Log in

Pflanzen in Shakespeares Welt

(0 Stimmen)
Pflanzen in Shakespeares Welt Wilfred Feege
Pflanzen in Shakespeares Welt.

Sommernachtsträume wollen die Herrenhäuser Gärten mit ihrer Veranstaltungsreihe im historischen Gartentheater lebendig machen. William Shakespeares 400. Todesjahr ist der Anlass für einen bunten Reigen aus Literatur, Kino und Schauspiel. Als perfekte Kulisse dienen die Gärten mit ihrer sommerlichen Blütenfülle, prächtigen Wasserspielen, verwunschenen Pfaden und Pflanzen aus aller Welt. Zum Abschluss des Shakespeare-Sommers wird Dominique Horwitz seinen ganz eigenen Sommernachtstraum als Revue auf die Bühne bringen.

 

4. bis 28. August: Ausstellung "Pflanzen in Shakespeares Welt"

 

Etwa 120 Pflanzenarten erwähnte Shakespeare in seinen Stücken. Sie treten aufgrund ihrer Symbolik oder in ihrer Funktion als Gift-, Heil- oder Zauberpflanzen in Erscheinung. Meist sind es in England heimische Pflanzen wie zum Beispiel Efeu, Eiche oder Geißblatt. Aber auch einige Exoten sind darunter, so der Granatapfel und die Feige als Zeichen für weibliche Fruchtbarkeit und Erotik.

 

Im Schmuckhof des Berggartens informiert eine Ausstellung des Verbands Botanischer Gärten auf 19 Plakaten über die Bedeutung von Pflanzen im Werk des berühmten Dichters. Darüber hinaus lassen sich beim Spaziergang durch den Berggarten 18 ausgeschilderte Beispielpflanzen entdecken, darunter Farn, Weinraute und Rose, aber auch die Symbolpflanzen Granatapfel und Feige.

 

Den Eröffnungsvortrag hielt Dr. Stefan Schneckenburger, Direktor und wissenschaftlicher Leiter des Botanischen Gartens Darmstadt und Kurator der Ausstellung.

 



Frank Günther Eva Scheurer Rudolf Kowalski


Dr. Stefan Schneckenburger Inga Samii


Herrenhausen Berggarten.




Die Ausstellung „Garten = Theater. Pflanzen in Shakespeares Welt“ ist bis 28. August täglich von 9 bis 20 Uhr zu sehen, der Eintritt ist im Garteneintritt enthalten (Berggarten: 3,50 Euro für Erwachsene, Kinder bis 12 Jahre frei). In den Shops und an der Berggartenkasse ist dazu eine reich bebilderte Broschüre des Verbands Botanischer Gärten erhältlich. Bei einer literarischen Führung auf Shakespeares Spuren am 20. und 27. August lässt sich das Thema vertiefen und im blühenden Berggarten mit allen Sinnen erleben.

 

4. bis 6. August: Im Mittelpunkt steht das Wort

 

Der Auftakt vom 4. bis 6. August stellt Shakespeares Worte in den Mittelpunkt: Beim ausverkauften Poetry Slam messen sich moderne Dichter im Kampf der Worte. Es folgen die mit Musik untermalte Lesung „Der Herzen Feuerbrand“ mit dem Schauspielerpaar Eva Scheurer und Rudolf Kowalski und eine „Abenteuerliche Reise in Shakespeares Sprachwunderwelten“ mit Übersetzer und Bestseller-Autor Frank Günther.

 

4. August, 20 Uhr, Gartentheater

 

Sein oder nicht sein – Quo vadis in diesen Zeiten? – Poetry Slam

 

Der Poetry Slam zum Shakespeare-Sommer ist bereits ausverkauft.

 

Beim zweiten „Macht Worte!“-Gastspiel im Gartentheater stellen sich die Dichter einem Worte- und Themen-Mehrkampf und lesen in einer Pflicht- und einer Kür-Runde. Ihre Stimmen erheben die Slam Poeten, Live-Autorinnen und -Autoren Annika Blanke, Ninia LaGrande, Johannes Berger, David Friedrich und Felix Römer. Durch den Abend führen die Moderatoren und Literaturveranstalter Henning Chadde und Jan Egge Sedelies. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Orangerie statt. Eine Veranstaltung der Herrenhäuser Gärten in Kooperation mit Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam.

 

5. August, 20 Uhr, Gartentheater

 

Der Herzen Feuerbrand – Lesung mit Musik (Uraufführung)

 

Leidenschaft ist das Thema des diesjährigen Literaturfestes Niedersachsen, das die VGH-Stiftung traditionell im September ausrichtet. Ein kleines Highlight des Festivals gibt es schon vorab im Gartentheater. "Leidenschaften" sind ebenfalls das große Thema, das man mit Shakespeare verbindet: Die großen Gefühle der Liebe und des Hasses, die unbezwinglichen Triebe, die mörderische Machtgier, die Faszination des Bösen, die Abgründe der Seele. Shakespeare schildert immer wieder das innere Getriebe im Menschen, das ihn zu Extremen treibt und sein Wesen offenbart, im Guten wie im Schlechten. Keiner ist nur gut und keiner so böse, dass ihm nicht Menschliches anhaftet. Und nichts ist so traurig, dass nicht irgendwo ein Lachen erklingen kann.

