Logo
Diese Seite drucken

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 17.Oktober 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER.

 

Unbekannte brechen mehrere Fahrzeuge in Hannover-Kleefeld und Groß-Buchholz auf

Die Polizei hat nach einer Serie von Autoaufbrüchen in Hannover-Kleefeld Ermittlungen aufgenommen. Im Zeitraum von Freitag, 09.10.2020, bis Sonntag, 11.10.2020, drangen unbekannte Täter im hannoverschen Stadtteil Kleefeld in mehrere abgestellte Pkw ein. Dabei erbeuteten sie Wertgegenstände wie ein Tablet, externe Festplatten, Werkzeuge oder auch Geld. Auch zu einem solchen Aufbruch in Groß-Buchholz sucht die Polizei Zeugen.

Nach ersten Erkenntnissen haben sich die Autoaufbrüche zwischen Freitagabend, 22:00 Uhr, bis Sonntagabend, 17:40 Uhr, ereignet. In Kleefeld verschafften sich die Täter Zugang zu einem am Dörriesplatz und zwei in der Kirchröder Straße abgestellten Pkw. Die Täter gingen bei den Autoaufbrüchen stets gleich vor: So wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und dann die Beute aus dem Fahrzeuginneren entnommen.

Verschwunden sind nach bisherigem Ermittlungsstand Geld, Kartenmaterial, ein Buch, eine Tasche, ein Tablet sowie eine externe Festplatte. Neben den Aufbrüchen in Kleefeld schlugen die Täter auch auf dem Besucherparkplatz der Medizinischen Hochschule Hannover zu, wo ein abgestelltes Fahrzeug auf diese Weise aufgebrochen wurde. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei mit mindestens 3.000 Euro. Zur Aufklärung der Aufbrüche und zur Verhinderung weiterer solcher Straftaten erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die die Taten oder im genannten Zeitraum Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Südstadt unter Telefon 0511 109-3217 zu melden.

 

Berauschter Autofahrer setzt sich immer wieder ans Steuer - in Gifhorn geblitzt, nahe Uelzen verunglückt und schwer verletzt

Ein offenbar unbelehrbarer Autofahrer hat in der Nacht zu Freitag, 16.10.2020, die Polizei auf Trab gehalten. Obwohl er am Donnerstagabend in Lehrte gleich zweimal unter Drogeneinfluss am Steuer seines Pkw erwischt und ihm jeweils der Schlüssel abgenommen wurde, unternahm er mehrfach neue Spritztouren. In Gifhorn verunfallte der 25-Jährige beinahe, im Bereich Uelzen endete die Fahrt dann an einem Baum.

Innerhalb von nur 90 Minuten hat die Polizei in Lehrte den 25-Jährigen am Donnerstagabend kontrolliert. Nachdem um 19:40 Uhr bei einer Kontrolle in der Tiefen Straße ein Drogentest positiv auf Amphetamine angeschlagen hatten, stellten die Polizeibeamten bei dem Mann, der zudem ohne Fahrerlaubnis am Steuer saß, den Schlüssel seines VW Passat sicher. Zudem wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Den Schlüssel händigte die Polizei später einer Angehörigen des Mannes aus.

Diese Situation nutzte der 25-Jährige aber offensichtlich aus, schnappte sich Schlüssel und Wagen und fuhr davon. Die darüber in Kenntnis gesetzte Polizei stoppte das Fahrzeug schließlich gegen 21:10 Uhr in Fahrtrichtung Hohenhameln. Wenig überraschend schlug der Drogentest erneut positiv an. Wieder wurde der beschlagnahmte Fahrzeugschlüssel einem Verwandten des Mannes übergeben.

Doch erneut gelangte der 25-Jährige offensichtlich in den Besitz des Schlüssels: Am Freitag fiel der VW Passat nämlich dann einem Zeugen im Bereich Gifhorn auf, weil er von dem 25-jährigen Fahrer mehrfach in den Gegenverkehr gelenkt wurde. Der Zeuge berichtete von mehreren Beinahe-Unfällen. Demnach wäre das Auto um ein Haar mit einem Baum sowie einem entgegenkommenden Lkw kollidiert. Ein sofort eingesetzter Funkstreifenwagen konnte den Pkw nicht mehr ausfindig machen, allerdings löste in Wichelnförth ein Blitzer aus, weil der Fahrer zu schnell unterwegs war.

