Log in

Fotoausstellung „Lichtblicke 2019“ wurde gestern eröffnet

Gelesen 1252
(0 Stimmen)
vo.li.: Frau Goergens (stellvertretend für ihren Mann Stephan), Sue Sheeran, Manfred Bekemeier, Kerstin Henke, Petra Stenzel-Fauteck, Jane Hachmeister, Birgit Brennecke, Stefan Saworra © Carl-Marcus Müller vo.li.: Frau Goergens (stellvertretend für ihren Mann Stephan), Sue Sheeran, Manfred Bekemeier, Kerstin Henke, Petra Stenzel-Fauteck, Jane Hachmeister, Birgit Brennecke, Stefan Saworra

HAMELN / BAD EILSEN. Über „Perlengras“ und „Inselsee“, von „Kugelblick“ bis „Kiefernwald“, von „spritzigen Weintrauben“ über „Modern Dance“, von „einsamen Pinien“ bis zum „House of Weelchairs“, von analog bis digital, vieles ist vertreten in der am 10.10.2019 eröffneten Fotoausstellung „Lichtblicke 2019“ in der Wandelhalle des Rehazentrums Bad Eilsen.

„Bereits seit 23 Jahren finden hier kontinuierlich Kunstausstellungen verschiedenster Art statt. Aber heute freue ich mich besonders darauf, die erste reine Fotoausstellung „Lichtblicke 2019“, in unserer Wandelhalle zu eröffnen. Es ist nun schon die 139. Kunstausstellung in unserem Hause“, erklärt Kerstin Henke, Freizeitkoordinatorin im Rehazentrum Bad Eilsen und damit auch zuständig für die immer wieder wechselnden Kunstaustellungen in der Wandelhalle. Auch sie hat früher selbst einmal fotografiert, erzählt sie, „mit der Spiegelreflex von meinem Papa“ und ist daher ein großer Fan von Fotoausstellungen.

Die Kunstaustellungen in der Wandelhalle sind begehrt und meist sind die Termine für ein Jahr im Voraus ausgebucht. Trotzdem freut sich Kerstin Henke, die bereits seit der 75. Ausstellung für diesen Bereich aktiv ist, immer wieder auf Anfragen von neuen Künstlern. „Wie leben von der Vielfalt in unseren Ausstellungen und freuen uns immer über Anfragen neuer Künstler aus den verschiedensten Wirkungskreisen. Jeder mit Interesse an einer Ausstellung kann mich gern kontaktieren.“, freut sich Kerstin Henke.

Hauptinitiator dieser Fotoausstellung ist Stefan Saworra, Hobbyfotograf aus Hameln. Er hatte vor einigen Jahren bereits einmal eine Ausstellung mit dem Verein Artes Wesera e.V. hier in der Wandelhalle. Erst im Jahre 2004 fand er zur Fotografie und in den darauffolgenden Jahren hat Saworra vielfältige Erfahrungen im Bereich der Fotografie gesammelt.

Im Jahr 2010 gründete er die Fotogruppe „Hamelner Fotofreunde & Friends“ die mittlerweile mit über 1500 Mitgliedern, monatlichen Gruppentreffen,

Gruppenfahrten und anderen gemeinsamen Veranstaltungen sehr erfolgreich ist. Es folgte 2014 die Facebook Gruppe „Makrofotografie-kleine Welt für Einsteiger“ und aktuell im März 2019 die Gruppe „Interessengemeinschaft Fotografie (er)leben“. „Hier wollen wir Wissen austauschen, gemeinsame Projekte durchführen und auch verschiedene Ausstellungen organisieren.“, erklärt Saworra.

Nach einer einführenden Laudatio von Kerstin Henke beeindruckte die auch ausstellende Fotografin und charmante Performerin Sue Sheehan mit einigen Gesangsvorträgen die Besucher. Neben einer sehr eindrucksvollen Stimme kamen dabei auch eine Trompete und eine Bouzouki-Gitarre zum Einsatz. Sue Sheehan war 1994 Preisträgerin des Fotowettbewerbs „Frauen in Bewegung“ des Landesfrauenrates Niedersachsen und hat seit 1995 bereits viele Ausstellungen mit der Gruppe Artes Wesera gehabt. Sie arbeitet als freiberufliche Sängerin und ist mit verschiedenen Ensembles im In- und Ausland unterwegs.

Der Fotograf Manfred Bekemeier legt momentan seinen Fokus mehr auf die Landschafts-, Städte- und Streetfotografie, was er hier mit beeindruckenden Fotos aus Amerika belegt. Aber auch im Bereich der Portraitfotografie arbeitet er gern mit verschiedenen Models zusammen. Seit knapp drei Jahren ist er zudem im Bereich der Hochzeitsfotografie und in Kindergärten aktiv.

Birgit (Biggi) Brennecke zeigt sich fasziniert von der Makrofotografie. Kleine, teils winzige Dinge, die mit bloßem Auge kaum erkennbar sind, groß heraus zu bringen ist ihre Vorliebe. Sie meint: “Stillstand in der Fotografie gibt es nicht. Motive gibt es überall, man muss sie nur sehen.“

Stephan Goergens findet es interessant die Dinge auch mal aus anderen Sichtweisen heraus zu betrachten. So nutzt er die Möglichkeit sich mit seinem aktuellen Motto: „Ideen haben / Ideen festhalten“ in seinen Fotos auszudrücken. Insbesondere „Lichtspuren“ faszinieren ihn. In diesem Bereich der Fotografie hat man die Möglichkeit die Dinge abzubilden wie sie sonst nicht wahrnehmbar sind.

Jane Hachmeister hat das Fotofieber im Jahre 2014 gepackt und seitdem betrachtet sie die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln heraus. Der Blick für das Detail „ist ihr Ding“. Momentan geht sie den Weg „back tot he roots“ und widmet sich mehr der analogen Fotografie. Sie ist dabei ihr Fotostudio mit einer eigenen Dunkelkammer auszurüsten.


Kerstin Henke, Freizeitkoordinatorin im Rehazentrum Bad Eilsen hielt die Laudatio © Carl-Marcus Müller

Viele interessierte Besucher waren zur Vernissage erschienen. © Carl-Marcus Müller

Fotografin und Performerin Sue Sheeran beeindruckte die Besucher mit ihrer Stimme © Carl-Marcus Müller

Angeregte Gespräche vor den ausgestellten Fotos fanden statt © Carl-Marcus Müller

Kathrin Saworra ist meist auf der Jagd den einzigartigen Moment mit der Kamera festzuhalten und versucht Dinge mit anderen Augen zu sehen. Sie bekommt immer neue Ideen und Anregungen für ihre Fotoprojekte aus den bereits genannten Facebook Gruppen ihres Mannes, in denen sie auch Mitglied ist.

Petra Stenzel-Fauteck lässt sich gern auf die Natur ein und rät: „Lassen Sie sich auf die Natur ein, die Kleinigkeiten entdecken; die Schönheit im Einfachen spüren macht uns oft glücklich.“ Im Jahr 2017 sendete der NDR einen kleinen Beitrag über sie, im Rahmen der Serie „die Menschen hinter den Wetterbildern“.

Alles in allem eine gelungene Ausstellung in der sich die Vielfältigkeit der verschiedensten Fotobereiche sehr gut darstellt.

Interessierte können die Fotoausstellung bis zum 01.Dezember 2019 in der Wandelhalle des Rehazentrums Bad Eilsen, Brunnenpromenade 2, täglich von 8.00 bis 22.00 Uhr besuchen.

Schreibe einen Kommentar