Log in

Die schönsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Hamelner Umland

(0 Stimmen)
Ein Symbol der Rattenfängerstadt Hameln © pixabay Ein Symbol der Rattenfängerstadt Hameln © pixabay

-Anzeige-

HAMELN. Hameln, die beschauliche Kreisstadt im Süd-Westen Niedersachsens und inmitten des grünen Weserberglandes gelegen, ist vielen Menschen in Deutschland ein Begriff – nicht zuletzt aufgrund der berühmten Sage vom Rattenfänger, der im späten 13. Jahrhundert nicht nur die unliebsamen Nagetiere aus dem damals noch kleinen Dorf geführt hat. Allerdings hat das pittoreske Städtchen an der Weser weit mehr zu bieten, als den legendenumwobenen Flötenspieler: Eine sehenswerte Altstadt, deren Geschichte bis in das 9. Jahrhundert zurückreicht und die von zahlreichen historischen Bauwerken geschmückt wird, schier unzählige Grünflächen und Parkanlagen, traumhafte Radwege und viele spannende Sehenswürdigkeiten im nahen Umland.

Im Landkreis Hameln-Pyrmont gibt es so einiges zu sehen und zu erleben – egal ob man sich für Architektur, Kunst und Kultur interessiert, eine gemütliche Radtour mit der ganzen Familie plant oder die Wanderschuhe schnüren und einen Ausflug ins Grüne unternehmen möchte. Es gibt sowohl für Tagesbesucher als auch für Urlauber viele tolle Möglichkeiten, eine traumhafte Zeit im Weserbergland zu verbringen.  Aber wo ist es denn eigentlich am Schönsten? Welche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in und um Hameln sollte man keinesfalls verpassen? Und gibt es vielleicht sogar den einen oder anderen Geheimtipp, der einen Besuch in der Rattenfängerstadt zu einem wahrlich unvergesslichen Erlebnis macht?

 

Einfach mal die Seele baumeln lassen

Vorab sei gesagt, dass es in und um Hameln so viele spannende Dinge zu sehen gibt, dass ein einzelner Tag kaum ausreicht, um all die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele zu entdecken. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich natürlich ein Hotel in Hameln oder eben eine Ferienwohnung. Was es in Hameln alles zu sehen gibt und was man auf keinen Fall verpassen sollte, zeigen wir Ihnen in den nun folgenden Ausflugs- und Freizeittipps.

Die Hamelner Altstadt

Im Herzen der allseits bekannten Rattenfängerstadt lassen sich zahlreiche historische Bauwerke aus der sogenannten Weserrenaissance bewundern. Die vom Fachwerkstil geprägten Häuser umschließen nahezu den gesamten Stadtkern rund um den Pferdemarkt, der als repräsentativer Mittelpunkt der pittoresken Altstadt gilt. Besonders hervorzuheben sind hier das Stiftsherrenhaus und das Leist-Haus, sowie das reich verzierte Rattenfängerhaus aus dem späten 16. Jahrhundert.

Die letzte Wesermühle

Die Pfortmühle, die als letzte erhaltene Wassermühle an den Wehren der Weser gilt, ist ein sehenswertes Beispiel der Architektur des Deutschen Kaiserreiches. Sie wurde bereits Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und hat eine wahrlich atemberaubende Geschichte voller Höhen und Tiefen hinter sich, die man vor Ort bei einem leckeren Stück Kuchen im hauseigenen Café erfahren kann.

Der Bismarckturm

Der Hamelner Bismarckturm wurde zu Ehren des berühmten preußisch-deutschen Politikers und Staatsmannes Otto von Bismarck erbaut und im Jahre 1910 offiziell eingeweiht. Seitdem gilt der knapp 14 Meter hohe Turm als praktischer Aussichtpunkt, von dem aus man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt und das nahe Umland hat.

Der Bürgergarten

Der Bürgergarten bietet auf einer Fläche von über zwei Hektar ausreichend Platz für alle, die sich von all dem Sightseeing erholen möchten. Und praktischerweise befindet sich die attraktive Parkanlage nur einen Steinwurf von der Hamelner Altstadt entfernt. Übrigens: In den Sommermonaten finden im Bürgergarten häufig Freiluftkonzerte und andere Aktivitäten für die ganze Familie statt. Auch der angrenzende Wochenmarkt ist einen Besuch wert.

Ein Besuch auf dem Klüt

Im Westen von Hameln erhebt sich der knapp 260 Meter hohe Klütberg, der bei Wanderern und Radfahrern gleichermaßen als Naherholungsgebiet beliebt ist. Der komplett bewaldete Klüt gehört als Landschaftsschutzgebiet offiziell zum Hamelner Stadtwald und bietet nicht nur einen umwerfenden Ausblick auf das nahe Umland, sondern zudem auch einige sehenswerte Überreste der alten Festungsanlage aus dem 17. Jahrhundert. Und wer noch höher hinaus möchte, erreicht nach insgesamt 99 Stufen die Spitze des Klütturms, von dem der Ausblick sogar noch sehenswerter ist. Gut zu wissen: Auf dem Klüt gibt es auch ein Hotel sowie ein zugehöriges Restaurant.

Auf zu neuen Ufern

Ob Ludwigsee, Töneböns Teiche oder Weserufer – wer ausgiebige Spaziergänge in Wassernähe mag, wird hier mit Sicherheit nicht enttäuscht. Im Sommer als auch in den kalten Wintermonaten kann man die naturnahen Strecken bei einer Wanderung oder einer Radtour genießen.

Eine Seefahrt die ist lustig…

Abschließend noch ein Tipp für alle, die das Hamelner Umland auf dem Deck eines Schiffes erkunden möchten: Die sogenannte kleine Wesertour, die am südlich der Altstadt gelegenen Hafen beginnt und je nach Route bis Höxter und Bad Karlshafen im Süden und bis nach Bremen im Norden führt, bietet auch abseits der Hauptsaison ein tolles Erlebnis für die ganze Familie.

Schreibe einen Kommentar