Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 21. September 2019

Gelesen 191
(0 Stimmen)
Hannover - Aktuelle Nachrichten des Tages vom 21.09.2019 (C) Ulrich Stamm Hannover - Aktuelle Nachrichten des Tages vom 21.09.2019 (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. 

8500 junge Leute bei der 12. Langen Nacht der Berufe

Rund 8500 Schüler*innen von allgemeinbildenden Schulen ab der neunten Klasse und Berufseinstiegs- und Berufsfachschulen tummelten sich unter anderem im Neuen Rathaus und auf dem Trammplatz.

Geboten wurde wieder alles rund um Ausbildungsplätze, Studium sowie duale Studiengänge, organisiert von der Landeshauptstadt Hannover gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Hannover und der Region Hannover. Den Startschuss gab um 17 Uhr Bürgermeister Thomas Hermann zusammen mit Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung von der Region Hannover und Susanne Langenkamp, Bereichsleitung der Berufsberatung Agentur für Arbeit Hannover.

Im Neuen Rathaus, in fünf Zelten auf dem Trammplatz und dem Rathaus-Innenhof, in der Dr. Buhmann Schule und im Freiwilligenzentrum gab es abwechslungsreiche Stände. 145 Unternehmen, Universitäten, Schulen sowie Kammern und Innungen waren mit 122 Ständen und Aktionen vertreten. Fachleute und Professor*innen, aber auch Auszubildende und Student*innen standen Rede und Antwort. Neu in diesem Jahr war die KFZ-Meile auf dem Trammplatz.

 

Fachbereich Öffentliche Ordnung am Mittwoch (25.9.) nur eingeschränkt erreichbar

Am Mittwoch, den 25.9. sind einige Dienststellen des Fachbereiches Öffentliche Ordnung nur eingeschränkt erreichbar. Die Bürgerämter Döhren, Ricklingen, Sahlkamp und Linden bleiben geschlossen, die Bürgerämter Aegi, Bemerode, Herrenhausen und Podbi-Park bleiben zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Die Kraftfahrzeugzulassungsstelle und die Waffenbehörde bleiben geschlossen, ebenso die Ausländerbehörde. Dort für diesen Tag vereinbarte Termine werden aber wahrgenommen. Das gilt ebenfalls für Termine bei der Fahrerlaubnisbehörde und dem Standesamt, die mittwochs regulär keine Öffnungszeiten haben. Generell kann es im Bereich der Dienststellen im Fachbereich Öffentliche Ordnung an diesem Tag zu Wartezeiten in der persönlichen und telefonischen Erreichbarkeit kommen. Grund für die Einschränkungen ist ein Betriebsausflug. Die Auswirkungen auf die Kund*innen sollen so gering wie möglich gehalten werden.      

 

Angebote für Senior*innen in der Woche vom 30. September bis 4. Oktober

Stadtteile Ost

Montagsklub: Musikschüler*innen spielen ihre aktuellen Klavierstücke

Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1

30. September, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Bothfeld

Mittwochsklub: Nachmittag in eigener Gestaltung

Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Straße 1

2. Oktober, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Bothfeld

Mittwochsklub: Nachmittag in eigener Gestaltung

Gemeindehaus Heilig-Geist-Kirche, Niggemannweg 18

2. Oktober, Beginn: 14.30 Uhr, Programmbeginn: 15.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Doris Landeck, Rufnummer 168-42690.

 

Stadtteile Süd

Döhren

„Talk in Döhren“ - mit dem Thema: „Demenz im Familien., Bekannten-, oder Freundeskreis “

1. Oktober, Beginn: 17 Uhr im Mehrgenrationenhaus Döhre, Querstraße 22, 30519 Hannover

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Rabea Ebermann, Rufnummer 168-40099.

 

 

Stadtteile West

Ahlem

„Abradeln“ Richtung Devese Kückenmühle

Treffpunkt: Bürgergemeinschaftshaus, Wunstorfer Landstraße 59 30453 Hannover

1. Oktober, Beginn 13.30 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Susanne Beike, Rufnummer 168-42651.

 

Stadtteile Nord

Herrenhausen

Treffpunkt Nikolai/Mittwochsklub: Filmvortrag von Cornelia Buchmann

Gemeinschaftsraum des Sankt-Nikolai-Stifts, Alte Herrenhäuser Straße 40

25. September, 14 bis 16 Uhr

Ansprechpartnerin beim Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH): Leslie Neis, Rufnummer 168-42900.

