Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 22. Oktober 2021

(0 Stimmen)
NORD/LB Gebäude am Friedrichswall in Hannover © Ulrich Stamm NORD/LB Gebäude am Friedrichswall in Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Ihme-Zentrum: Öffentliche Baustellenführungen für Einblicke in den Fortschritt der Revitalisierung

Die Projekt IZ Hannover GmbH (PIZ), zuständig für die Revitalisierung des Sockelgeschosses im Ihme-Zentrum im Auftrag des Investors Lars Windhorst, bietet ab sofort monatlich öffentliche Führungen durch das Ihme-Zentrum an. Dies haben die Landeshauptstadt Hannover (LHH) und die PIZ im Zuge der Ergänzungen zum Mietvertrag im Ihme-Zentrum vereinbart. Ab heute können sich Interessierte anmelden. Ziel ist es, für alle Interessierten in der Stadt mehr Transparenz in Hinblick auf den Fortschritt dieses für den Stadtteil Linden und die Stadt Hanover insgesamt bedeutenden Bauprojektes zu eröffnen.

Der erste Termin ist am Donnerstag (28. Oktober) um 12 Uhr. Die Führungen beginnen an der Ihmepasssage 5 („rote Box“) und dauern etwa 1,5 Stunden. Bis zu 20 Personen können daran teilnehmen. Die Veranstaltungen finden im Außenbereich statt. Die wegen der Corona-Pandemie aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten. Bauhelme werden gestellt. Die Führungen sind kostenfrei. Die Gruppe wird über das Gelände geführt und über die geplanten Baumaßnahmen und den Stand der Sanierungsarbeiten informiert.

Jeweils zwei Monate im Voraus werden die Termine bekanntgegeben. Bis zur Fertigstellung der Sanierungsarbeiten wird die PIZ den Fortgang der Revitalisierung des Ihme-Zentrums vor Ort vorstellen. Die Pfadfinder — von der LHH beauftragte, jedoch unabhängige Vermittler*innen zwischen den Akteur*innen des Ihme-Zentrums — bieten auf ihrer Website ein Anmeldetool für die Führungen an. Über folgenden Link können die Führungen gebucht werden: ihme-zentrum.info

 

Alternativ kann auch der QR-Code zur Navigation auf die Website genutzt werden. © LHH

 

Zentrale Friedhofsverwaltung künftig in der Innenstadt

Die zentrale Friedhofsverwaltung der Landeshauptstadt Hannover zieht vom Stadtteil Seelhorst in die Innenstadt. Ab 1. November (Montag) befindet sich die Dienststelle in der Osterstraße 46.

Zu den zentralen Aufgaben der dort tätigen Mitarbeiter*innen gehören vor allem die Bearbeitung von Rechtsangelegenheiten an Grabstätten, die Grabmalgenehmigungen, Genehmigungen für Gewerbetreibende auf Friedhöfen, die Beschaffungen von Maschinen und Geräten, die Beauftragung von Baumaßnahmen sowie die Friedhofsplanung.

Die fünf Friedhofsbüros auf den Stadtfriedhöfen Engesohde, Lahe, Ricklingen, Seelhorst und Stöcken bleiben für den Kund*innenverkehr in gewohnter Form erreichbar und geöffnet. Aufgrund der zurzeit gültigen Corona-Regeln bittet die Friedhofsverwaltung darum, bei zu klärenden Angelegenheiten zunächst mit dem jeweiligen dezentralen Friedhofsbüro telefonisch Kontakt aufzunehmen oder die Mitarbeiter*innen im neuen Verwaltungsgebäude in der Osterstraße unter der Nummer (05 11) 1 68 – 3 83 81 anzurufen.

Ab dem 2. November (Dienstag) gelten die Winteröffnungszeiten für die städtischen Friedhöfe. Geöffnet sind sie dann von 9 bis 17 Uhr.

Alle Informationen zu den städtischen Friedhöfen der Landeshauptstadt Hannover und den Leistungen der Friedhofsverwaltung können im Internet unter www.friedhoefe-hannover.de eingesehen werden.

