Log in

COVID-19: Fallzahlen in Deutschland - 31.03.2020

(0 Stimmen)
Symbolbild Coronavirus Quelle: iStock.com/Devenorr Symbolbild Coronavirus

HANNOVER / BERLIN. Die Infektionen in Deutschland steigen weiterhin an. Aktuell sind in Deutschland 61.913 Personen infiziert. Das ergibt eine Steigerung von 4615 Personen zum Vortag. Deutschlandweit sind 583 Todesfälle zu beklagen, das zeigt die aktuelle Auswertung des RKI (Robert-Koch-Instituts).

Fallzahlen in Deutschland

Stand: 31.3.2020, 00:00 Uhr (online aktualisiert um 08:15 Uhr)

Bundes­land Elektro­nisch über­mittelte Fälle Beson­ders be­trof­fene Gebiete in Deutsch­land
  An­zahl Dif­fe­renz zum Vor­tag Fälle/ 100.000 Einw. Todes­fälle  
Baden-Württem­berg 12.334 +1.391 111 165  
Bayern 14.810 +821 113 162  
Berlin 2.575 +111 69 13  
Brandenburg 798 +37 32 2  
Bremen 294 +8 43 4  
Hamburg 2.191 +138 119 9  
Hessen 3.283 +192 52 17  
Mecklenburg-Vor­pommern 366 +10 23 1  
Niedersachsen 4.063 +331 51 34  
Nordrhein-West­falen 13.225 +1.047 74 117 Landkreis Heinsberg
Rhein­land-Pfalz 2.726 +142 67 19  
Saarland 782 +76 79 7  
Sachsen 1.882 +87 46 12  
Sachsen-Anhalt 680 +88 31 6  
Schles­wig-Holstein 1.120 +71 39 9  
Thüringen 784 +65 37 6  
Gesamt 61.913 +4.615 74 583  
 

Detaillierte Fallzahlen in Deutschland: Dashboard

Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle in Deutschland nach Landkreis und Bundesland stellt das COVID-19-Dashboard (https://corona.rki.de) bereit.

Hinweise zum Dashboard (Stand: 26.03.2020):

Für die Gesamtzahl pro Bundesland/Landkreis werden die den Gesundheitsämtern nach Infektionsschutzgesetz gemeldeten Fälle verwendet, die dem RKI bis zum jeweiligen Tag um 0 Uhr übermittelt wurden.

Für die Darstellung der neu übermittelten Fälle pro Tag wird das Meldedatum verwendet – das Datum, an dem das lokale Gesundheitsamt Kenntnis über den Fall erlangt und ihn elektronisch erfasst hat.

Zwischen der Meldung durch die Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Fälle an die zuständigen Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen (Melde- und Übermittlungsverzug). Jeden Tag werden dem RKI neue Fälle übermittelt, die am gleichen Tag oder bereits an früheren Tagen an das Gesundheitsamt gemeldet worden sind. Diese Fälle werden in der Grafik Neue COVID-19-Fälle/Tag dann bei dem jeweiligen Datum ergänzt.

Der genaue Infektionszeitpunkt der gemeldeten Fälle kann in aller Regel nicht ermittelt werden. Das Meldedatum an das Gesundheitsamt spiegelt daher am besten den Zeitpunkt der Feststellung der Infektion (Diagnosedatum) und damit das aktuelle Infektionsgeschehen wider. Durch den Meldeverzug sind die Daten die letzten Tage in der Grafik noch unvollständig und füllen sich mit den in den kommenden Tagen nachfolgend übermittelten Daten auf. Aus dem Verlauf der übermittelten Daten allein lässt sich daher kein Trend zu den aktuell erfolgten Neuinfektionen ablesen.

Für eine detailliertere Analyse der der COVID-19-Fälle siehe bitte den täglichen Lagebericht des RKI .

Quelle RKI

Schreibe einen Kommentar