Log in

Stadt beharrt auf blaue Radler-Symbole auf der Peiner Straße

(0 Stimmen)
Sollen entgegen dem Wunsch des Bezirksrates bleiben: blaue Radsymbole auf der Fahrbahn der Peiner Straße. Jens Schade Sollen entgegen dem Wunsch des Bezirksrates bleiben: blaue Radsymbole auf der Fahrbahn der Peiner Straße.

HANNOVER. Die Politiker im Stadtbezirksrat waren sich einig. Die von der Stadt aufgemalten blauen Fahrradsymbole auf der Peiner Straße im Bereich der Trogstrecke verwirrend mehr als das sie nützen. In einem interfraktionellen Antrag fordere der Bezirksrat erst im Oktober, diese Markierungen wieder zu entfernen. Doch die Stadtverwaltung schaltet auf stur und beharrt auf ihren Symbolen. „Die blauen Fahrradpiktogramme sind keine Markierungen entsprechend der StVO und müssen nicht verkehrsbehördlich angeordnet werden, sind aber mit der Verkehrsbehörde abgestimmt. Sie finden an dieser Stelle der Peiner Straße Anwendung, da in der besonderen Troglage die Erkennbarkeit des Radverkehrs auf der Fahrbahn und dessen Akzeptanz erhöht werden soll“, heißt es in der heute dem Bezirksrat zugegangenen Antwort aus dem Rathaus.

Mehr Erfolg hatten die Ortspolitiker mit ihrem Wunsch nach mehr Fahrradständern. So plädierten sie ebenfalls erst in ihrer Oktobersitzung auf Antrag der SPD für Fahrradständer am Quartierstreff in der Borgentrickstraße. Diesem Antrag wird gefolgt. Das wurde jetzt in einem weiteren Rundschreiben den Mitgliedern der Bürgervertretung mitgeteilt: „Die Verwaltung wird im Bereich der Einmündung Borgentrickstraße / Ziegelstraße Fahrradbügel auf dem Gehweg und auf der Fahrbahn einbauen. Weiterhin werden in der Grünfläche vor dem Spielpark Döhren weitere Fahrradbügel eingebaut.“

Auch dem im Juli gestellten und vom Bezirksrat einstimmig beschlossenen CDU-Antrag für Parkflächen für Lastenfahrräder an zentralen Stellen im Stadtbezirk soll entsprochen werden. Die Verwaltung verspricht: „Die Verwaltung wird am Standort Fiedelerplatz in Döhren sichere Parkmöglichkeiten für Lastenfahrräder prüfen und nach Möglichkeit umsetzen. Bei der Anlage von Fahrradparkplätze werden grundsätzlich Abstellmöglichkeiten für Lastenfahrräder berücksichtigt.“ 

Schreibe einen Kommentar