Log in

Kagel Meets Beethoven – Ein cinematografischer Prolog zum Klangbrücken-Festival

(0 Stimmen)
Kagel Meets Beethoven – Ein cinematografischer Prolog zum Klangbrücken-Festival Künstlerhaus Hannover (C) Raimund Zakowski
Kagel Meets Beethoven – Ein cinematografischer Prolog zum Klangbrücken-Festival

Montag, 28.3., 20.15 Uhr, Kommunales Kino im Künstlerhaus                                                                         

 

Bevor am 3. April das Klangbrücken-Festival eröffnet wird, das in diesem Jahr dem Komponisten Mauricio Kagel gewidmet ist, gibt es am Ostermontag, 28. März, einen Festival-Prolog im Kommunalen Kino im Künstlerhaus. Gezeigt wird Kagels filmisches Hauptwerk „Ludwig van“ aus dem Jahre 1970. Der 200. Geburtstag Beethovens, der landesweit als Feier eines nationalen Denkmals begangen wurde, war für Kagel Anlass, die kulturpolitische Funktionalisierung des Komponisten kritisch-ironisch zu hinterfragen. 

Als Ouvertüre zum Film spielt Ulrich Stamm, Tubist des Niedersächsischen Staatsorchesters, das 1965 entstandene Stück „Mirum“ für Tuba solo, in dem Kagel in Anspielung auf das Tuba mirum der lateinischen Messe den Versuch eines Instrumentalisten komponiert hat, das klobige Instrument zum Singen zu bringen.  

Ein besonderes Spektakel erwartet die Zuschauer bei der Eröffnung des diesjährigen Klangbrücken-Festivals am 3.4.2016. Um 16.15 Uhr wird auf dem Opernplatz Kagels „flüchtige Aktion für 111 Radfahrer“ von 1996, „Eine Brise“ aufgeführt. Radfahrende Interessierte, Liebhaber oder Laienmusiker auf ihren Fahrrädern – mit Klingel – sind zur Mitwirkung eingeladen, es gibt noch freie Plätze. Aufführung und Generalprobe sind an ein und demselben Tag, Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mauricio Kagel

Film „Ludwig van“, Deutschland 1970, 91 Min.

„Mirum“ für Tuba (Solist: Ulrich Stamm)

 

Montag, 28. März, 20.15 Uhr

Kommunales Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2

Eintrittspreise: 12 Euro, erm. 10 Euro

 

Eine Veranstaltung des Kommunalen Kinos in Kooperation mit Musik 21 Niedersachsen und der Niedersächsischen Staatsoper Hannover

Schreibe einen Kommentar