Log in

Kunstfestspiele Herrenhausen: Publikumsrenner Surrogate Cities: "Konzert im Werk" bereits ausverkauft

(0 Stimmen)
Kunstfestspiele Herrenhausen: Publikumsrenner Surrogate Cities: "Konzert im Werk" bereits ausverkauft Kunstfestspiele Hannover
Publikumsrenner Surrogate Cities: "Konzert im Werk" bereits ausverkauft

Das große Abschlusskonzert der KunstFestSpiele 2017 am 21. Mai, Surrogate Cities von Heiner Goebbels im Transporterwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge, hat sich zum Publikumsrenner entwickelt und ist bereits 6 Wochen vor Beginn des Festivals ausverkauft. Im Verkauf standen für das "Konzert im Werk" 1.400 Sitzplätze. Ab jetzt werden nur noch vereinzelte Rückläufer wieder in den Verkauf kommen, bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen Hinweise auf der Website und im Newsletter der Kunstfestspiele.KunstFestSpiele-Intendant Ingo Metzmacher, der Surrogate Cities dirigieren wird, zeigt sich hocherfreut über diese Entwicklung. Neben Surrogate Cities wird er selbst auch das Eröffnungskonzert Blood on the Floor von Mark Anthony Turnage bei den diesjährigen KunstFestSpielen dirigieren, für das noch Tickets im Verkauf stehen. Im Kulturzentrum Pavillon spielen unter Metzmachers Leitung das Ensemble Musikfabrik und ein hochrangiges Quartett britischer Jazzmusiker das von der Malerei Francis Bacons inspirierte Stück.Für alle weiteren Produktionen der KunstFestSpiele sind weiterhin Tickets verfügbar. Darunter befinden sich mit stargaze presents: spitting chamber music im Capitol am Schwarzen Bär ein weiteres Großereignis außerhalb Herrenhausens, die Musiktheater-Installation Das Stereoskop der Einzelgänger des Kammerensemble Neue Musik Berlin in der Galerie Herrenhausen im Doppel mit der musikalisch-filmischen Arbeit Richters Patterns in der Orangerie, nach einer Idee von Gerhard Richter, oder die gefeierte Kammeroper Blank Out als deutsche Erstaufführung in die Orangerie Herrenhausen. In seiner zweiten Ausgabe der KunstFestSpiele Herrenhausen setzt Intendant und Dirigent Ingo Metzmacher die erfolgreiche Neupositionierung und Öffnung des Festivals fort. Insgesamt werden 18 Produktionen, darunter sechs deutsche Erstaufführungen und Neuinszenierungen für Herrenhausen, aus verschiedenen künstlerischen Genres wie Musiktheater, Performance, Konzert und Installation in zwei Festivalwochen gezeigt. Im Spiegelzelt, dem Festivalzentrum der KunstFestSpiele, wird es nach 2016 erneut ein Aufeinandertreffen von Clubprogramm mit Kunst und Kulinarik der freitagsküche geben. Vom 05.–21. Mai 2017 sind rund 50 Veranstaltungen in Hannovers berühmten Gärten und in der Stadt zu sehen.Tickets für alle Veranstaltungen, online und telefonisch, im Künstlerhaus Hannover und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. www.kunstfestspiele.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar