Log in

Premiere von "FREAKS" im GOP Varieté-Theater Hannover

Gelesen 179
(1 Stimme)
Die Show "Freaks" im GOP Varieté-Theater Hannover © Bernd Günther Die Show "Freaks" im GOP Varieté-Theater Hannover © Bernd Günther

HANNOVER. Im GOP Varieté-Theater ist ein neues Bühnenstück angelaufen. Die Show "Freaks" zeigt eine Welt des Spektakels. Sie feiert das Skurrile, das Subtile und das etwas Schräge mit einer bunten Show aus Artistik, Witz und Musik. Unter der Regie von Detlef Winterberg wird die alte Tradition des Jahrmarktes wieder zu neuem Leben geboren. Zwei Stunden Programm mit ungewöhnlichen Artisten, spritzigen Effekten und einer gekonnten Inszenierung, die unter die Haut geht.

Der Londoner Künstler Elyas Khan führt als Zeremonienmeister und Freakmaster durch das neue Stück. Zwischen Schlangenmenschen, Schwertschluckerinnen und einer bärtigen "Dame" wirbelt er mit seiner extra für dieses Bühnenstück entstandenen Musik durch die bunte Lichterwelt. Der Weltbürger Khan elektrisiert mit seinem Sound aus Folk, Punk und Electro die Zuschauer. Elyas Khan ist eine würdige Besetzung für den Meister aller Freaks in einer aufregend anderen GOP Show.

Der Gnom wird von dem renommierten Comedian Sébastien Tardif gespielt. Er ist ständig präsent auf der Bühne und sorgt für allerlei Wirbel, Verwirrung und Spaß. Die bärtige Lady, gespielt von Gabriel Drouin, der übrigens auch die Co-Regie zu diesem Stück führt, begeistert durch seine künstlerische Einlage mit einem überdimensionalen Hula Hoop Reifen (Cry). Die Fakir Diva MisSa Blue brachte sich die altehrwürdige Schaustellerkunst des Schwertschluckens selber bei. Mit ihrem riskanten Können begeisterte sie schon das Publikum unter anderem in London, Mexico und Australien.

Als die Schöne und der Freak zeigen die kanadischen Artisten Camille Tremblay und Lois-Marc Bruneau-Dumoulin zwischendurch immer wieder gekonnte Einlagen am Vertikaltuch. Mit perfekt aufeinander abgestimmten Bewegungen versetzen sie das Publikum immer wieder in Erstaunen. Das Duo Hand2Stand - Duo Vertikaltuch zeigen somit in der Bühnenshow, das Freaks durchaus auch elegant sein können.

Einer der Höhepunkte der Show bildeten aber sicherlich die Nordmänner - das Duo Vladimir. Vladimir und Vladimir sind grimmige Gesellen mit weichem Kern und bringen ordentliche Muskelpakete auf die Bühne. Mit ihrer Darbietung hielten das Sportakrobatenduo schon die Jury der amerikanischen Supertalentshow in Atem. Sagenhafte Handstandtricks gipfelten im Höhepunkt eines einzigartigen und lebensgefährlichen Balance- und Vertrauensaktes. Auf zwei scharfen Dolchen zwischen sich zeigten sie einen nervenaufreibenden Handstand Kopf an Kopf oder in dem Fall besser Dolch an Dolch. 

Das der Körper von Spinnenfrau Estrella Urban anscheinend keine anatomischen Regeln kennt, zeigte sie in einer besonderen Faszination. Die Absolventin der Berliner und der Turiner Artistenschule vollführte die klassische Disziplin der Handstand-Akrobatik und zeigte die spinnenhaft-gefährlich-schöne Seite ihres Könnens. Der geschickte Einsatz von Ton und Licht setzte hier besondere Akzente.

Die Neuseeländerin Bronwen Pattison wandte sich nach Entdeckung ihrer ungewöhnlichen körperlichen Biegsamkeit der Zirkuswelt zu. Als Frau "ohne Knochen" vollführte sie mehrere Acts und demonstrierte ihre enorme Flexibilität, Dynamik und Bühnenpräsenz. Heute ist sie eine feste Größe in der internationalen Varietéwelt. 

Mit dem Trio Trilogy zeigte Katarina Snitko, dass sie den Nordmännern Vladimir und Vladimir ein gesundes Urvertrauen schenkt. Alle drei Artisten besuchten das Circus College of Kiew. Die Drei sorgten in ihren schnellen und kraftvollen Nummer für viel Staunen beim Publikum über solche Kraft und Körperbeherrschung.


Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Der Freakmaster Elyas Khan © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Vladimir & Vladimir © Bernd Günther

Trio Trilogy © Bernd Günther

Eine waghalsige Blancenummer zwischen zwei Dolchen © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Gabriel Drouin mit seinem Cry © Bernd Günther

Sébastien Tardif (Der Gnom) mit Vladimir als Untermann © Bernd Günther

Die Neuseeländerin Bronwen Pattison © Bernd Günther

Die Spinnenfrau Estrella Urban © Bernd Günther

Die Spinnenfrau Estrella Urban © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Der Freakmaster Elyas Khan © Bernd Günther

Die Schwertschluckerin MisSa Blue © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Akrobatik pur mit dem Trio Trilogy © Bernd Günther

Sébastien Tardif im Ball © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Erfolgreicher Abschluss der Premierevorstellung © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

Die Varieté-Show Freaks im GOP Hannover © Bernd Günther

 

Die Varieté-Show im GOP Hannover läuft noch bis zum 1. September 2019. 

Showdauer:                 ca. 2 Stunden inkl. Pause 

Ticketpreise:  

Dienstag bis Sonntag       Premium Plätze   44 Euro

Preisklasse 1       39 Euro

Preisklasse 2      24 Euro

Spielzeit

Mittwoch & Freitag         20 Uhr

Freitag & Samstag           18 Uhr & 21 Uhr

Sonntag                           14 Uhr & 17 Uhr

Schreibe einen Kommentar