Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 1. Januar 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Frau in Hannover-Misburg ausgeraubt

Eine 25-Jährige ist am Neujahrsmorgen (01.01.2020) gegen 04:00 Uhr an der Buchholzer Straße ausgeraubt worden. Die beiden Männer haben sie geschlagen und sind mit ihrer Handtasche geflohen. Die Polizei sucht Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen war die junge Frau, von der Haltestelle Noltemeyerbrücke kommend, auf der Buchholzer Straße unterwegs. In Höhe eines Verbrauchermarktes traf sie auf zwei Unbekannte, die unvermittelt versuchten, ihr die Handtasche zu entreißen. Als ihnen dies nicht gelang, wurde die 25-Jährige geschlagen. Danach rannten die Täter mit der Handtasche stadteinwärts davon. Die Frau wurde leicht verletzt und von einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Beschrieben werden die Täter wie folgt: Es handelt sich um zwei Männer, deren Erscheinungsbild laut Zeugin "südländisch" sei. Sie trugen beide eine schwarze Winterjacke mit Kapuze und einen Dreitagebart. Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Süd unter der Telefonnummer 0511 109-3620 zu melden.

 

Hannover: Zwei Schwer- und 15 Leichtverletzte bei Verkehrsunfällen auf Messeschnellwegen

Mehrere Menschen sind an Neujahr, 01.01.2020, bei einem Verkehrsunfall gegen 01:50 Uhr auf dem Messeschnellweg zwischen Weidetor und Misburg in Fahrtrichtung Norden verletzt worden, zwei davon schwer. Zeitgleich ereignete sich ein Auffahrunfall mit fünf Wagen auf dem Südschnellweg in Fahrtrichtung Westen. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte dichter Nebel mit Sichtweiten z. T. unter fünf Metern die Sicht der Verkehrsteilnehmer erheblich behindert. Der genaue Hergang eines Verkehrsunfalls auf dem Messeschnellweg ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Aktuell geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer eines VW Golf auf der linken Spur unterwegs war. Er erkannte den vor ihm befindlichen Opel Astra und stoppte sein Fahrzeug. Auf der rechten Spur näherte sich ein Seat, der aus ungeklärter Ursache unvermittelt auf die linke Spur steuerte und den Golf touchierte, der daraufhin auf den Opel Astra aufgeschoben wurden. Im Anschluss näherte sich ein Hyundai der Unfallstelle, erkannte den auf der rechten Spur zum Stehen gekommenen Seat spät, versuchte, nach links auszuweichen und prallte ebenfalls auf den Golf. Zuletzt steuerte die Besatzung eines Rettungswagens auf die Fahrzeuge zu und fuhr auf den Hyundai auf. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurden bei dem Verkehrsunfall die Beifahrerin im Seat (19) sowie der Fahrer (23) des Hyundai schwer verletzt. Sieben weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen. Zeitgleich ereignete sich auf dem Südschnellweg zwischen den Anschlussstellen Anderten und Brabeckstraße ebenfalls ein Verkehrsunfall, an dem fünf Autos (Fiat, Hyundai, Mitsubishi, Smart, Renault) beteiligt waren. Der Unfallhergang ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die beteiligten Autos wurden sichergestellt. Insgesamt wurden acht Insassen leicht verletzt. Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls herrschte ebenfalls dichter Nebel.

 

 

Schreibe einen Kommentar