Log in

Galerie im Keller entführt farbenfroh nach Venedig

Gelesen 216
(0 Stimmen)
Fotograf Paul Egon Grall zeigt seine Venedig-Bilder in der Galerie im Keller des Freizeitheims Linden Jens Schade Fotograf Paul Egon Grall zeigt seine Venedig-Bilder in der Galerie im Keller des Freizeitheims Linden

HANNOVER. Beeindruckend: Großformatige Fotos auf Leinwand gedruckt entführen farbenfroh ins Venedig. Paul Egon Grall zeigt ab heute Abend (1. November) ungewöhnliche Bilder aus der Lagunenstadt, abseits von Motiven der unzähligen Touristen und Reiseführer in der Galerie im Keller (Freizeitheim Linden). „La Serenissima Fascinosa –Ewiges Fest der Sinne“ betitelte Grall seine großformatige Bilderschau.

 Die fotografische Annährung an die berühmte Touristenmetropole geht auf eine Versteigerung zurück. Damals erwarb Paul Egon Grall ein Aletoscopio. „Das ist ein Bildbetrachtungsgerät des venezianischen Optikers Carlo Ponti, das dieser um 1860 entwickelte hatte.“ Zu dem Gerät gehörten auch ein paar Albumin-Abzüge mit Fotos aus Venedig.  Damit war das Interesse an „La Serenissima“ – wie die Stadt auch genannt wird – geweckt.

 Sicherlich kaum bekannt: Auch Hannover übte Einfluss auf Venedig aus.  Grall: „Der hannoversche Architekt Ernst Wullekopf baute 1894 hier die „Molinio Stucky, einst die größte Getreidemühle Europas.“

 Bei der Bildgestaltung orientierte sich Fotograf Grall nach eigenen Angaben eher an der Malerei. „Monet und Turnen sind da meine Favoriten.“

 Eröffnet wurde die Ausstellung am heutigen Freitagabend im Kreis vieler Besucher. Passend zu dem Thema begleitete Caroline Rohde (sie absolviert derzeit ihr Konzertexamen für Blockflöte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt) die Vernissage musikalisch. Die sehenswerte Aufnahmen von „La Serenissima“ sind bis zum 5. Februar 2020 in der Galerie im Keller zu den üblichen Öffnungszeiten des Freizeitheimes Linden an der Windheimstraße 4 zu sehen.


Caroline Rohde (ganz rechts) umrahmte mit ihrer Flöte die Vernissage musikalisch

Vernissage der neuen Fotoausstellung in Linden

Schreibe einen Kommentar