Log in

Auch im Südosten sollen die Bürger bei den Plänen für eine Fahrradschnellstrecke mitreden dürfen

(0 Stimmen)
Ausgebremst: Auch im Stadtbezirksrat von Kirchrode-Bemerode-Wülferode soll bei den Plänen für eine Veloroute Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehen (Symbolfoto). Jens Schade Ausgebremst: Auch im Stadtbezirksrat von Kirchrode-Bemerode-Wülferode soll bei den Plänen für eine Veloroute Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehen (Symbolfoto).

HANNOVER. Nach dem Stadtbezirksrat Döhren-Wülfel wollen nun auch die Bürgervertreter im Stadtbezirk Kirchrode-Bemerode-Wülferode es mit der Umsetzung einer Veloroute etwas langsamer angehen lassen. Die Forderung des dortigen Bezirksrates: im Südosten Hannovers sollen zuvor die Bürger umfassend beteiligt und auch ergebnisoffen Alternativstrecken diskutiert werden. Anders als im benachbarten Döhren-Wülfel wurde in „KiBeWü“ der entsprechende SPD-Änderungsantrag einstimmig vom dortigen Bezirksrat am 7. Mai verabschiedet. Das heißt, die Grünen haben ebenfalls ihre Hand dafür gehoben.

Was für ein Unterschied zu Döhren-Wülfel. Hier konnte eine Bürgerbeteiligung und die Diskussion einer Alternativroute nur gegen den wütenden Widerstand der Vertreter von Grünen, FDP und der Partei mit den Stimmen von SPD und CDU durchgesetzt werden. In der Presse wurde dann gar eine Art Verschwörungstheorie gegen Oberbürgermeister Belit onay daraus und die Vorbehalte der Bezirksratsmehrheit auf den Wegfall von Parkplätzen beschränkt. „Natürlich muss auch mit den betroffenen Bürgern über Parkplätze gesprochen werden und insbesondere die Geschäfte und die Arztpraxen am Wülfeler Teil der Hildesheimer Straße müssen für Kunden erreichbar sein“, meint der Fraktionsvorsitzende der SPD Jens Schade. Er weist aber darauf hin, dass es der Mehrheit im Bezirksrat, wie es Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner schon während der Sitzung des Gremiums Ende April im Freizeitheim formulierte, vor allem um die Mitsprache der durch die Pläne betroffenen Anlieger und die Prüfung einer – von Bürgern vorgeschlagenen – anderen Strecke östlich der Hildesheimer Straße geht.

Auch wenn es anders in den Zeitungen stand: "Wer das Stadtinformations-Management von Hannover (SIM) zum Bezirksrat Döhren-Wülfel im Internet aufruft, sieht, dass die Veloroute 8 durch Wülfel und Döhren eben nicht von Sozial- und Christdemokraten rundherum abgelehnt wurde. SPD und CDU waren vielmehr die einzigen, die letztendlich in der Aprilsitzung grundsätzlich für den Fahrradschnellweg stimmten", so Schade. Gegen die Vorlage mit der Veloroute votierten zum Schluss lediglich die Fraktion der Grünen und die Einzelvertreter von FDP und PARTEI, weil sie gegen die aufgrund eines Änderungsantrages in den Vorschlag mit aufgenommene breite Bürgerbeteiligung waren."

Schreibe einen Kommentar