Log in

Aktuelle Nachrichten aus Hannover vom 26.November 2020

(0 Stimmen)
Orange Day in Hannover - Neues Rathaus (C) Ulrich Stamm Orange Day in Hannover - Neues Rathaus (C) Ulrich Stamm

HANNOVER. 

Historisches Museum Hannover profitiert von Geldsegen aus Berlin

Mit 13,48 Mio. Euro steigt der Bund in die Sanierung des Historischen Museums Hannover ein. Das Geld kommt aus dem Programm „Zuschüsse für investive Kulturmaßnahmen bei Einrichtungen im Inland“. „In den aktuell schwierigen Zeiten ist diese Nachricht eine großartige Unterstützung für die Kulturstadt Hannover und der Schritt hin zu einer Gesamtsanierung des Historischen Museums“, dankt Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf allen, die sich auf Bundesebene dafür eingesetzt haben. Der Zeitplan und auch die Arbeiten der bisher geplanten Teilsanierung werden nun den Anforderungen einer Gesamtsanierung, die auf 31 Mio. Euro kalkuliert wurde, angepasst und den Ratsgremien zur Beratung vorgelegt.

Für die Teilsanierung in Höhe von 17 Mio. Euro hatte die Stadt trotz der angespannten Haushaltssituation zwischenzeitlich 14 Mio. Euro bereitgestellt. Weitere Mittel sollten über Förderprogramme eingeworben werden. „Die Zusage über 13,48 Mio. Euro aus dem Bundeshaushalt kommt zum genau richtigen Zeitpunkt. Sie hilft uns angesichts der extrem schwierigen Rahmenbedingungen sehr“, so Finanzdezernent Dr. Axel von der Ohe.

Das Museum ist in Vorbereitung auf die bevorstehende Sanierung seit dem April 2020 geschlossen. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2021 beginnen. Museumsdirektor Prof. Dr. Thomas Schwark: „Jetzt kann’s endlich losgehen: Hannovers Geschichtsmuseum wird modernisiert. Offenbar hat unser Konzept überzeugt. Ich freue mich für das Team des Historischen Museums und danke allen, die die Finanzierung möglich gemacht haben.“

Für die lange Zeit der Schließung hat sich das Team des Historischen Museums einiges vorgenommen. Zurzeit läuft sehr erfolgreich das Programm „Museum in der Stadt - Geschichte unterwegs“. Details zum Programm gibt es im Internet, auf den sozialen Medien und wird zusätzlich auf der Fassade des Museums projiziert. Angereichert wird es mit Videos auf YouTube. Zudem werden nach und nach Teile der Sammlung auf der Plattform www.museum-digital.de veröffentlicht.

 

Mit der Stadtteilkultur kreativ durch den Advent - digital, analog, zum Mitnehmen, Nachmachen oder Anschauen

Die Einrichtungen der Stadtteilkultur bieten verschiedene, kreative Möglichkeiten für die Adventszeit. Ob digital, analog, zum Mitnehmen, Nachmachen oder Anschauen – für jede*n ist etwas dabei. Die Angebote sind kostenlos und kontaktlos und bieten Anregungen, Ideen, Denkanstöße, Bastelanleitungen und vieles mehr.

Hier eine Übersicht einiger Angebote:

 

Stadtteilzentrum Lister Turm (www.fzh-lister-turm.de)

Adventskalender an der Leine

Vor dem Stadtteilzentrum gibt es in diesem Jahr den „Adventskalender an der Leine“: Vom 1. bis 24. Dezember werden jeden Tag neue, kleine Überraschungen wie ein kleines Tütchen Licht oder Glück zum Mitmachen, Nachmachen und Ausprobieren gebotenDer Adventskalender ist eine Gemeinschaftsaktion vom Stadtteilzentrum Lister Turm, dem Jugendzentrum Lister Turm Die Falken und dem Förderverein des Lister Turms.