 

Die Vielfalt und Widersprüchlichkeiten der shakespeareschen Seelenanalysen soll ein Abend zeigen, der aus Shakespeares Gesamtwerk eine thematische Collage baut, die Heiteres und Bitteres, Komisches und Trauriges, Zärtliches und Brutales, Feinsinniges und Obszönes in harten Kontrasten miteinander verwebt - so, wie es Shakespeares Texte immer wieder tun.

 

Die Protagonisten des Abends sind Eva Scheurer und Rudolf Kowalski. Rudolf Kowalski ist unter anderem durch seine Rolle des Kommissars Martin Stolberg von 2006 bis 2013 in der ZDF-Krimiserie "Stolberg" bekannt. Eva Scheurer trat in verschiedenen Theaterstücken und Fernsehserien auf. Von 2008 bis 2011 war sie in der WDR-Serie "Die Anrheiner" zu sehen. Zusammengestellt wurde die Collage aus der Shakespeare-Gesamtausgabe des Übersetzers Frank Günther, der auch selbst mitwirkt.

 

Musikalisch begleitet werden sie vom Ensemble Hamburger Ratsmusik, das Bühnenmusiken zu Shakespeares Werken und die Melodien der frühesten Vertonungen seiner Texte spielt. Eintritt: 16 Euro, ermäßigt 10 Euro. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung – anders als im Faltblatt angegeben – im Festsaal der Galerie statt. Eine Veranstaltung der Herrenhäuser Gärten in Kooperation mit dem Literaturfest Niedersachsen der VGH-Stiftung.

 

6. August, 15 Uhr, Großer Garten

 

Herrenhausen Cream Tea

 

Die Schlossküche Herrenhausen bietet ab 15 Uhr in der Bar am Gartentheater englischen Tee und Scones mit Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre an. Bei schlechtem Wetter gibt es den Cream Tea im Galeriegebäude.

 

6. August, 16 Uhr, Gartentheater

 

Abenteuerliche Reise in Shakespeares Sprachwunderwelten - Vortrag

 

Der Sprachkünstler Shakespeare hat in seinen Werken „a great feast of language“ angerichtet – ein Festmahl der Sprache. Seine Zutaten stammen vom reichen Acker der englischen Sprache. Aber wie kocht man diese Festmähler nach, wenn die Zutaten aus dem deutschen Sprachgemüsegarten kommen müssen? In seinem Vortrag berichtet Frank Günther über die Unwägbarkeiten des Übersetzens.

 

Er übersetzt seit über vierzig Jahren Shakespeares Werke. Inzwischen liegen 34 der insgesamt 37 dramatischen Stücke vor. Gelingt die Vollendung, dann wird er der Erste sein, der als Einzelner das Gesamtwerk ins Deutsche übersetzt hat. Für seine herausragenden Übertragungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem Sachbuch „Unser Shakespeare“ gelang ihm im Mai 2014 der Sprung auf die Spiegel Bestsellerliste. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6 Euro. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung – anders als im Faltblatt angegeben – im Festsaal der Galerie statt. Eine Veranstaltung der Herrenhäuser Gärten in Kooperation mit dem Literaturhaus Hannover e.V.

 

 

 

Weitere Termine

 

11. bis 13. August, 20.30 Uhr, Großer Garten

 

Romeo + Julia - Schauspiel

 

Ensemble Persona + Tobias Maehler (Regie)

 

Tickets: 12 bis 27 Euro, ermäßigt 8 bis 23 Euro

 

 

 

18. August, 21 Uhr, Großer Garten

 

Ein Sommernachtstraum – Open Air Kino

 

Komödie, USA, 1935

 

Tickets: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

 

 

 

19. August, 21 Uhr, Großer Garten

 

Shakespeare in Love – Open Air Kino

 

Liebeskomödie, USA, 1998

 

Tickets: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

 

 

 

20. August, 14 Uhr, Berggarten sowie 27. August, 11 Uhr, Berggarten

 

Literarische Führung auf Shakespeares Spuren

 

mit Marie Dettmer

 

ohne Anmeldung, 5 Euro zzgl. Garteneintritt

 

 

 

25./26./27. August, 20.30 Uhr, Großer Garten

 

Sommernachtstraum! – Shakespeare-Revue

 

Dominique Horwitz + lautten compagney BERLIN/Wolfgang Katschner

 

Tickets: 21 bis 41 Euro, ermäßigt 16 bis 36 Euro

 

 

 

Gastronomie

Die Bar öffnet zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Direkt am Gartentheater bietet die Schlossküche Herrenhausen ein sommerliches Angebot aus leichten Snacks und erfrischenden Getränken an. Köstlich gefüllte Picknickkörbe stehen auf Vorbestellung unter der Rufnummer (0511) 2794940 bereit. Der Große Garten bietet viele Möglichkeiten für ein romantisches Picknick, zum Beispiel auf der Aussichtsterrasse mit Blick auf das prächtige Parterre.

Schreibe einen Kommentar