Logo
Diese Seite drucken

Bezirksrat hinterfragt Hallenzeiten: Wird ein Döhrener Sportverein benachteiligt?

(0 Stimmen)
Der Judo-Club Sakura trainiert in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Döhren Jens Schade Der Judo-Club Sakura trainiert in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule in Döhren

HANNOVER. Die Coronakrise wirkt sich auch auf die Sportvereine aus. Hallenzeiten wurden verändert und neuverteilt. Dabei scheint der Judo-Club Sakura unverhältnismäßig stark ins Hintertreffen geraten zu sein. Denn um einen großen Südstädter Verein für „Leistungsport“ Trainingszeiten in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule zu ermöglichen, verringerte die Stadtverwaltung dem Judoclub – der sein Schwergewicht mehr auf Breitensport legt - entsprechende Nutzungszeiten, so dass nun dessen ganze Kindergruppe gefährdet ist.

In der Septembersitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel wies eine Sprecherin der Budosportler auf diesen Umstand hin. „Ohne Kindergruppe fehlt der Nachwuchs und angebotene Ausweichzeiten in den Abendstunden sind für ein Kindertraining nicht geeignet.“ Die Antwort aus dem Rathaus war schmallippig und dünn. Coronabedingt seien allgemein Hallenzeiten reduziert worden und man habe die Interessen aller Vereine im Auge, hieß es.

Die örtlichen Politiker gaben sich mit dieser Antwort nicht zu frieden. „Da ist nichtssagend“, kommentierte der Vorsitzende der SPD-Fraktion. Die Sozialdemokraten haben nun das Thema mittels einer Anfrage auf die Tagesordnung der Oktobersitzung des Bezirksrates gebracht. Auch die CDU blieb nicht untätig. Sie hakten ebenfalls mit einer Anfrage und einem Antrag nach.

„Der VfL Eintracht erhält eine volle Trainingseinheit von 1,5 Stunden für eine Gruppe. Dem Judo-Club Sakura bleiben 2 Stunden für drei Gruppen. Das erscheint nicht ausgewogen“, führen die Sozialdemokraten aus und fragen: „Warum erhält ein Verein (der Vfl Eintracht) in der Corona Zeit eine volle 1,5 Stunden-Trainingseinheit, während die Sakura-Sportler (ca. 60) sich an diesem Tag um mehr als die Hälfte der Trainingszeit einschränken müssen? Wann wird der bisherige Nutzungsplan wieder in Kraft gesetzt - nach den Herbstferien, zum Jahresbeginn 2021 oder erst, wenn Corona vorüber ist -?“ Auch die Christdemokraten legen den Finger in dieselbe Wunde. „Ist die Verwaltung mit uns der Meinung, dass Trainingszeiten für Kinder und Jugendliche nicht in den Abendstunden stattfinden sollten?“, fragen sie und schieben gleich noch einen Antrag hinterher. Darin wird die Verwaltung aufgefordert, „umgehend und in Absprache mit dem Judoclub Sakura, die Trainingszeiten für Kinder und Jugendliche so zu gestalten, dass sie nicht in den Abendstunden stattfinden.“

Die Sitzung des Stadtbezirksrates Döhren-Wülfel findet unter Corona-Bedingungen am 8. Oktober 2020 im Freizeitheim Döhren, An der Wollebahn 1, 30519 Hannover statt. Beginn der öffentlichen Sitzung ist um 18 Uhr.

@StadtReporter. Alle Rechte vorbehalten.