 

Freizeitheim Vahrenwald (www.fzh-vahrenwald.de)

„Vahrenwald-Stories“ Adventsgeschichte

Heiko Postma nimmt seine Zuhörer*innen mit in die Adventsgeschichte „Sünnerklaus in Not“ von Felix Timmermans. Darin verteilt der heilige Nikolaus seine Geschenke an alle Kinder. Doch der Geschenkkorb bei der kleinen Ceciltje bleibt leer… Warum das passiert, ist pünktlich ab dem 6. Dezember auf dem neuen Podcastkanal „Vahrenwald Stories“ zu hören.

https://vahrenwaldstories.podigee.io/ sowie auf allen bekannten Podcastplattfomen (Spotify, Apple Podcasts, Deezer u.a.)

 

Akustischer Adventskalender

Vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es auf dem neuen Podcastkanal des Freizeitheims Vahrenwald auch einen akustischen Adventskalender: Vahrenwald Stories - Adventskalender überrascht jeden Tag mit einem Hörvergnügen in kleinen Portionen von ca. 3 Minuten. Lieblingsorte im Stadtteil, historische Anekdoten, neue Entdeckungen und ein besonderer Blick auf Altbekanntes.

https://vahrenwaldstories.podigee.io/ sowie auf allen bekannten Podcastplattfomen (Spotify, Apple Podcasts, Deezer u.a.)

 

Aus dem Rahmen gefallen? Bildersuche im Stadtteil.

Im Fotoprojekt von Moritz Frankenberg finden Erkundungsausflüge in eigener Regie statt, gepaart mit wöchentlichen online Treffen, um die gemachten Fotos zu besprechen, Grundlagen der Fotografie zu erlernen und neue Aufgaben für die folgende Woche zu bekommen. Die entstandenen Bilder werden auf Instagram gepostet. Einstieg jeder Zeit möglich. Infos und Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kulturtreff Bothfeld (www.kulturtreffbothfeld.de)

Adventskalender online

Der Kulturtreff Bothfeld präsentiert einen kleinen virtuellen Ersatz für die „echten“ vorweihnachtlichen Aktivitäten, die dieses Jahr leider entfallen (Bothfelder Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeiern…). Der Kalender wird auf der Homepage www.kulturtreffbothfeld.de eingebunden.

 

Stadtteiltreff Sahlkamp (www.stadtteiltreff-sahlkamp.de )

Adventliches aus dem Sahlkamp

Wie bereiten sich Menschen im Sahlkamp auf Weihnachten vor? In kleinen Ausschnitten lesen Frauen aus dem Sahlkamp weihnachtliche Gedichte, erzählen von ihren Weihnachtsbräuchen, singen festliche Lieder oder zeigen Zeichnungen. In Kürze zu finden auf der Homepage des Stadtteiltreffs und auf facebook (@stadtteilkulturhannover)

 

Stadtteilzentrum KroKuS (www.krokus-hannover.de)

Weihnachtsbaum-Schmück-Aktion mal anders

Alles steht Kopf – wie auch der Weihnachtsbaum im Stadtteilzentrum KroKuS. Und so findet auch die traditionelle Weihnachtsbaum Schmück-Aktion in diesem Jahr ein wenig anders statt als üblich. Noch bis zum 28. November hängen an der Kultur2Go-Leine am Stadtteilzentrum KroKuS Basteltüten bereit, aus dessen Inhalt Weihnachtsschmuck gebastelt werden kann. Der fertige Baumschmuck kann im Stadtteilzentrum KroKuS abgegeben werden und wird vom Team des Hauses aufgehängt.

 

Kultur2Go-Adventskalender

Ab dem 1. Dezember verwandelt sich die Kultur2Go-Leine am Stadtteilzentrum KroKuS jeden Dienstag vor Weihnachten ab 9 Uhr in einen Adventskalender. Am 1., 8., 15. und 22. Dezember hängen dort weihnachtliche Basteltüten für Kinder bereit, die jede Woche eine neue Überraschung zum Basteln enthalten.