 

Kulturtreff Plantage feiert die Eröffnung seiner neuen Räume am Davenstedter Markt am 5. November

Nach 30 Jahren mit Veranstaltungen, Projekten, Kursen und spannenden Begegnungen hat der Kulturtreff Plantage seine Räume in der Plantagenstraße aufgegeben und bezieht am Freitag (5. November) seine neuen Räume am Davenstedter Markt 18. Zum offenen Haus von 14 bis 17.30 Uhr sind alle eingeladen, um sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen, einen Einblick in das Angebot zu erhalten und ins Gespräch zu kommen. Es gilt die 3G-Regel. Aufgrund begrenzter Kapazitäten kann es zu Wartezeiten kommen.

 

Bundesförderung für Projekt „Durchwegung Ihme-Zentrum“ trotz Verzögerungen in der Umsetzung gesichert

Das Projekt „Durchwegung Ihme-Zentrum“ wird vom Bund im Rahmen der „Nationalen Projekte des Städtebaus“ gefördert. Seit der Aufnahme in das Bundesprogramm im Jahr 2017 stehen mit dem Eigenanteil der Landeshauptstadt Hannover (LHH) insgesamt drei Millionen Euro zur Förderung der Schaffung einer neuen attraktiven Durchwegung durch das Ihme-Zentrum zur Verfügung. Es soll eine breit ausgebaute Fuß- und Radwegeverbindung zwischen Ida-Arenhold-Brücke und der Blumenauer Straße entstehen, deren gute Ausleuchtung und hochwertige Gestaltung zu einem höheren Sicherheitsgefühl beitragen.

Die Förderzusage des Bundes war zunächst mit einer Realisierung des Projektes bis Ende 2021 verbunden. Da sich diese – nicht zuletzt aufgrund der komplexen Planungsanforderungen – weiter verzögerte, hat die LHH die Verlängerung der Förderung beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung beantragt. Diese Verlängerung hat der Fördergeber nun gewährt.

Bis September 2022 muss die Durchwegung fertiggestellt werden. Der Bauantrag ist genehmigt, die Vergabeverfahren für die Bauleistungen sind im Gang. Sowohl die LHH als auch die Projekt IZ Hannover GmbH als Bauherrin freuen sich, dass das Projekt nun wie geplant mit der Bundesförderung umgesetzt werden kann.

 

Laternenillumination im Großen Garten: Jetzt noch Karten sichern!

Auch wenn der beliebte Laternenumzug in diesem Jahr noch nicht wieder in gewohnter Form stattfinden kann, verwandelt sich der Große Garten zum Ende der Sommersaison dennoch noch einmal in eine Art "leuchtenden Festsaal": Vom 29. bis 31. Oktober erklingen im Rahmen der Illumination Laternenmusik und Herbstlieder. Kleine und große Besucher*innen sind herzlich dazu eingeladen mit eigenen Laternen durch den festlich illuminierten Garten zu spazieren.

Am 29. sowie am 30. Oktober beginnt die Illumination um 18.30 Uhr. Am Sonntag, den 31. Oktober bereits um 17.30 Uhr. Einlass ist eine Stunde vor Start der Illumination. Die Illumination dauert jeweils eine Stunde.

Erwachsene zahlen vier Euro, ermäßigt drei Euro. Kinder unter zwölf Jahren haben freien Eintritt, benötigen aber aufgrund der begrenzten Besucher*innenzahl ebenfalls ein Ticket. Die Tickets sind datumsgebunden. Aufgrund der bereits großen Nachfrage und der limitierten Ticketanzahl wird empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen.

 

Vorverkaufsstellen:

Kasse Großer Garten

Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Telefon 0511/168-34000

Montag bis Sonntag von 9 Uhr bis 17 Uhr

 

Informationspavillon Herrenhausen

Telefon: 0511/168-47743

Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

 

 

Schreibe einen Kommentar