. Beide sollen Deutsch mit Akzent gesprochen haben.

    Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den gesuchten Männern geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon 0511 109-5555 zu melden.

     

     

     

     

Schreibe einen Kommentar