 

Kastanien und Eicheln sammeln für die Tierfütterung

Fleißige Kinder als Sammler*innen gefragt: Vom 30. September bis 11. Oktober nimmt die Stadt Kastanien und Eicheln für die Winterfütterung der Tiere im Tiergarten entgegen. Die drei Annahmestellen sind wie folgt zu erreichen: das Wirtschaftsgebäude an der Tiergartenstraße 149 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr; der Forsthof Am Pferdeturm, Kleestraße 101, montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr, freitags von 8 bis 11.30 Uhr; der Betriebshof Mecklenheide in der Schulenburger Landstraße 331 (Zufahrt Kindertagesstätte) montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 11.30 Uhr. An den Wochenenden und am 3. Oktober sind alle Annahmestellen geschlossen.

Die gesammelten Baumfrüchte sollten nicht längere Zeit in Plastiktüten aufbewahrt werden, weil sie sonst schimmeln und für das Wild nicht mehr genießbar sind. Geeignete Sammel- und Lagerbehälter sind zum Beispiel Span- oder Drahtkörbe.

Bei der Abgabe erhalten Kinder eine gestaltete Baumscheibe, die als Eintrittskarte für das Tiergartenfest am Sonnabend, dem 12. Oktober (ab 13 Uhr), gilt. Darüber hinaus gibt es dafür zum Dank am Festtag ein kostenloses Getränk und ein Stück Kuchen. Alle übrigen Besucher*innen können Eintrittskarten zum Tiergartenfest an der Tageskasse erwerben (Erwachsene: 2 Euro; Kinder bis 14 Jahre: 1 Euro; Kinder bis sechs Jahre: freier Eintritt).

 

Filmförderung wird neu aufgestellt: mehr Geld, neue Richtlinien und neue Ansprechpartner*innen

Mehr Geld, neue Richtlinien und Ansprechpartner*innen: Das Kulturbüro stellt die Filmförderung neu auf. Mit der Filmförderung unterstützt das Kulturbüro der Stadt Hannover Film- und Medienprojekte, die einen Bezug zu Hannover erkennen lassen, entweder hier realisiert oder von hannoverschen Filmemacher*innen umgesetzt werden. Der Förderschwerpunkt liegt auf Filmproduktionen sowie Film- und Medienprojekten wie Filmvorführungen, Postproduktionen, Drehbuch- und Projektentwicklungen. Ziel ist es, mit neuen Akzenten insbesondere kleine Formate und experimentelle Projektideen zu realisieren und die hannoversche Filmszene zu beleben.

Und das ist neu:

  • Im Kulturbüro ist der Bereich „Junge Kultur“ verantwortlich.

  • Zum Haushalt 2019 ist die Filmförderung von 15.870 Euro (2018) auf 23.870 Euro erhöht worden.

  • Die Höchstfördersumme beträgt 3.000 Euro. Die Auswahl der Projekte wird in Zusammenarbeit mit einem Fachgremium getroffen, das vom Film- und Medienbüro Niedersachsen ausgewählt wird.

  • Förderanträge können unter www.hannover.de/filmfoerderung heruntergeladen werden und zum 1. Mai und 1. November eines Jahres für das Folgejahr gestellt werden.

Filmförderung in Hannover:

In diesem Jahr sind im Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover insgesamt 14 Anträge eingegangen. Davon wurden acht Anträge für eine Förderung empfohlen und mit voller Antragssumme gefördert.

Unter den geförderten Projekten der jungen Filmemacher*innen finden sich neben Dokumentarfilmen und Spielfilmtrailern auch Filmvorführungen und ein Video-Diskussionsformat.

In den vergangenen Jahren sind einige von der städtischen Filmförderung geförderte Produktionen auf bundesweiten und internationalen Festivals gezeigt und prämiert worden. Auch im Jahrgang der Filmförderung 2019 zeichnen sich bereits heute außerordentliche Erfolge ab. So entsteht der Kurzfilm „Inner Space“ von Tosh Leykum als Beitrag zum „Secret Film Festival New York“ und wird im „Gene Frankel Theatre“ in Manhattan aufgeführt.