 

„One minute light art“ – Franz Betz

Im Rahmen des Projektes #KulturverliebtamKronsberg  gibt es ein neues Kunstwerk: Der Lichtbildhauer Franz Betz installiert mit „One minute light art“ ein immer wiederkehrendes, unbeschriebenes Blatt. Diese Leinwand kann mit einer Taschenlampe mit Lichtkunstwerken bemalt werden, die nach kurzer Zeit wieder verblassen. Die Installation steht auf dem Schulhof der IGS neben dem Baskeltballfeld, Friedrich-Wulfert-Platz 1, 30539 Hannover.

 

Freizeitheim Döhren (www.fzh-doehren.de)

Der Döhrener Adventskalender

Advent Advent... Das Freizeitheim Döhren schenkt den Bürger*innen 24 Ideen, Denkanstöße, Geschichten .... Ein Abreißkalender hängt vor dem Freizeitheim, in verschiedenen Einkaufsläden, Kirchen und anderen Einrichtungen des Stadtteils. Hier kann sich jede/r einen Zettel mitnehmen, für sich, die Familie, Freunde, Nachbarn ...

 

Stadtteilzentrum Ricklingen (www.fzh-ricklingen.de)

Artist in residence – Timo Stoffregen im Mobi Rick

Bis Anfang Dezember läuft das erste Künstler*innen-Projekt am Standort des Stadtteilzentrums Ricklingen. Der Comic-Künstler Timo Stoffregen hat sein Atelier in den Mobi Rick verlagert und begibt sich von dort aus auf Erkundungstour im Stadtbezirk. Bis Dezember entstehen verschiedene, einzigartige Zeichnungen von Orten in Ricklingen.

 

Adventskalender mal anders

Normalerweise gibt es zur Weihnachtszeit viele Aktionen rund um das Fest. Weil all das durch die Pandemie dieses Jahr leider ausfallen muss, haben sich die Stadtteilzentren Ricklingen und Mühlenberg einen Adventskalender ausgedacht, der von Ihnen täglich online geöffnet werden kann. Jeden Mittwoch gibt es auch ein Mitnehm-Angebot an einem der beiden Stadtteilzentren.

 

Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg

Kultur zum Mitnehmen

Für die Adventszeit gibt es im Stadtteilzentrum Weiße Rose Mühlenberg wieder Kultur zum Mitnehmen. Statt „Kultur an der Leine“ gibt es ein „Kulturregal“ im Foyer des Stadtteilzentrums.

Für alle Familien gibt es Anregungen und Material für gemeinsame Aktionen zu Hause. Hier die Termine: 4., 9., 11., 18. und 23. Dezember.

 

Der leuchtende Adventskalender

Auf der Facebook-Seite wird auch ein leuchtender Adventskalender veröffentlicht. Wer sich selbst gerne beteiligen möchte, hinterlässt in den Kommentaren vielleicht ein nettes Licht!Gedicht oder schreibt etwas zu einem der vielen Licht-Feste, die es rund um den Globus gibt. Auch Wissenschaftliches darf gerne beigetragen werden. Im Dezember gibt es jede Menge Spannendes über Sonne, Mond und Sterne zu erzählen!

 

Freizeitheim Linden (www.fzh-linden.de)

Kreativzone2go im Advent

An allen vier Adventswochenenden gibt es ein Angebot der Kreativzone2go im Lindener Rathaus und in Linden-Süd.

 

Digitaler Adventskalender Linden-Süd

Der lebendige Adventskalender Linden-Süd wird dieses Jahr digital präsentiert, mit dabei sind auch Beiträge des FZH Linden bzw. Kulturbüros Linden-Süd.

 

Kulturtreff Plantage (www.kulturtreff-plantage.de)

Digitaler Adventskalender

Über die Homepage des Kulturtreffs wird es einen digitalen Adventskalender mit vielen kreativen Ideen geben (kulturtreff-plantage.de)

 

Stadtteilzentrum Stöcken (www.fzh-stoecken.de)

Stöcken leuchtet

Das Stadtteilzentrum leuchtet. Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 …. Wie Adventskerzen leuchtet jeden Sonntag eine Dachlaterne des Statteilzentrums mehr und stimmt auf die winterliche Zeit ein. Los geht es am 29. November, dem 1. Advent, ab 18 Uhr.

