Log in

Coronavirus: Saisonstart der Maschseeflotte wird verschoben

(0 Stimmen)
Symbolbild Maschseeschiff © Carl-Marcus Müller Symbolbild Maschseeschiff

Hannover. Wegen des Coronavirus wird der für Karfreitag, 10. April 2020, geplante Saisonauftakt der Maschseeflotte verschoben.

Da es sich bei den Booten um ein touristisches Angebot handelt, bei dem bis zu 40 Personen zusammentreffen, kann die Saison in der aktuellen Lage nicht eröffnet werden. Die Maschseeflotte wird vom ÜSTRA Tochterunternehmen ÜSTRA Reisen betrieben. Gerrit Preckel, Geschäftsführer von ÜSTRA Reisen, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, wann die Boote wieder fahren werden: „Die behördlichen Auflagen lassen einen Start der Maschseeschifffahrt nicht vor dem 19. April 2020 zu. Ob der Saisonstart noch weiter nach hinten verschoben wird, entscheidet sich in der Woche nach Ostern." 

Die Flotte

Die Maschseeflotte besteht aus vier Ausflugs- und Partyschiffen, die mit umweltfreundlichen Elektromotoren betrieben werden. Das Kabinenschiff „EMS Deutschland“ ist das Hauptlinienboot und für alle Wetterlagen geeignet. Zudem fahren noch der Solarkatamaran „EMS Europa“, die „EMS Hannover“ und das Partyschiff „EMS Niedersachsen“.

Schreibe einen Kommentar