Log in

Bezirksrat Döhren-Wülfel: Streit um Park & Ride-Parkplätze

(0 Stimmen)
Der Parkplatz am Seelhorster Friedhof soll nach dem Willen des Bezirksrates auch ein Park&Ride-Platz werden Jens Schade Der Parkplatz am Seelhorster Friedhof soll nach dem Willen des Bezirksrates auch ein Park&Ride-Platz werden

HANNOVER. Einig waren sie sich im Grunde ja schon: In Mittelfeld sollte es einen Park & Ride-Parkplatz geben, Doch der Streit entbrannte über die Frage: „Wo?“. Letztendlich setzten sich die Sozialdemokraten mehrheitlich gegenüber der CDU durch. Der Bezirksrat befürwortet nun auf seiner Juli-Sitzung, einen Teil des Parkplatzes am Stadtfriedhof Seelhorst als Umsteigeangebot für Autofahrer in die Stadtbahn auszuweisen. Außerdem sollen dort nach Vorstellung der SPD Fahrradgaragen geschaffen werden. „Es ist genug Platz dafür vorhanden und die Fläche liegt auf den Weg in die Stadt“, argumentierte die SPD-Fraktion.

 Die Christdemokraten wollten demgegenüber lieber den P+R-Platz an der Endhaltestelle der Linie 8 am Messegelände. „Dann kommen die Autos gar nicht erst nach Mittelfeld hinein“, warben sie für ihren Vorschlag. „Zu abgelegen. Autofahrer fahren dort nicht extra hin“, lautete die Gegenmeinung. Außerdem: „Hat die CDU das Ahlener Programm wieder ausgegraben?“, fragte ironisch ein SPD-Mann. „Das ist dort alles Privatgelände der Messe-AG. Darüber kann der Bezirksarzt nicht so einfach verfügen, das wäre jedoch Sozialismus.“ Immerhin, nach längerer Diskussion stimmten dann alle einen Prüfauftrag zu. Die Verwaltung soll in Gesprächen mit der Messe erforschen, ob nicht auch an der Messe-Stadtbahnschleife ein P+R-Angebot eingerichtet werden kann.

 Geld wurde natürlich ebenfalls wieder vom Bezirksrat verteilt. Mit 2.500 Euro wollen die Politiker ein Kunstprojekt fördern. Die Trogstrecke unter der Eisenbahn im Verlauf der Zeißstraße soll von Bürgern unter Anleitung von professionellen Künstlern verschönert werden. Die Kolping-Familie „St. Bernward“ erhält für die Dachreparatur der Begegnungsstätte Bernwardswiese einen Zuschuss von 3.000 Euro; immerhin noch 1.000 Euro bekommt die Kulturinitiative Döhren-Wülfel-Mittelfeld für das Projekt „Hofkonzerte in Döhren“ und mit 500 Euro wird das „Leineleuchten“ gefördert. In Zusammenarbeit mit dem Freizeitheim Döhren wollen der RSV Hannover, der Paddelclub Hannover und die DLRG die Leine zum Leuchten bringen.

 

Schreibe einen Kommentar