Log in

Landwehrstraße wurde zur Kunstmeile von Döhren

(0 Stimmen)
Drei der teilnehmenden Künstler mit ihren Werken (v.l. Gundula Zimmermann (Malerin), Fred Raabe (3. v.l., Maler) und Vera Volte (r., Zeichnungen und Malerei); 2.v.L. Initiator Jens Klinkert. Jens Schade Drei der teilnehmenden Künstler mit ihren Werken (v.l. Gundula Zimmermann (Malerin), Fred Raabe (3. v.l., Maler) und Vera Volte (r., Zeichnungen und Malerei); 2.v.L. Initiator Jens Klinkert.

HANNOVER. Kunstgenuss an frischer Luft. Um den Menschen in den schweren Corona-Zeiten „etwas für den Kopf“ zu bieten, hat sich Jens Klinkert (Wirt vom Ginkoo in der Landwehrstraße) etwas Besonderes einfallen lassen. Er sprach andere Gewerbetreibende an, die ihre Läden noch an „seiner“ Straße haben und machte kurzerhand die Landwehrstraße zur Kunstmeile von Döhren. In einer Reihe von Schaufenstern entlang des Straßenzuges sind derzeit Kunstwerke von professionellen und halbprofessionellen Künstlern aus der Südstadt und vor allem aus Döhren zu sehen. Bei einem Spaziergang können nun die Döhrener diese „Schaufensterkunst“ genießen. Jens Klinkert: „Wir wollen die Menschen positiv inspirieren.“

Derzeit beteiligen sich acht Kunstschaffende mit ihren Gemälden und Zeichnungen an der Aktion. „Es kommt noch ein Neunter hinzu“, hofft Klinkert jedoch auf Zuwachs. Wem ein Bild besonders gefällt: Entweder haben die Künstler ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinterlassen und freuen sich über den Kontakt mit Interessenten.

So lange der Lockdown andauert, soll auch die Kunstaktion den Stadtteil bereichern. Ab und zu werden die Zeichner und Malerinnen ihre Werke in den Schaufenstern austauschen. Es gibt damit gelegentlich auch mal etwas Neues zu sehen. Jens Klinkert plant zusätzlich noch Open-Air-Malaktionen mit den Künstlern vor dem Ginkoo. Die Döhrener dürfen gespannt sein. 


Die Döhrener Malerin Gundula Zimmermann dekoriert Schaufenster der teilnehmenden Geschäfte mit Hinweisen auf die Aktion.

Schreibe einen Kommentar