Log in

Schlüsselwerk der Neuen Musik: Aufführungen der Lukaspassion in Hannover, Lüneburg und Emden am 7., 8. und 9.4.2017

(0 Stimmen)
Schlüsselwerk der Neuen Musik: Aufführungen der Lukaspassion in Hannover, Lüneburg und Emden am 7., 8. und 9.4.2017 Knabenchor Hannover (C) Michael Herzig
Schlüsselwerk der Neuen Musik: Aufführungen der Lukaspassion in Hannover, Lüneburg und Emden am 7., 8. und 9.4.2017

Kooperation zwischen Landeskirche Hannovers, NDR Radiophilharmonie und Knabenchor Hannover

Die Lukaspassion von Krzysztof Penderecki gilt als Schlüsselwerk der Neuen Musik. Aufgrund ihrer Komplexität kommt sie aber nur selten zur Aufführung. Dreimal erklingt sie jetzt in einer besonderen Kooperation in Hannover (7.4.2017, 20 Uhr), Lüneburg (8.4.2017, 18 Uhr) und Emden (9.4.2017, 16 Uhr). Erstmals gestalten die professionellen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers ein gemeinsames künstlerisches Projekt. Mit dem Knabenchor Hannover und der NDR Radiophilharmonie haben sie dabei exzellente und renommierte Ensembles an ihrer Seite.

Oberlandeskirchenrat Dr. Klaus Grünwaldt, der im Landeskirchenamt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche für Kirchenmusik zuständig ist, sagt: „Chormusik zur Passion hat in der evangelischen Kirche eine besonders reiche Tradition. Man denke nur an die Matthäus- und Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Der polnische (römisch-katholische) Komponist Krzysztof Penderecki hat die Tradition der Passionsmusik mit seiner Lukaspassion Mitte der 1960er Jahre neu belebt. Dabei hat er stark auf Bach Bezug genommen. Ich finde, dass – neben der großartigen künstlerischen Leistung – gerade dieser ökumenische Akzent im Reformations-Jubiläumsjahr Beachtung verdient. 

Die Lukaspassion von Krzysztof Penderecki beeindruckt durch ihre große Besetzung mit über 200 Mitwirkenden: Drei Gesangssolisten, ein Sprecher, drei gemischte Chöre, ein Knabenchor und ein Orchester in erweiterter Besetzung mit umfangreichem Schlagwerk, Saxophon, Klavier, Harmonium und Orgel gestalten das groß angelegte Oratorium. Die musikalische Leitung der Aufführungen übernimmt der polnische Dirigent Antoni Wit, der selbst bei Krzysztof Penderecki studierte. „Das Konzertprojekt mit Pendereckis Oratorium ist uns sehr wichtig, denn die Lukaspassion wird nur sehr selten aufgeführt. Die Landeskirche macht sich damit sehr verdient um die zeitgenössische Musik! Und künstlerisch ist es in sehr guten Händen: Für die musikalische Leitung dieses Werks gibt es keinen Besseren als Antoni Wit. Die Solisten, die mit der NDR Radiophilharmonie auftreten werden, haben das Stück zuletzt unter seiner Leitung und mit den Berliner Philharmonikern aufgeführt“, sagt Matthias Ilkenhans, Manager der NDR Radiophilharmonie.

Ab dem kommenden Montag, 3.4.2017, beginnt die Probenphase des Projektchors der professionellen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker im Hildesheimer Michaeliskloster. „Die Lukaspassion von Penderecki ist für Kantoreien sehr anspruchsvoll. Umso mehr freuen wir uns, dass der Chor der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker unserer Landeskirche, unterstützt vom Knabenchor Hannover, der NDR Radiophilharmonie und namhaften Solistinnen und Solisten, das Projekt bewältigt. Ich bin gespannt und freue mich auf die Konzerte!“ sagt Dr. Klaus Grünwaldt.

Begleitend zu den drei Konzerten gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit unterschiedlichen Musikvermittlungsformaten, die Zugänge zum Werk von Penderecki bieten. Werkeinführungen, Themengottesdienste, Kunstaktionen und Schulprojekte laden ein, sich auf vielfältige Weise mit dem komplexen Werk und seinen Themen vertraut zu machen. Konzipiert und durchgeführt werden diese Veranstaltungen von VISION KIRCHENMUSIK, dem Musikvermittlungsprojekt der Hannoverschen Landeskirche.

PASSIO Penderecki 2017 ist ein Projekt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in Kooperation mit der NDR Radiophilharmonie, VISION KIRCHENMUSIK und dem Musikland Niedersachsen. Förderpartner sind die Stiftung Niedersachsen, die Klosterkammer Hannover, die Heinrich-Damann-Stiftung, die Niedersächsische Sparkassenstiftung, die Sparkasse Hannover, die Sparkasse Emden, die Sparkassenstiftung Lüneburg, die Ostfriesische Landschaft, der Lüneburgische Landschaftsverband und die Evangelisch-lutherischen Sprengel Lüneburg, Hannover und Ostfriesland-Ems. Medienpartner ist der NDR.


NDR Radiophilharmonie (C) Axel Herzig

Die Konzerte in Kurzform:

Fr, 07.04.2017 | 20 Uhr| Marktkirche Hannover

Lukaspassion von Krzysztof Penderecki 

Mitwirkende:

Helmut Thiele, Sprecher

Ewa Biegas, Sopran

Jarosław Bręk, Bariton

Stephan Klemm, Bass

 

Chor der Kantorinnen und Kantoren der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Prof. Dr. Dr. h.c. Christfried Brödel, Choreinstudierung

 

Knabenchor HannoverLeitung: Prof. Jörg Breiding

NDR Radiophilharmonie

Antoni Wit, Leitung

 

Tickets: www.passio2017.de und an der Abendkasse

 

Sa, 08.04.2017 | 18 Uhr| St. Johanniskirche Lüneburg 

Lukaspassion von Krzysztof Penderecki 

Mitwirkende:

Helmut Thiele, Sprecher

Ewa Biegas, Sopran

Jarosław Bręk, Bariton

Stephan Klemm, Bass

 

Chor der Kantorinnen und Kantoren der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Prof. Dr. Dr. h.c. Christfried Brödel, Choreinstudierung

 

Knabenchor HannoverLeitung: Prof. Jörg Breiding

 

NDR Radiophilharmonie

Antoni Wit, Leitung

 

Tickets: www.passio2017.de und an der Abendkasse

 

 

So, 09.04.2017 | 16 Uhr| Kulturkirche Martin-Luther Emden 

Lukaspassion von Krzysztof Penderecki

Mitwirkende:

Helmut Thiele, Sprecher

Ewa Biegas, Sopran

Jarosław Bręk, Bariton

Stephan Klemm, Bass

 

Chor der Kantorinnen und Kantoren der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Prof. Dr. Dr. h.c. Christfried Brödel, Choreinstudierung

 

Knabenchor HannoverLeitung: Prof. Jörg Breiding

 

NDR Radiophilharmonie

Antoni Wit, Leitung

 

Tickets: www.passio2017.de und an der Abendkasse

 

 

Schreibe einen Kommentar