Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 16.Oktober 2020

(0 Stimmen)
Hannover im Oktober 2020 - Luftbild (C) Ulrich Stamm Hannover im Oktober 2020 - Luftbild (C) Ulrich Stamm

HANNOVER

Grundsanierung und Umgestaltung der Weizenfeldstraße zwischen Alte Stöckener Straße und Hogrefestraße

Am Montag (19. Oktober) beginnt die Grunderneuerung der Weizenfeldstraße zwischen der Alten Stöckener Straße und der Hogrefestraße. Es handelt sich hierbei um eine Maßnahme im Rahmen der Sanierung Stöcken.

Durch die Umgestaltung wird die Weizenfeldstraße deutlich aufgewertet. Die Verkehrsflächen werden neu geordnet. Das Parken erfolgt zukünftig in Parkbuchten, die durch neugeschaffene Baumstandorte aufgelockert werden. Auch die Verkehrssicherheit wird für alle Verkehrsteilnehmer*innen durch die Neugestaltung deutlich erhöht. Da Fahrbahn und Nebenanlage getrennt werden, ergibt sich auch stadtgestalterisch ein völlig neues Bild der Straße.

Zunächst werden vorbereitende Leitungsbauarbeiten durchgeführt. Die Bauarbeiten an der Kanalisation werden voraussichtlich bis Oktober 2021 andauern und in drei Abschnitten unter Vollsperrung in den jeweiligen Teilbereichen durchgeführt:

  • Alte Stöckener Straße bis Flemenstraße
  • Obentrautstraße bis Freudenthalstraße
  • Freuden-thalstraße bis Hogrefestraße

Im Anschluss erfolgt die Erstellung der neuen Straße, die voraussichtlich bis Mitte 2023 abgeschlossen sein wird.

Einschränkungen für Kfz- und Busverkehr

Die Durchfahrt auf der Weizenfeldstraße zwischen Hogrefestraße und Alte Stöckener Straße wird während der Bauarbeiten nicht möglich sein. Für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen können über den kompletten Zeitraum hinweg die Baumaßnahme passieren.

Die Buslinie 126 wird während der Arbeiten im Abschnitt Alte Stöckener Staße und Obentrautstraße ab 19. Oktober für vier Monate aus der Weizenfeldstraße herausgenommen. Die Buslinie fährt stattdessen direkt über die Mecklenheider Straße zum Endpunkt Stöcken. Während der Arbeiten zwischen Obentrautstraße und Hogrefestraße wird die Linie 126 dann über die Obentrautstraße geführt.

 

Misburg-Anderten: Stadtbezirksrat lobt Ehrenamtspreis aus

Der Stadtbezirksrat Misburg-Anderten lobt zum zweiten Mal einen Ehrenamtspreis aus. Für die Auszeichnung können bis spätestens 30. November Vorschläge eingereicht werden. Mit dem Preis werden Einzelpersonen oder Personengruppen geehrt, die sich ehrenamtlich für soziale Belange, für das Gemeinwohl oder in anderer Weise um den Stadtbezirk verdient gemacht haben. Das Vorschlagsrecht haben die im Stadtbezirksrat vertretenen Fraktionen, Gruppen und Einzelvertretenden sowie alle Bürger*innen aus dem Stadtbezirk Misburg-Anderten.

Der noch neue Ehrenamtspreis soll den besonderen Einsatz für das Gemeinwohl honorieren, das Zusammenhörigkeitsgefühl stärken und den Bürger*innensinn fördern. Er ist mit 1.000 Euro dotiert.

Über die Vergabe entscheidet der Stadtbezirksrat Misburg-Anderten nach Ablauf der Bewerbungsfrist unter den eingereichten Vorschlägen in nichtöffentlicher Sitzung mit Zweidrittelmehrheit der gesetzlichen Mitgliederzahl. Der Stadtbezirksrat behält sich vor, das Preisgeld auf höchstens zwei Initiativen aufzuteilen. Der Preis und eine entsprechende Urkunde werden während einer öffentlichen Sitzung durch den Bezirksbürgermeister ausgehändigt.

Vorschläge für den Ehrenamtspreis können postalisch eingereicht werden an: Landeshauptstadt Hannover, Stadtbezirksmanagement Misburg-Anderten, OE 18.63.05.SBM, Ursula Herzog-Karschunke, Trammplatz 2, 30159 Hannover. Alternativ ist auch eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Der Stadtbezirksrat Misburg-Anderten freut sich auf zahlreiche Bewerbungen. Für Fragen zum Ehrenamtspreis können sich Interessierte an das Stadtbezirksmanagement Misburg-Anderten telefonisch unter (05 11) 1 68 – 4 25 68 wenden.

Schreibe einen Kommentar