Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 17.Mai 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

E-Bike mit GPS-Tracker versehen: Polizei stößt bei Wohnungsdurchsuchung auf mehrere gestohlene E-Bikes - Wer vermisst sein Fahrrad? 

Wem gehört dieses E-Bike © Polizei Hannover

In der Wohnung eines 47-Jährigen im hannoverschen Stadtteil Stöcken hat die Polizei mehrere gestohlene E-Bikes entdeckt und beschlagnahmt.

Der Besitzer eines der gestohlenen Fahrräder hatte Einsatzkräfte auf die Spur zu dem Tatverdächtigen geführt, nachdem er das Signal eines in seinem E-Bike verbauten GPS-Trackers geortet hatte. Der Besitzer eines der aufgefunden E-Bikes konnte noch nicht ermittelt werden. Bereits am Donnerstag, 12.05.2022, wurde die Polizei gegen 17:40 Uhr in die Ithstraße in Hannover-Stöcken gerufen. Ein 53-Jähriger beklagte dort den Diebstahl seines E-Bikes. Als die Beamten eintrafen, erklärte der Mann den Einsatzkräften, dass er in seinem E-Bike einen GPS-Tracker installiert habe und dessen Signal orten könne.

Laut diesem befand sich das Fahrrad in einer anderen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus. Mit einem erwirkten Durchsuchungsbeschluss betraten die Polizisten die entsprechende Wohnung. Den Mieter trafen sie nicht an. Jedoch stießen die Einsatzkräfte in den Räumen auf insgesamt drei E-Bikes. Eines der hochwertigen Gefährte gehörte tatsächlich dem 53-Jährigen. Ein zweites war am selben Tag gestohlen worden. Die 47 Jahre alte Eigentümerin hatte den Diebstahl an der Herrenhäuser Straße wenige Stunden zuvor angezeigt.

Ermittlungen zu einem dritten mutmaßlich gestohlenen E-Bike aus der Wohnung, an dem ein Tachometer sowie ein Zahlenschloss angebracht waren, blieben bislang ohne Erfolg. Deshalb wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit. Mit Hilfe von Fotos fragen die Ermittler nach Hinweisen auf den rechtmäßigen Eigentümer. Wer das abgebildete Fahrrad vermisst, beziehungsweise wer Hinweise zum Eigentümer geben kann, wendet sich bitte an das Polizeikommissariat Hannover-Stöcken unter der Telefonnummer 0511 109-3815.

 

Neuer "Instacop" der Polizeidirektion Hannover - Reiter Andreas Joop nun auf Instagram vertreten

Reiter Andreas Joop ist nun auf Instagram vertreten © Polizei Hannover

 

Seit Montag, 16.05.2022, ist der nunmehr sechste "Instacop"-Account der Polizeidirektion Hannover online und erweitert das Portfolio um einen Beamten des Reiterzuges. Der 44-jährige Andreas Joop gibt ab sofort einen Einblick in den polizeilichen Berufsalltag vom Rücken eines Pferdes aus.

Andreas Joop ist seit über zwanzig Jahren Angehöriger der Polizei Niedersachsen und versieht seinen Dienst seit 2018 beim Reiterzug der Polizeidirektion Hannover. Der einsatzerfahrene Beamte stellte sein dienstliches Geschick bereits in der Bereitschaftspolizei, dem Einsatz- und Streifendienst und dem Kriminalermittlungsdienst unter Beweis und bringt das dort gesammelte Wissen seit knapp über drei Jahren bei der Reiterstaffel ein.

Der neue "Instacop" nimmt aber nicht nur im Dienst die Welt vom Rücken eines Pferdes aus wahr. Auch privat findet er Begeisterung am Reiten und besitzt ein eigenes Pferd. Sofern Wind und Wetter es zulassen, betreibt er in seiner Freizeit aber auch gern Kitesurfing.

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am heutigen Tag der Startschuss für den neuen Social-Media-Account gegeben. Pressevertreterinnen und -vertreter machten erste Bekanntschaft mit dem Reiter und seinem Pferd und stellten Andreas Joop gespannt ihre Fragen.

"Die Arbeit bei der Reiterstaffel bietet ein breites und interessantes Aufgabenfeld, was es in Zusammenarbeit mit dem Dienstpferd für mich zu dem schönsten Beruf macht", beschrieb der 44-Jährige dabei seinen Beruf.

"Im Rahmen der Streifen zu Pferde durch Hannover werde ich sehr häufig von den Bürgerinnen und Bürgern angesprochen, was für einen beneidenswerten Beruf ich habe. Darum möchte ich als 'Instacop' auch online Einblicke in die tägliche Arbeit bei der Reiterstaffel geben", ergänzte er.

Seit Montag, 16:00 Uhr, veröffentlicht er nun unter dem Instagram-Account polizei.hannover.ja Informationen zu Einsätzen und Sachverhalten und beantwortet Interessierten Fragen rund um den Dienst im polizeilichen Reiterzug. Mit dem Account von Andreas Joop ist es der zweite "Instacop" der Reiter- und Diensthundführerstaffel der Polizeidirektion Hannover. Seit September 2020 berichtet Diensthundführerin Anna Lena Jendrny auf dem Profil polizei.hannover.aj über ihren Dienstalltag mit ihrem Hund "Kenai". Ebenfalls anwesend waren: Jens Künnmann (Leiter Polizeiinspektion Besondere Dienste), Olaf Schanz (Leiter Reiter- und Diensthundstaffel), Christin Petit (stellv. Leiterin Reiterstaffel) und Alina Kausch (Instacop seit 2020 unter polizei.hannover.ak)

 

Ohne Maske und Fahrkarte im Zug: Aggressive Jugendliche greifen Zugpersonal an

 

Gestern Abend, um 21 Uhr, rasteten zwei Jugendliche (14, 19) in einer S-Bahn aus und kassierten mehrere Strafanzeigen. Auf der Fahrt von Hildesheim nach Hannover wurden die beiden Jugendlichen vom Zugpersonal auf ihre fehlende Mund-Nasenbedeckung im Zug angesprochen. Auch eine Fahrkarte konnten Beide nicht vorweisen. Stattdessen fingen sie an den Zugbegleiter aufs Übelste zu beleidigen und zu bedrohen.

Der verängstigte Zugbegleiter rief weiteres Zugpersonal zur Unterstützung und alarmierte die Bundespolizei. In Sehnde wollten die beiden Jugendlichen aus Hildesheim den Zug gewaltsam verlassen und griffen das Zugpersonal an. Trotz leichter Verletzungen konnten sie die aggressiven Jungen, bis zum Eintreffen der Bundespolizei aus Hannover, aufhalten. Die Bundespolizei nahm die Beiden mit zur Wache und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Erschleichens von Leistungen, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ein. Die Eltern des 14-Jährigen konnten ihren Sohn nicht abholen, so dass dieser im Anschluss an das Jugendamt übergeben wurde.

 

 

Schreibe einen Kommentar