Log in

"Der Medicus" behandelt jetzt im Theater Hameln

Gelesen 707
(0 Stimmen)
"Der Medicus" behandelt jetzt im Theater Hameln "Der Medicus" behandelt jetzt im Theater Hameln (C) Hameln Marketing und Tourismus

HAMELN. Als es kurz vor der Premiere des Musicals „Der Medicus“ am 14.12. im Theater Hameln bei Technikern und Ensemble heiß zuging, fand parallel im Weserbergland-Zentrum der offizielle Empfang des Oberbürgermeisters Claudio Griese zu Ehren des Schirmherrn der Musical-Spielzeit, Präsident und Gründer des International Neuroscience Institut (INI), Prof. Dr. Madjid Samii aus Hannover statt. Der war zu diesem Anlass in Gesellschaft seiner Familie, mehrerer sehr prominenter Freunde und Gäste angereist und trug sich dabei ins Goldene Buch der Stadt Hameln ein. Oberbürgermeister Griese begrüßte außerdem Michael Gordon, den Sohn von Noah Gordon, der den literarischen Nachlass seines Vaters verwaltet und eigens aus Barcelona angereist war. Im Theater trudelten zwischenzeitlich die Premierengäste ein. Um 19.30 saßen alle auf ihren Plätzen und nach einer lockeren kurzen Begrüßungs-Zeremonie durch die Veranstalter (werden später genannt) und dem Oberbürgermeister hob sich der Vorhang. Und was soll man sagen, keinen hielt es auf dem Platz, als der Vorhang fiel...

Tosender Applaus, Standing Ovation, rhythmischer Beifall und Jubel erfüllte den Saal: eine fulminante Show, eine sensationelle Darbietung der Darsteller, ein atemberaubendes Bühnenbild, perfekte Tanzchoreografie, farbenreiche Kostüme...  Die Inszenierung traf den Nerv des Publikums. Alles stimmt bei diesem Musical bis ins Detail – die faszinierende Reise des Rob Cole zum Arzt aller Ärzte bestach. Das Fazit lautet: Schach matt. „Der Medicus – Das Musical“ läuft vom 14.12.2018 - 3.1.2019 mit insgesamt 30 Shows erstmals im Theater Hameln, exklusiv in Norddeutschland. Damit ist Hameln mit dem Schlosstheater Fulda und dem Deutschen Theater in München der einzige Standort für dieses beeindruckende Stück von Spotlight Musicals. „Ich glaube das ist eine echte Alleinstellung“, so der Geschäftsführer der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT), Harald Wanger und Veranstalter. Der bringt nunmehr mit Spotlight-Musicals gemeinsam die 5. Musical-Spielzeit nach Hameln. „Die Päpstin“, „Friedrich – Mythos und Tragödie“ und „Die Schatzinsel“ wurden seit 2012 schon in der Rattenfängerstadt aufgeführt. 

„Bisher aus verschiedenen Gründen noch unregelmäßig“, so Harald Wanger, „doch unser Ziel ist unseren Gästen jährlich eine Spielzeit anzubieten.“ Für 2019 steht „Die Päpstin“ für eine 3. Spielzeit auf dem Programm. „Mit starken neuen Effekten“, wie Produzent Peter Scholz versichert, „doch die Päpstin ist und bleibt ein Superstar und ist einfach ein Musical-Leckerbissen.“ Das ist mittlerweile auch „Der Medicus“. Die packende Geschichte nach dem Weltbestseller von Noah Gordon zog seit der Ur-Aufführung 2016 eine viertel Million Zuschauer in ihren Bann und heimst bei Eventim regelmäßig Höchstnoten ein, aktuell 4,9 von 5 bei 291 Bewertungen.

Nach der Show gab es eine prickelnde Premierenfeier und Get-Together mit dem Ensemble und vielen Ehrengästen, neben Professor Samii waren auch der gerade mit dem LeibnizRing ausgezeichnete Klaus Meine sowie die Bertelsmann-Chefin Liz Mohn mit Tochter Dr. Brigitte Mohn dabei. Vor einer riesigen Medicus-Fotowand wurde für Fotos posiert und für jazzige Grooves sorgten im Hintergrund zwei Saxophonistinnen aus Hannover. „Dieser großartige Auftakt wird uns lange im Gedächtnis bleiben“, so Hamelns Tourismuschef. „Unsere farbenfrohe, mystische und dramatische“ Inszenierung passt doch hundertprozentig zur Rattenfängerstadt“, schmunzelt Produzent Peter Scholz.

„Der Medicus“ - die Geschichte: 

 „Der Medicus“ von dem amerikanischen Star-Autoren Noah Gordon handelt vom jungen 

Engländer Rob Cole, der im London des frühen Mittelalters aufwächst und die Geheimnisse der Medizin erlernen will. In der abendländischen Welt ist dieses Wissen nicht verfügbar und so begibt er sich auf eine gefährliche Reise nach Persien, um dort bei Ibn Sina, dem größten Medicus seiner Zeit, zu studieren. Weil ihm dies als Christ jedoch versagt bleibt, gibt sich Rob als Jude aus und riskiert damit sein Leben. Auf seiner Reise begegnet Rob auch der Liebe seines Lebens und findet schlussendlich zu sich selbst. „Die Koexistenz der Kulturen ist ein bis heute aktuelles Thema, womit die Story alles hat, was ein gutes, dramatisches Musical braucht“, heißt es seitens Spotlight Musicals.

Schreibe einen Kommentar