Das Drehbuch des Dramas „Argument for the Existence of the Island Saudadia“ vom Filmemacher Constantin Maier wurde unter anderem mit dem Preis für das beste Action Adventure Drehbuch beim „Richmond International Film Festival“ ausgezeichnet. Der Langspielfilm, der auf Grundlage des Drehbuchs produziert wird, wird durch die städtische Filmförderung unterstützt.

Anna-Sophia Leist steht für das Video-Diskussionsformat „Hannover spricht“. Geplant sind bis zu drei unabhängige Teile mit jeweils unterschiedlichen Teilnehmer*innen und Themen. Dabei sollen Themen, die die Bürger*innen beschäftigen, in einem Diskussionsformat von verschiedenen Seiten beleuchtet werden. Ziel ist es, mehr Bürger*innen in Prozesse, die in Hannover stattfinden zu integrieren, die sonst zum Teil in kleinen Kreisen besprochen werden. Dabei soll eine Plattform geschaffen werden, bei der offen diskutiert werden darf.

 

Geänderte Öffnungszeiten und eingeschränkte Errreichbarkeit wegen städtischer Personalversammlung am 24. September

Am kommenden Dienstag, 24. September, lädt der Gesamtpersonalrat der Landeshauptstadt die Beschäftigten von 8.30 Uhr an zu einer mehrstündigen Personalversammlung ein. Bei folgenden städtischen Einrichtungen und Dienststellen kommt es konkret zu folgenden geänderten Öffnungszeiten: 

Museum August Kestner, Historisches Museum, Museum Schloss Herrenhausen: ab 11.30 Uhr geöffnet

Stadtbibliothek Hannover (Zentralbibliothek und Stadtteilbibliotheken) und Stadtarchiv: ab 12 Uhr geöffnet

Alle Bürgerämter: bis 14 Uhr geschlossen. Die Bürgerämter Aegi, Döhren, Ricklingen und Sahlkamp werden ab 14 Uhr öffnen.

Fahrerlaubnisbehörde und Kraftfahrzeugzulassungsbehörde: geschlossen bis 12 Uhr, danach zu den gewohnten Zeiten erreichbar.

Sachgebiet Zentrale Einwohnerangelegenheiten und Verkehrsordnungswidrigkeiten: regulärer Dienstbetrieb bei eingeschränkter Erreichbarkeit.

Fachbereich Umwelt und Stadtgrün: Bürger*innentelefon, Baumschutzstelle, Service-Stelle Umweltzone sowie Friedhofsbüros ab 11.30 Uhr erreichbar/geöffnet.

Schwimmbäder: Lister , Ricklinger und Vahrenwalder Bad ohne Einschränkungen zu den üblichen Zeiten geöffnet. Das Nord-Ost-Bad öffnet um 13 Uhr. Das Stöckener Bad bleibt ganztägig geschlossen (zwei Schwimmkurse ab 14 Uhr finden statt).

Städtische Kindertagesstätten: Während der Dauer der Personalversammlung wird eine Notbetreuung angeboten.

Das Famililenservicebüro bleibt vormittags geschlossen.

Folgende Jugendzentren (JZ) am 24 September nur bis 16.30 Uhr geöffnet: JZ Feuerwache, JZ Sahlkamp, Jugendsportzentrum (Podbielskistraße 299), Wakitu Eilenriede, JZ Mühlenberg, JZ Vinnhorst, JZ Posthornstraße, Jugendarbeit im KroKuS.

Am 24. September geschlossen/nicht erreichbar:

  • Beratung/ Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
  • Geoinformation
  • Sachgebiet Gewerbeangelegenheiten und Verbraucherschutz
  • Ausländerbehörde
  • Sachgebiet Sonstige Ordnungswidrigkeiten
  • Waffenbehörde

Darüber hinaus sind in der Zeit der Personalversammlung nahezu alle Fachbereiche nur sehr eingeschränkt erreichbar.

Schreibe einen Kommentar