Rund 20 Minuten später endete die Fahrt auf der Bundesstraße 4 in Richtung Uelzen. Etwa einen Kilometer vor dem Suderburger Kreisel querte Rehwild die Fahrbahn. Der 25-Jährige versuchte auszuweichen und kam nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kollidierte mit einem Baum. Mit schweren Verletzungen kam der Mann ins Krankenhaus.

 

Wer hat unbekannte Überweisungsbetrüger gesehen?

Die Polizei sucht mithilfe von Bildern, die an verschiedenen Bankautomaten beim Geldabheben entstanden sind, nach zwei bislang unbekannten Tätern. Sie stehen unter dem Verdacht, mithilfe von Überweisungsträgern den Transfer von 34.950 Euro von dem Konto eines 91 Jahre alten Mannes auf ein anderes Konto veranlasst zu haben und von diesem anschließend das Geld an Bankautomaten in Hannover, Langenhagen und Köln abgehoben zu haben.

Am 06.07.2020 zeigte eine Bank einen Überweisungsbetrug bei der Polizei an. Ein oder mehrere unbekannte Täter veranlassten am 26.06.2020 mithilfe von Überweisungsträgern eine Überweisung von dem Konto des 91-jährigen Seniors auf ein Empfängerkonto, das bei der Bank mit gefälschten Daten eröffnet wurde. Dabei wurde eine Summe in Höhe von 34.950 Euro überwiesen. Die zweite Überweisung (am 06.07.2020) wurde von der Bank nicht ausgeführt.

Im Zeitraum vom 26.06.2020 bis 01.07.2020 hoben zwei unbekannte Männer an verschiedenen Bankautomaten in Hannover, Langenhagen und Köln die gesamte Summe ab.

Die Polizei ermittelt nun wegen Überweisungsbetrugs und Urkundenfälschung. Da bisherige umfangreiche Fahndungsmaßnahmen zu keinem Erfolg geführt haben, erhoffen sich die Ermittler mit diesem Zeugenaufruf Hinweise aus der Bevölkerung.

Der erste Gesuchte ist schlank. Der Brillenträger hat graues, lichtes Haar und Geheimratsecken. Bei der Abhebung trug er ein helles T-Shirt mit einer Knopfleiste, eine lange blaue Jeans und schwarze Schuhe. Am linken Handgelenk hatte er eine silberne Armbanduhr. Zudem hatte er einen blauen Regenschirm mit einem auffallend großen und runden Griff bei sich.

Der zweite Gesuchte ist circa 30 Jahre alt, dunkelhäutig und schlank. Der mutmaßliche Betrüger trug einen schwarzen Hut mit einem roten Band, eine schwarze Mund-Nase-Bedeckung, ein schwarzes Hemd mit einem dunkelgrauen Sakko, eine dunkelgraue lange Hose und braune Sneakers mit weißer Sohle. Er trug über der rechten Schulter hängend eine braune Bauchtasche.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern machen können, sich bei der Polizeiinspektion Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-2720 zu melden.

Wer hat die Überweisungsbetrüger gesehen ? (C) Polizei HannoverWer hat die Überweisungsbetrüger gesehen ? (C) Polizei Hannover

Wer hat die Überweisungsbetrüger gesehen ? (C) Polizei Hannover

Wer hat die Überweisungsbetrüger gesehen ? (C) Polizei HannoverEinbruch in Bäckerei - Wer kann Hinweise geben?Am Freitag Morgen (16.10.2020) ist es zu einem Einbruch in eine Bäckereifiliale in Hannover-Döhren gekommen. Die Täter flüchteten und wurden trotz Einsatzes des Polizeihubschraubers nicht gefunden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben können. Gegen 04:00 Uhr meldete sich eine Zeugin über Notruf bei der Polizei. Drei Personen hatten gerade die Scheibe der Zugangstür einer Bäckerei an der Abelmannstraße eingeschlagen. Die dunkel gekleideten Personen flüchteten, bevor die Polizei am Tatort erscheinen konnte. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber blieb erfolglos. Nach derzeitigen Erkenntnissen haben die drei Täter die Scheibe eingeschlagen und sich in den Verkaufsraum begeben. Was genau entwendet wurde, wird derzeit ermittelt. Anschließend flüchteten sie zu Fuß über die Fiedelerstraße in Richtung Fiedelerplatz. Bei den Tätern handelt es sich vermutlich um drei junge Männer im Alter von circa 20-25 Jahren mit dunklen Haaren. Sie haben bei der Tat dunkle Kleidung getragen. Zwei von ihnen hatten womöglich eine Weste an. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

@StadtReporter. Alle Rechte vorbehalten.