Log in

Im Comicladen wurde Marlena zu einem gruseligen Phantasiewesen

Gelesen 371
(1 Stimme)
Besondere Aktion zum verkaufsoffenen Sonntag Jens Schade Besondere Aktion zum verkaufsoffenen Sonntag

HANNOVER. Über drei Stunden brauchte Bodypainting-Künstler Enrico Lein allein für die Gesichtsmaske. Dann war aus der hübschen Marlena von der Comicbuchhandlung Comix an der Goseriede in Hannover ein gruseliges Phantasiewesen entstanden. Zum verkaufsoffenen Sonntag hatte sich der Buchladen diese Aktion als besonderes Event ausgedacht. Viele Besucher blieben stehen und schauten sich an, wie mit Hilfe von Latexmaske, Spitzohren und Hörnern aus Silikon und viel Farbe ein Wesen aus dem Comic leibhaftig vor ihnen entstand. Fotograf Tschiponnique Paul Skupin hielt das Ganze im Bild fest, bat danach Model Marlena und Enrico Lein, der selbst in ein Gummi-Monster-Kostüm geschlüpft war, zum anschließenden Fotoshooting an die Mauern der Ruine der Nikolai-Kapelle. Fotograf Skupin hat zusammen mit Bodypainter Lein auch einen neuen Kalender herausgebracht (gab’s natürlich bei Comix zu erwerben). Bekannte Figuren aus diversen Weltraumabenteuern posieren hier auch vor hannoverschen Locations, etwa dem litauischen Pavillon oder im Ihme-Zentrum.


Enrico Lein bereitet Model Marlena vor

Diese Maske ist der erste Schritt zum Monster

Spitzohren dürfen nicht fehlen

Das Handwerkszeug des Künstlers

Nun kommt die Maske

Das Smartphone hält alles fest

Enrico Lein bei der Arbeit

Marlena ist nicht mehr zu erkennen

Alles wirt mit dem Smartphone dokumentiert

letzte Hand wird angelegt

Marlena zeigt den neuen Kalender des Künstler-Duos

Enrico Lein schlüpfte selbst in das Kostüm einer Comic-Figur

Fotoshooting an der Nikolai-Kapelle

Fotoshooting an der Nikolai-Kapelle

Schreibe einen Kommentar