Alle können bei „Stöcken leuchtet“ mitmachen. Einfach jeden Adventssonntag ein Licht ins Fenster stellen.

 

Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (www.stadtteilkultur-hannover.de)

Spiel:Zeit

Angebote der Spiel:Zeit werden von den Künstler*innen online präsentiert, z.B. in kleinen Videos  unter stadtteilkultur-hannover.de Auch gibt es an einigen Standorten Spiel:Zeit-Tüten zum Mitnehmen (z.B. im FZH Linden, STT Sahlkamp oder am STZ Ricklingen).

 

Kulturelle Erwachsenenbildung (www.stadtteilkultur-hannover.de)

#schreibtkreativ

Künstler*innen aus Hannover zeigen kleine, kreative Anregungen rund ums Kreative Schreiben zum Mitmachen und Ausprobieren zu Hause. Abrufbar auf den social media Accounts facebook.com/stadtteilkulturhannover  und instagram.com/stadtteilkulturhannover .

 

Gemeinsame Sondersitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses mit dem Sozialausschuss

Am kommenden Mittwoch (2. Dezember) findet um 15 Uhr im Kuppelsaal des Congress Centrums, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover, eine gemeinsame öffentliche Sitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses mit dem Sozialausschuss statt. Im Anschluss tagt der Stadtentwicklungs- und Bauausschuss in einer ordentlichen Sitzung öffentlich. Die Tagesordnungen hängen an der Informationstafel in der Rathaushalle und stehen im Internet unter ratsinfo-hannover.de. (ab dem 27.11.2020)

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sind alle Teilnehmenden und Besucher*innen aufgefordert, die notwendigen Abstände von mindestens anderthalb Metern einzuhalten. Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist auf den Wegen im Gebäude erforderlich. Besucher*innen werden zudem gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung auch während der Sitzung aufzubehalten. Hinweise der Mitarbeiter*innen beim Zugang der Gebäude und Räume sowie bei eventuell ausgeschöpften Platzkapazitäten sind zu beachten.

 

Grünverbindung Almstadtweg hat Beleuchtung erhalten

Die Grünverbindung Almstadtweg (Linden-Nord) kann abends nun beleuchtet benutzt werden. Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün hat den 800 Meter langen Weg zwischen der Spinnereistraße und Dornröschenbrücke in den vergangenen zwei Monaten mit 21 LED-Mastleuchten ausstatten lassen. Die Kosten belaufen sich auf rund 95.000 Euro. Nach dem Neubau der Kindertagesstätte Walter-Ballhause-Straße wird ergänzend – voraussichtlich im Sommer 2021 – auch der benachbarte, rund 150 Meter lange August-Baumgarte-Gang beleuchtet (Kosten rund 75.000 Euro).

Weitere Wegebeleuchtungen im Rahmen des vom Rat beschlossenen Programms zur „Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum“ sind noch bis Ende 2022 geplant. Kurz vor der Ausstattung mit neuen Leuchtmasten steht die Grünverbindung Neue-Land-Straße/Nobelring (Groß-Buchholz). In Planung und Realisierung für die Jahre 2021 und 2022 befinden sich die Grünverbindung „Am Heidjerhof“ und die Nackenberger Straße (beide Kleefeld) sowie die Beleuchtung des Vahrenwalder Parks (Vahrenwald).

Andere Maßnahmen dieser Art sind bereits fertiggestellt: der Manele-Süss-Weg in Wettbergen, eine Wegeverbindung parallel zum Dieter-Oesterlen-Weg in Kirchrode sowie die Beleuchtung des Fitnessparcours am Sportleistungszentrum am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg.

Unabhängig vom Programm „Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum“ wurde bereits im Jahr 2019 die Wegeverbindung „Im Krummen Sieke“ (Vinnhorst) neu beleuchtet und hat der „Franz-Mock-Weg“ (Calenberger Neustadt) zusätzliche Leuchten erhalten.

 

Für die seelische Gesundheit: Mithilfe von Imagination positiv auf die Welt blicken

Referentin Nicole Tietje (C) Stadt Hannover Referentin Nicole Tietje (C) Stadt Hannover

 

Der nächste Vortrag zum Thema „seelische Gesundheit“ im Rahmen einer Kooperation der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) und des Klinikums Wahrendorff steht an. Das Angebot bürgernaher Bildungsangebote von Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen und Ärzt*innen wird mit einem Online-Vortrag zum Thema Imagination fortgesetzt.

Die Corona-Pandemie löst bei vielen Menschen negative Gefühle aus – Angst, Trauer, Unsicherheit. In solchen Situationen kann es hilfreich sein, auf die eigenen Ressourcen zurückgreifen zu können, um ein inneres Gleichgewicht wiederherzustellen oder zu erhalten. Ein mögliches Mittel hierfür ist die Imagination. Sie beschreibt die Fähigkeit, innere Bilder zu entwickeln und anschaulich wahrzunehmen, und lässt so einen positiven Blick auf die Welt zu. Sie kann dabei helfen, von negativen Dingen oder Ängsten abzulenken und ermöglicht stattdessen, positive Emotionen zu erleben und zu entspannen.

Therapeutisch begleitete Imagination wird von Betroffenen dazu genutzt, sich mit verdrängten Konflikten und Erlebnissen auseinanderzusetzen. So tief kann in dem Online-Format der VHS in Kooperation mit dem Klinikum Wahrendorff nicht gegangen werden. Die erfahrene Referentin Nicole Tietje, unter anderem Therapeutin für Sozial- und Pflegeberufe, gibt jedoch eine einsteigende Beschreibung von Imagination sowie ihren möglichen Einsatzgebieten. Neben wertvollen Tipps umfasst der Vortrag auch eine erste Anleitung, wie Interessierte Imagination anhand von einfachen Übungen in ihren Alltag integrieren können.

Das Angebot wird am 7. Dezember online von 19 bis 20.30 Uhr veranstaltet. Der Vortrag ist kostenfrei. Anmeldungen sind direkt bei der VHS möglich, entweder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0511 168 43918. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vhs-hannover.de, www.wahrendorff.de und im Online-Magazin: www.wahre-seele.de.

 

Statistisches Jahrbuch 2020 veröffentlicht

Die Statistikstelle der Landeshauptstadt Hannover hat das zweite „Statistische Jahrbuch“ veröffentlicht. Die Ausgabe 2020 fasst für 14 Themenbereiche die statistischen Beobachtungsfelder zusammen und gibt einen Überblick über das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben der Stadt mit Daten aus dem Jahr 2019 (aus 2018 bei Statistiken mit längerer Aufbereitungsdauer). Dieser Rückblick bezieht sich somit auf die Situation unmittelbar vor Ausbruch der Corona-Pandemie und kann somit auch später als Referenz herangezogen werden, wenn es um die Einschätzung der Pandemieauswirkungen geht.

Das 136-seitige Jahrbuch, das im Internet unter www.jahrbuch-hannover.de als PDF heruntergeladen werden kann, deckt einen großen Teil dessen ab, was regelmäßig durch Einwohner*innen, Politik und Verwaltung bei der Statistikstelle angefragt wird. Die Daten sind in Tabellen und Abbildungen dargestellt. Dabei wurde Wert daraufgelegt, Zeitreihen abzubilden, um den Leser*innen Entwicklungen aufzuzeigen. Die 14 Themenbereiche sind: Bevölkerung, Arbeitsmarkt, Wirtschaft, öffentliche Finanzen, Gesundheit, Soziales, Bildung, Verkehr, Wohnen und Bauen, Versorgung und Entsorgung, Klima und Umwelt, Sicherheit und Ordnung, Kultur/Freizeit/Sport sowie Wahlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar