Log in

Zuversicht und Optimismus für den Marathon-Restart 2022

(0 Stimmen)
v.l.: Oberbürgermeister Belit Onay, Veranstalterin Stefanie Eichel, Chef-Bundestrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes DLV, Annett Stein, Uwe Schünemann, Präsident Niedersächsischer Leichtathletik-Verband NLV © eichels: Event GmbH / Florian Petrow v.l.: Oberbürgermeister Belit Onay, Veranstalterin Stefanie Eichel, Chef-Bundestrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes DLV, Annett Stein, Uwe Schünemann, Präsident Niedersächsischer Leichtathletik-Verband NLV © eichels: Event GmbH / Florian Petrow

HANNOVER. Gemeinsam ein Zeichen für einen positiven Blick in die Zukunft setzen – das war das Ziel des offiziellen Auftakttermines für den 30. HAJ Hannover Marathon, der am 3. April 2022 hoffentlich ein bewegendes Zeichen in der Stadt und aus Hannover setzen kann.

„Der Marathon ist das größte und bedeutendste Sportereignis in unserer Stadt“, betonte Oberbürgermeister Belit Onay vor dem Rathaus der Landeshauptstadt unmittelbar am Start- /Zielbereich des Laufspektakels: „Zweimal musste das Event wegen Corona abgesagt werden; zweimal das 30-jährige Jubiläum verschoben werden. Wir sind voller Zuversicht, dass es nun 2022 endlich soweit ist und der Marathon die Menschen in der Stadt wie in den zurückliegenden Jahren wieder begeistern wird.“ Für Onay ist der Marathon „ein sportlicher Leuchtturm mit großer Strahlkraft, der die Stadt mit den integrierten Deutschen Marathon-Meisterschaften bundesweit in den Blickpunkt rücken wird.“

Eine Einschätzung, die auch Uwe Schünemann, Präsident des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes NLV uneingeschränkt teilt: „Natürlich ist die Vorfreude aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation noch etwas gedämpft, aber Leichtathleten sind Optimisten und der NLV hat gerade auch in seinem Jubiläumsjahr bewiesen, auch in herausfordernden Zeiten verantwortungsvoll Deutsche Meisterschaften ausrichten zu können; und dafür bietet der HAJ Hannover Marathon mit seiner perfekten Organisation allerbeste Voraussetzungen und Rahmenbedingungen.“

Ein Lob, das Organisationsleiterin Stefanie Eichel vom Veranstalter eichels: Event dankend annahm: „Wir empfinden es als große Wertschätzung, diese breite Unterstützung erhalten zu dürfen und werden gemeinsam alles Erforderliche in die Wege leiten, eine verantwortungsvolle Umsetzung der Veranstaltung unter den dann gegebenen Bedingungen umzusetzen. Wir freuen uns auf den 3. April und sind zuversichtlich, endlich zusammen mit vielen Gästen unseren Geburtstag feiern zu können.“

Wertschätzung und Unterstützung für den avisierten Neustart gab es auch von Seiten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes DLV, der eigens seine Chef-Bundestrainerin Annett Stein nach Hannover geschickt hatte. „Auch für unsere Athletinnen und Athleten waren die letzten eineinhalb Jahre voller besonderer Herausforderungen und geprägt von vielen Improvisationen“, erklärte Stein: „Alle hoffen, 2022 wieder ihre Leistungen auch vor Zuschauern präsentieren zu können und ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Das kommende Jahr ist insofern noch einmal speziell, dass binnen drei Wochen mit den Weltmeisterschaften in Portland und den Heim-Europameisterschaften in München zwei absolute Saison-Höhepunkte warten werden, für die der Marathon in Hannover die finale Qualifikationsmöglichkeit bieten wird. Insofern sind wir sehr froh, mit Hannover einen sehr erfahrenen und routinierten Veranstalter für die nationalen Titelkämpfe im Marathon zu haben.“

Schreibe einen Kommentar