Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 702
Log in

Fernsehgerät im Patientenzimmer gerät in Brand

Gelesen 597
(0 Stimmen)
Fernsehgerät im Patientenzimmer gerät in Brand Löschzug der Berufsfeuerwehr vor dem Neu Bethesda (C) Christian Wiethe

Am Abend geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein Fernseher in einem Patientenzimmer des Krankenhaus Neu Bethesda in Kirchrode in Brand.

 

Über Notruf teilte ein Patient um 19.30 Uhr im Krankenhaus Neu Bethesda in Kirchrode mit, dass im Patientenzimmer ein Fernseher brenne.

Das Lage- und Führungszentrum der Berufsfeuerwehr Hannover löste daraufhin Alarmstufe 2 ( von 5 möglichen ) aus.

2. Löschzüge, ein Führungsdienst sowie die Einsatzleitkompente, die FF-Kirchrode und der Rettungsdienst wurden alarmiert.

 

Bei eintreffen der ersten Einsatzlräfte war das Feuer bereits erloschen. Der Patient hatte zuvor eigenständig das Patientenzimmer verlassen.

Aus ungeklärter Ursache war ein Fernsehgerät in Brand geraten und hatte die da hinter liegende Wand in folge Brand- und Rußniederschlag

stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Einsatzmaßnahmen der Feuer beschränkten sich auf Stromlosschalten des Patientenzimmers und Lüftungsmaßnahmen.

Die Wand wurde mit einer Wärmebildkamera im Anschluss der Maßnahmen auf mögliche Glutnester und Wärmequellen kontrolliert.

 


Notarzt im Bereitstellungsraum (C) Christian Wiethe

Löschzug im Eingangsbereich des Krankenhauses (C) Christian Wiethe

Lagebesprechung am Einsatzleitwagen (C) Christian Wiethe

Einsatzleitdienst (C) Christian WIethe

Einsatzkräfte stehen vor der Schranke, die nicht öffnet. (C) Christian Wiethe

Aufgrund der Meldung wurde die Alarmstufe 2 zurück genommen. Die im Bereitstellungsraum stehenden Kräfte konnte in Ihre Wachen zurück kehren.

Eine Räumung- oder Evakuierung der Station 21 ( Akutgeriatrie ), die im Sockelgeschoss des Krankenhaus liegt war zu keiner Zeit erforderlich.

Alle Patienten konnten in Ihren Zimmern verbleiben.

 

Nach Abschluß der Einsatzmaßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Haustechnik übergeben.

Der Einsatz war um 19.57 Uhr beendet. Eingesetzt waren 14 Einsatzfahrzeuge mit 38 Einsatzkräften.

 

Stadtreporter : Christian Wiethe

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar