Log in

Kampf gegen To-go-Müll

(0 Stimmen)
Kampf gegen To-go-Müll © aha - Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover Kampf gegen To-go-Müll © aha - Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover

HANNOVER. Ob der Coffee-to-go, der schnelle Snack vom Supermarkt oder das Abendessen zum Mitnehmen: Die Berge an Verpackungsmüll in Deutschland steigen. Und mit der Corona-Krise wird die Lage noch verschärft, denn Essen zum Mitnehmen ist für Restaurants aktuell die einzige Einnahmequelle.

Gemeinsam mit der Gastronomie möchte die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) etwas gegen die Müllmassen tun und zeigen, warum Papiertüten eine nachhaltige Lösung sind: „To-go-Tüten aus reinem Altpapier können vollständig wiederverwertet werden – und das bis zu sechs Mal“, erklärt Dunja Veenker, Abteilungsleiterin der Abfall- und Wertstoffsammlung von aha. Werden die Tüten allerdings falsch entsorgt und landen zum Beispiel im Restmüll, ist kein fachgerechtes Recycling möglich. „Daher haben wir recycelbare Aufkleber und Postkarten entwickelt, mit denen Restaurants ihre Papiertüten bestücken können. Die Infomaterialien helfen dem Kunden beim Wurf in die richtige Tonne.“

 

Zum ersten Mal im Einsatz sind die neuen Aufkleber und Postkarten bei der Patisserie Elysée. In jeder der vier Filialen der Konditorei gehen alleine an einem Tag 150 bis 250 Bäckertüten über den Tresen. Hinzu kommen 20 bis 30 größere Tragetüten pro Woche. Dass diese enormen Mengen an Altpapier richtig recycelt werden und ihren Beitrag zum Umweltschutz beitragen, ist der Patisserie besonders wichtig: „Wir nehmen an dieser Kampagne teil, da wir uns als Unternehmen der Verantwortung für eine nachhaltige und saubere Zukunft bewusst sind“, sagt die Geschäftsführung der Patisserie Elysée.

Ob Lebensmittelreste oder Verpackungen: Die Konditorei arbeitet stetig daran, möglichst wenig Abfall zu produzieren und kooperiert beispielsweise mit Foodsharing e.V., vertreibt in ihren Filialen den Hannoccino-Mehrwegbecher und hat sämtliche Plastiktüten durch Papiervarianten ersetzt.

 

Anlass für die Gemeinschaftsaktion ist auch die neue aha-Kampagne „Müll ist das, was wir draus machen“, bei der es darum geht, Abfall aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: Was im ersten Moment nach einer alten Verpackung, einem zerfledderten Buch oder nutzlosen Essensresten aussieht, ist in Wahrheit eine wertvolle Ressource. Durch Recycling werden aus Abfällen neue Dinge, die den Alltag bereichern – genau wie Papiertüten für die nächste Essensbestellung. Dies bringt aha auch mit einem passenden Kampagnen-Motiv auf den Punkt: Das Plakat mit dem Spruch „Müll ist praktisch – wenn eine alte Schachtel zu einer handlichen Tasche wird“ ist ab sofort auf den Müllfahrzeugen in Hannover und der Region zu sehen.

 

Übrigens: Alle Gastronomen, die an den nachhaltigen Stickern Interesse haben, können diese unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kostenfrei bestellen. Insgesamt stellt aha 25.000 Sticker zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar