Log in

Eine Prozession mitten in der Stadt

(0 Stimmen)
© Foto: Lothar Schulz 2022 - Fronleichnamsfeier am Donnerstag, 16. Juni © Foto: Lothar Schulz 2022 - Fronleichnamsfeier am Donnerstag, 16. Juni

HANNOVER. Es ist schon ein ungewöhnliches Bild, das die Katholikinnen und Katholiken zu Fronleichnam zeigen. Eine Prozession mitten in der Stadt. Mit Liedern und Gebeten in unterschiedlichen Sprachen, aus verschiedenen Kulturen. Bunt, vielfältig, gläubig und katholisch: Nach fast drei Jahren coronabedingter Pause werden sich am Donnerstag, 16. Juni Katholikinnen und Katholiken in Hannover gemeinsam in der Innenstadt versammeln. Zum Auftakt wird um 18:30 Uhr ein Freiluftgottesdienst vor der Basilika St. Clemens gefeiert (Platz an der Basilika 1). Es predigt Propst und Regionaldechant Dr. Christian Wirz, für den es die erste zentrale Fronleichnamsfeier in der Hannover ist. Musikalisch wird der Gottesdienst von einem Bläserensemble unter Leitung von Peter Erben, einer Schola aus Sängerinnen und Sängern des Propsteichores St. Clemens unter Leitung von Regionalkantor Francesco Bernasconi sowie Mitgliedern der Spanischsprachigen Katholischen Mission und der Polnischen Katholischen Mission gestaltet. Die Gebete, Lesungen und Gesänge werden in unterschiedlichen Muttersprachen gebetet, vorgetragen und gesungen. Die Kollekte geht zur Hälfte an die ukrainische griechisch-katholische Gemeinde St. Wolodymyr in Hannover-Misburg und deren Partnerorganisationen in der Ukraine. Besonders werden zurzeit bei den ukrainischen Partnern Fahrzeuge benötigt, die gehbehinderte Menschen befördern können, Krankenwagen oder einen LKW, der bei der Hilfsgüterverteilung innerhalb der Ukraine eingesetzt werden kann. Mit der Kollekte soll dieses Vorhaben unterstützt werden. Im Anschluss führt eine Prozession durch die Calenberger Neustadt. Sie wird an zwei eigens aufgebauten und gestalteten Freiluftaltären Halt machen – einmal an der Neustädter Hof- und Stadtkirche und einmal im Innenhof der Feuerwehrwache in der Feuerwehrstraße, in der zurzeit Flüchtlinge untergebracht sind.

 

Mitwirkende Missionen und Kirchengemeinden:

 

Spanischsprachige Katholische Mission Hannover

Polnische Katholische Mission Hannover

Italienische Katholische Mission Hannover

St. Augustinus (Ricklingen) mit St. Johannes Bosco und St. Maria

St. Bernward (Döhren) mit St. Michael und St. Eugenius

St. Godehard (Linden) mit St. Benno, St. Maria Trost und Christ-König

St. Heinrich (Südstadt) mit St. Elisabeth und der Propstei St. Clemens

St. Joseph (Vahrenwald/List)

St. Maria (Hannover-Nord) mit St. Hedwig, St. Adalbert und St. Christophorus

St. Maximilian-Kolbe (Mühlenberg) mit Hl. Familie und St. Thomas Morus

Zu den heiligen Engeln (Kirchrode)

 

Zum Hintergrund: Seit dem Mittelalter wird Fronleichnam in aller Welt gefeiert. Der Name Fronleichnam stammt aus dem Mittelhochdeutschen: „vron“ was den Herrn betrifft, „lichnam“ Leib. Der Leib Christi wird an diesem Tag in Gestalt einer Hostie in einer Monstranz, einem Zeigegerät, durch die Straßen getragen. Das Fronleichnamsfest wird 60 Tage nach Ostern gefeiert, immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Der Donnerstag als Festtermin knüpft an den eigentlichen Gedenktag des letzten Abendmahles, dem Gründonnerstag, an. Fronleichnam als Verehrung der leiblichen Gegenwart Christi geht auf eine Vision der heiligen Juliana von Lüttich, einer Augustinerchorfrau, im Jahre 1209 zurück. 1264 wurde Fronleichnam von Papst Urban IV. zum Fest der Gesamtkirche erhoben.

Schreibe einen Kommentar