Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 1.März 2021

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Rennradfahrer zu Boden gestürzt und verletzt - Polizei sucht Zeugen

 

Am 25.02.2021 ist ein Rennradfahrer auf der Göttinger Landstraße in Pattensen gestürzt und hat sich dabei verletzt. Zu Sturz wurde er durch das Hupen eines hinter ihm fahrenden Lkw gebracht. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt nach dem Fall des Radfahrers fort. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und sucht nach Zeugen.

Am Donnerstag befuhr ein 24-Jähriger mit seinem Rennrad gegen 16:25 Uhr die Göttinger Landstraße in Richtung Süden. In Höhe der Ortschaft Thiedenwiese näherte sich in gleicher Fahrtrichtung ein Lkw von hinten. Dabei hupte der Lkw-Fahrer mehrfach, was schließlich in einem Dauerhupen mündete. Der Radfahrer erschrak durch das Hupen und stürzte auf die Fahrbahn. Dabei zog er sich mehrere Prellungen und Schürfwunden zu. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unvermittelt fort.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum Lkw und/oder dessen Fahrer machen können. Bei dem Lkw handelt es sich nach Angaben des Radfahrers um eine Sattelzugmaschine mit Auflieger. Darauf war in blauer Schrift das Wort "Hamann" zu lesen.

Die Polizei Hannover ermittelt wegen der fahrlässigen Körperverletzung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0511 109-3217 zu melden.

 

Burgdorf: Taxi-Fahrgast bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Auffahrunfall in Sorgensen ist am frühen Samstagmorgen, 27.02.2021, ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Ein Taxi ließ gerade einen Fahrgast aussteigen, als eine 25-Jährige aus Burgdorf mit ihrem Golf auf das stehende Taxi auffuhr. Der Taxifahrer (22) und die Golffahrerin wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover ereignete sich der Unfall gegen 02:10 Uhr auf der Hauptstraße (Landesstraße (L) 311). Der Taxifahrer hatte seinen VW Passat am rechten Fahrbahnrand gestoppt, um den 23-jährigen Fahrgast aussteigen zulassen. In diesem Moment fuhr die 25 Jahre alte Frau mit ihrem Golf ungebremst von hinten auf das stehende Fahrzeug auf.

Beide Fahrzeuge wurden durch die Kollision in die dortigen Gräben am Fahrbahnrand geschleudert. Der Golf kollidierte zudem mit einem Baum. Die Golffahrerin und der Taxifahrer wurden leicht verletzt. Der beim Zusammenprall noch im Taxi befindliche 23 Jahre alte Mann erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die L 311 war für die Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf rund 27.000 Euro geschätzt.

 

Pedelecfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 26.02.2021 ist ein 76 Jahre alter Pedelecfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Beim Kreuzen der Fahrbahn kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Auto.

Der 76-Jährige befuhr am Freitag gegen 13:45 Uhr mit seinem Fahrrad mit Hilfsmotor von der Eilenriede kommend den linken Fußweg der Raffaelstraße in Richtung Podbielskistraße. In Höhe eines abgesenkten Bordsteins wollte er von der linken auf die rechte Straßenseite wechseln. Dabei kam ihm ein 27-Jähriger mit seinem VW Golf entgegen. Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen dem Pedelec und dem VW. Dadurch stürzte der Pedelec-Fahrer zu Boden und verletzte sich schwer am Kopf. Rettungskräfte versorgten den 76-Jährigen vor Ort und fuhren ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Sowohl das Pedelec als auch der VW Golf wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 9000 Euro

 

Spuckender Schwarzfahrer zeigt nackten Widerstand

Heute früh bestieg in Bremen ein 27-Jähriger die Regionalbahn nach Hannover. Bereits unmittelbar nach Abfahrt des Zuges stellte der Zugbegleiter fest, dass dieser kein gültiges Ticket hatte. Er verwies den Reisenden des Zuges. Im Glauben, dass der Schwarzfahrende dies getan habe, fuhr der Zug weiter und erreichte nach einigen Zwischenhalten die Abstellgruppe am Pferdeturm.

 

Als sich der Zug von da aus wieder in Richtung Hannover Hauptbahnhof in Fahrt setzte, wurde das Zugpersonal auf den blinden Passagier aufmerksam. Unvermittelt schlug er in Richtung der Zugbegleiter, spuckte diese mehrfach an und entblößte sein Glied. Im Hauptbahnhof angekommen, musste der aggressive Pole durch eine Streife der Bundespolizei aus dem Zug entfernt werden.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um die gleiche Person, welche bereits am vorherigen Abend mit dem ICE von Bielefeld nach Hannover unterwegs war. Auch in diesem Fall ohne gültiges Ticket und ohne Mund-Nasen-Bedeckung. Hier galten die permanenten Spuckattacken allerdings einer Scheibe im Zug. Zusätzlich versuchte er grundlos die Notbremse zu ziehen.

In beiden Fällen war der Mann alkoholisiert. Er wurde wegen Belästigung der Allgemeinheit, Körperverletzung, Beleidigung, Missbrauch von Notrufeinrichtungen und Erschleichen von Leistungen angezeigt. Zusätzlich kassierte er eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

 

Schreibe einen Kommentar