Log in

Back to Culture: Die Hunde haben gut gearbeitet

(0 Stimmen)
Christof Stein-Schneider, Kai Wingenfelder und Rainer Schumann mit den Spürhunden Anouka und Hund Poldi. © Ulrich Stamm Christof Stein-Schneider, Kai Wingenfelder und Rainer Schumann mit den Spürhunden Anouka und Hund Poldi. © Ulrich Stamm

HANNOVER. Am Sonntagabend (19.09.2021) fand mit Fury in the Slaughterhouse das erste von vier Konzerten einer Machbarkeitsstudie statt. Professor Dr. Holger Volk, Leiter der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) sagte: „Die Hunde haben gut gearbeitet und alle Kontrollproben, die wir in die Studie eingebaut haben, angezeigt.“

 

An dem ersten Konzert konnten 500 Besucherinnen und Besucher teilnehmen. Alle mussten sich vorab tagesaktuell im Schnelltestzentrum in der Karmarschstraße 40, gegenüber der Markthalle (https://schnelltest-hannover.de), testen lassen.

Im Testzentrum wurden zwei Abstriche für einen Antigen-Schnelltest und eine PCR und zusätzlich eine Armbeugenschweißprobe für die Hunde entnommen. Am Einlass zur Gilde Parkbühne gaben die Gäste eine weitere Schweißprobe ab, an der die Hunde vor Ort gerochen haben.

Volk erklärt: „Um zu kontrollieren, dass die Hunde in der Einlasssituation vor Ort in der Lage sind, infizierte Menschen zu erkennen, haben wir inaktivierte positive Proben eingeschmuggelt. Dafür standen in der Einlassschlange Helferinnen und Helfer, die die Proben bei sich hatten und abgegeben haben. Das Ergebnis: Die Hunde haben alle positiven Proben angezeigt! Sie haben also einen hervorragenden Job gemacht.“

 

Die Ergebnisse der PCR-Tests liegen noch nicht vor. Zu einem späteren Zeitpunkt werden alle Daten zusammengefügt. Ein endgültiges Ergebnis der Studie können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erst nach dem vierten Konzert im Herbst veröffentlichen.

 

Mit diesem ersten Konzert wollte das Team die Treffsicherheit der Hunde in einer Alltagssituation überprüfen. Zusätzlich ging es uns darum, die organisatorischen Abläufe beim Einlass unter diesen neuen Bedingungen zu testen. Es zeigte sich, dass das Handling am Einlass noch verbessert werden kann.

„Für das Bosse-Konzert am 27. September werden wir darum Anpassungen vornehmen“, sagte Volk. 

Die Klinik für Kleintiere der TiHo, Hannover Concerts, ProEvent Hannover und die AWiAS Aviation Services GmbH untersuchen in der vierteiligen Veranstaltungsreihe, ob trainierte Corona-Spürhunde geeignet sind, in Alltagssituationen eingesetzt zu werden. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert das Projekt mit 1,3 Millionen Euro.


Professor Dr. Holger Volk, Leiter der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) im Interview in der Swiss Life Hall © Ulrich Stamm

Check-in der KonzertbesucherInnen © Ulrich Stamm

Abstrichpadsausgabe © Ulrich Stamm

Probenabgabe in der Swiss Life Hall © Ulrich Stamm

Die nummerierten Probenbehälter © Ulrich Stamm

Der Corona-Spürhund beschnüffelt die abgegebenen Armbeugenschweißproben © Ulrich Stamm

Die Konzertbesucherinnen warten auf den nummerierten Plätzen auf das Probenergebnis, bevor sie das Gelände der Gilde Parkbühne betreten können © Ulrich Stamm

Die Gilde Parkbühne zum Auftakt der vier Back to Culture - Konzertreihe ©Ulrich Stamm

Fury in the Slaughterhouse auf der Gilde Parkbühne © Ulrich Stamm

Fury in the Slaughterhouse auf der Gilde Parkbühne © Ulrich Stamm

Kai Wingenfelder geniesst das Bad in der Menge der negativ getesteten Fury-Fans © Ulrich Stamm

v.r. Nico Röger (Geschäftsführer von Hannover Concerts) und Stefan Schreckensberger (Geschäftsführer von ProEvent) freuen sich, daß mit dem Back to Culture - Projekt es einen weiteren Schritt für die Durchführung von Kultur- und Konzertveranstaltungen geben kann © Ulrich Stamm

 

Die kommenden Konzerte sind:

  • Montag, 27. September 2021, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr: Bosse auf der Gilde Parkbühne, mit maximal 800 Gästen

Registrierungsstart ist: 20. September 2020, ab 20 Uhr

Zurzeit geplante Sicherheitsmaßnahmen: Es muss Abstand gehalten und eine medizinische Maske bis zum Platz getragen werden.

  • Samstag, 2. Oktober 2021, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr: Alle Farben in der Swiss Life Hall, mit maximal 1.500 Gästen

Registrierungsstart: 27. September 2020, ab 20 Uhr

Zurzeit geplante Sicherheitsmaßnahmen: Es muss Abstand gehalten, aber keine Maske getragen werden.

  • Samstag, 9. Oktober 2021, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr: Sido in der Swiss Life Hall, mit maximal 1.500 Gästen

Registrierungsstart: 4. Oktober 2020, ab 20 Uhr

Zurzeit geplante Sicherheitsmaßnahmen: Ohne Abstand und ohne Maske.

 

Die Registrierung für die einzelnen Konzerte ist jeweils ab dem Montag davor unter https://backtoculture.de möglich. Es können keine Tickets an der Abendkasse erworben werden.

Die Schutzmaßnahmen für die Folgeveranstaltung werden in den Tagen nach einem Konzert mit dem Gesundheitsamt Hannover abgestimmt.

 

Bedingungen pro registrierter Person:

  • Max. 2 Tickets je Vorgang und Person buchbar
  • Volljährig: das 18. Lebensjahr muss vollendet sein
  • Die Teilnehmenden akzeptieren die Teilnahme an einer Studie

 

Im Laufe der Konzertreihe werden die coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen immer weniger werden und die Anzahl der Konzertteilnehmerinnen und -teilnehmer steigt. Die Tickets können nur personalisiert bestellt werden. Eine Impfung ist für die Teilnahme an einem der Konzerte nicht erforderlich.

Die Platzwahl ist frei. Mit den Hunden haben die Konzertgäste keinen direkten Kontakt. An den Konzerten dürfen nur Gäste, die tagesaktuell im Schnelltestzentrum in der Karmarschstraße 40, gegenüber der Markthalle (schnelltest-hannover.de), getestet wurden – das gilt auch für vollständig geimpfte Personen sowie für Medienvertreterinnen und Medienvertreter.

Bei einem positiven Antigen-Schnelltest wird der Eintritt zu den Konzerten verwehrt. Mit dem Testzentrum in der Karmarschstraße besteht eine Kooperation. Nachweise anderer Testzentren können leider nicht akzeptiert werden. Für Medienvertreterinnen und Medienvertreter besteht die Möglichkeit, sich vor Ort in der Swiss Life Hall testen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar