Log in

Galerie im Keller zeigt fotografisch interpretierte Buchtitel

(0 Stimmen)
Dieter Wolf (r.) und Rainer Derks von der Galerie im Keller vor den Bildern der neuen Fotoausstellung. Jens Schade Dieter Wolf (r.) und Rainer Derks von der Galerie im Keller vor den Bildern der neuen Fotoausstellung.

HANNOVER. Die Uhr am Bahnsteig zeigt 16:50 Uhr. Da ging ja bei Agatha Christie, der Queen of Crime, bekanntlich der Zug ab Paddington ab. Nach der Bahnsteinanzeige auf dem Foto ist Empelde das Ziel des Zuges. Das Bild vom Bahnsteig mit der für Krimifans berühmten Uhrzeit gehört zur aktuellen Fotoausstellung in der Galerie im Keller (Freizeitheim Linden). Die diesjährige Jahresausstellung (genau genommen eigentlich eine Bilderschau, die schon ein Jahr früher starten sollte, aber dann kam Corona) des Fotoclubs Linden hat Buchtitel zum Thema, die die Clubmitglieder fotografisch umsetzen mussten. Beim „alten Mann und das Meer“ war die Bildidee vielleicht nicht ganz so schwierig; bei vielen anderen Titeln hingegen wurde die Phantasie der Fotofreunde kräftig gefordert. So wurde eine vertrocknete Blüte, die in der Tat in ihrer Form einen Drachen nicht unähnlich ist, zur Illustration von „Jurassic Park“.

Im Fotoclub Linden kann normalerweise jeder seiner fotografischen Richtung frönen, ohne sich um irgendwelche Vorgaben kümmern zu müssen. Einzige Ausnahme: seit 1965 gewährt der Club im Rahmen einer Jahresausstellung Einblicke in sein Schaffen. Und dabei ist in der Regel immer ein besonderes Thema vorgegeben. Mit dem jetzigen Ausstellungstitel „Buchtitel fotografisch interpretiert“ soll der Betrachter, so der Fotoclub, „zu einem fotografischen Ausflug in die Welt der Literatur animiert“ werden.

Die Bilderschau, die reichlich Raum für die Phantasie des Publikums lässt, ist bis zum 30. November 2021 im Freizeitheim Linden an der Windheimstraße 4 zu den üblichen Öffnungszeiten des Stadtteilzentrums zu sehen.

Schreibe einen Kommentar