Log in

Best of Kleines Fest 2020 im Gartentheater zieht Bilanz

(0 Stimmen)
Frans, der kleine Clown (C) Ulrich Stamm Frans, der kleine Clown (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.  Nach 21 Tagen ging gestern, Montag, das „Best of Kleines Fest im Gartentheater Herrenhausen“ zu Ende.

Unter den sehr restriktiven Bedingungen der Corona-Vorschriften konnten seit dem 14. Juli im Gartentheater Herrenhausen 8.400

Besucher/innen Kleinkunst vom Feinsten erleben.

 

In sieben Programmen waren hauptsächlich die Publikumslieblinge derletzten Festivaljahre des „Kleinen Fest im Großen Garten“ zu

erleben. Täglich fanden zwei Shows mit einer begrenzten Zahl von jeweils 200 Zuschauern im historischen Gartentheater statt.

 

Die 42 Veranstaltungen waren im Vorverkauf bereits nach sieben Stunden ausverkauft. So konnten der Veranstalter, die Landeshauptstadt Hannover, und Festivalleiter Harald Böhlmann eine 100%ige Auslastung verbuchen.

Harald Böhlmann und seine Co-Programmplanerin Ghita Cleri freuen sich über den großen Beifall des Publikums und die zeitweiligen Standing-Ovations für die Shows.

Besonders bemerkenswert: sehr viele Besucher/innen haben sich darüber  hinaus ausdrücklich dafür bedankt, dass es diese Veranstaltungen überhaupt gegeben hat. Böhlmann überrascht und berührt: „Nie hätte ich mir vorstellen können, dass sich Menschen allein schon dafür bedanken, dass Kultur überhaupt wieder stattfinden kann und ihnen angeboten wird und - wie es viele ausgedrückt haben – ‚ihnen ein Stück Normalität’ in das Leben gebracht hat.“

 

Ende April dieses Jahres musste das für Juli geplante und schon komplett vorbereitete „Kleine Fest im Großen Garten abgesagt

werden. Kurz darauf wurden in Absprache mit Oberbürgermeister Onay und seiner ausdrücklichen Unterstützung Ideen und Planungen für eine unter Corona-Bedingungen noch mögliche Ersatzveranstaltung entwickelt. Das Ergebnis, das „Best of Kleines Fest im Gartentheater“, - exzellente Kleinkunst kombiniert mit dem Zauber des Großen Gartens, konnte sich sehen lassen. 30 der besten Stand-up- Comedians, Kabarettisten, Bauchredner, Akrobaten, Entertainer und Clowns der vorwiegend deutschen Kleinkunstszene sorgten allabendlich für beste Unterhaltung und Stimmung. Die Künstler/innen waren nach zum Teil monatelangem Pausieren glücklich, wieder live vor Publikum spielen zu können.

Auch Oberbürgermeister Belit Onay freut sich und ist mehr als zufrieden über dieses Ergebnis: „Das Kulturleben ist in der Corona-Krise auf ein Minimum geschrumpft. Die Kulturschaffenden leiden darunter extrem, und das Publikum übt sich im Dauerverzicht. In dieser Situation hat das Kleine Fest in Hannover ein starkes Signal ausgesendet – auch, wenn es in einem deutlich reduzierten Rahmen stattfinden musste.

Initiator Harald Böhlmann, seine Mitstreiter*innen und die Stadt Hannover als Veranstalterin haben den Menschen eine große Freude gemacht. Und sie haben verdeutlicht: Hannovers Kulturszene lässt sich nicht unterkriegen.

 

Sie lebt! 42 mal Best-of vor rund 8500 Zuschauer*innen: Das ist eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Das „best of Kleines Fest„

im Jahr 2020 hat seine ganz besondere Bedeutung. „Trotz der schwierigen Bedingungen“, so ist auch Böhlmann zufrieden, „ist es uns gelungen, das Publikum zu begeistern. Unser Dank gilt daher auch allen Zuschauern für Verständnis und Mitarbeit für einen sicheren Ablauf. Und wir freuen uns, im Sommer 2021 endlich unsere Jubiläumsausgabe, das 35. Kleines Fest im Großen Garten, feiern zu können.“

Das „Best of Kleines Fest im Gartentheater Herrenhausen“ ist, wie das „Kleine Fest im Großen Garten“, eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover. Finanziell unterstützt wurde es von der Sparkasse Hannover.

Schreibe einen Kommentar