Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 2.August 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Lkw-Fahrer auf der Bundesautobahn (BAB) 2 bei Unfall tödlich verletzt

Am frühen Montagmorgen, 01.08.2022, sind auf der BAB 2 zwei Lkw samt Anhänger und ein Reisebus verunfallt. Ein 31-jähriger Lkw-Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Der 31-Jährige aus Garbsen befuhr mit seinem Gespann gegen 04:00 Uhr morgens die BAB 2 in Richtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Lehrte-Ost und Hämelerwald kam er aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und in den Grünstreifen. Er lenkte nach links ein und fuhr quer über alle drei Fahrstreifen der Autobahn, bis er mit der Mittelschutzplanke kollidierte.

Anschließend löste sich der Anhänger von der Zugmaschine und beides kippte mitten auf der Autobahn auf die Seite. Ein nachfolgender 64-Jähriger kam mit seinem Lkw nicht rechtzeitig zum Stehen und fuhr in das Führerhaus des umgekippten Lkw. Ein ebenfalls dahinter fahrender Reisebus fuhr in den umgekippten Anhänger.

Der 31-Jährige wurde durch den Zusammenstoß mit dem nachfolgenden Lkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Eingesetzte Rettungskräfte versorgten den Mann, seine Verletzungen waren aber so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 64-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Der 58 Jahre alte Fahrer des Reisebusses trug ebenfalls leichte Verletzungen davon. Außer ihm waren keine weiteren Personen im Bus. Während der Rettungsmaßnahmen und der folgenden Unfallaufnahme wurde die BAB 2 in Richtung Berlin vollgesperrt.

 

 

26-Jähriger trägt keine Mund-Nasen-Bedeckung und bedroht Polizeibeamte bei Kontrolle mit Schlagstock

Am Freitag, 29.07.2022, hat ein 26 Jahre alter Mann einen Polizeieinsatz auf der Wunstorfer Landstraße in Hannover-Ahlem ausgelöst. Zuvor weigerte er sich, in einem Linienbus eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Als die Beamten ihn kontrollierten, bedrohte er diese mit einem Teleskopschlagstock.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Limmer war der 26 Jahre alte Mann gegen 15:00 Uhr mit einem Linienbus im hannoverschen Stadtteil Ahlem unterwegs. Er hatte zwar eine Mund-Nasen-Bedeckung dabei, weigerte sich jedoch, diese zu tragen. An der Bushaltestelle "Tegtmeyerallee" wollten Polizeibeamte den Mann kontrollieren.

Beim Annähern zog der 26-Jährige unvermittelt einen Teleskopschlagstock, nahm ihn in Schlaghaltung und bedrohte die Einsatzkräfte. Diese forderten ihn auf, den Schlagstock niederzulegen. Dabei hatten sie ihre Dienstwaffe gezogen, aber nicht auf den 26-Jährigen gerichtet.

Der Aufforderung kam der Mann nicht nach. Ein Passant versuchte, die polizeiliche Maßnahme zu stören, indem er sich zwischen dem 26-Jährigen und den Beamten stellte. Die Festnahme wurde auch von mehreren Schaulustigen verfolgt.

Mithilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung wurde der junge Mann mit einfacher körperlicher Gewalt in Gewahrsam genommen. Bei einer Durchsuchung wurde bei ihm eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.

Der 26-Jährige, der in der Vergangenheit schon mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten ist, wurde zunächst ins Polizeigewahrsam gebracht. Um festzustellen, ob der Mann Betäubungsmittel konsumiert hatte, wurde eine Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft Hannover angeordnet. Die Ergebnisse der Blutprobe liegen der Polizei noch nicht vor. Nach einer ärztlichen Begutachtung wurde der 26-Jährige in eine Fachklinik nach Wunstorf gebracht.

 

Bundesstraße (B) 214: Kradfahrer fährt in eine großräumige Baustellenabsperrung und wird durch einen Sturz schwer verletzt

 

Am Sonntagabend, 31.07.2022, ist ein 66-jähriger Motorradfahrer auf der B 214, am Kreuzkrug, in eine Baustellenabsperrung gefahren. Dort kollidierte er mit einem Schotterhaufen und wurde durch den Unfall schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover befuhr der 66-Jähriger mit seinem Motorrad der Marke Harley Davidson die B 214 vom Kreuzkrug aus kommend in Richtung Celle. Die Fahrbahn ist jedoch zwischen Kreuzkrug und der Ortschaft Eicklingen wegen einer Fahrbahnsanierung voll gesperrt. Dennoch umfuhr der 66-Jährige die Absperrbaken der Baustelle.

Im Baustellenbereich fuhr der Krad-Fahrer auf einen Schotterhaufen, welcher infolge der gefahrenen Geschwindigkeit zu einer Rampe wurde. Im weiteren Verlauf stürzte der 66-Jähriger und erlitt schwere Verletzungen. Für eine weitere medizinische Versorgung kam er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

 

Zeugenaufruf: Unbekannte Täter rauben 16-Jährigen in Hannover-Bothfeld aus - Wer kann Hinweise geben?

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 30.07.2022, haben bislang unbekannte Täter auf einen 16-Jährigen eingeschlagen und ihn getreten. Im Anschluss raubten die Täter das Handy des Jugendlichen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Polizeikommissariats Hannover-Lahe begegnete der 16-Jährige gegen Mitternacht einer unbekannten Personengruppe an der Podbielskistraße zwischen den Straßen Pasteurallee und Brandmeierstraße. Aus bislang ungeklärten Gründen schlug plötzlich ein Täter auf den 16-Jährigen ein.

Im weiteren Verlauf stürzte er zu Boden und der Täter trat weiterhin auf ihn ein. Im Anschluss raubten die Täter das Mobiltelefon des Jugendlichen. Die Tätergruppe flüchtete unerkannt in Richtung Noltemeyerbrücke. Anwohner alarmierten den Notruf der Polizei und den Rettungsdienst. Der Jugendliche erlitt Verletzungen und kam für eine weitere medizinische Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei hat Ermittlungen wegen schweren Raubes eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und/oder zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Lahe unter der Rufnummer 0511 109-3317 zu melden.

 

Hannover-Mitte: Polizei stoppt zwei Raser nach illegalem Autorennen

In der Freitagnacht, 29.07.2022, fuhren zwei Autos auf der Raschplatzhochstraße ein Autorennen. Die zwei Raser konnten im Anschluss von der Polizei kontrolliert werden. Die jeweiligen Führerscheine der Fahrzeugführer wurden beschlagnahmt.

Einer zivilen Funkstreifenwagenbesatzung der Spezialisierten Verfügungseinheit fiel gegen 22:00 Uhr auf der Hamburger Allee ein schwarzer VW Arteon auf. Dieser befuhr die Hamburger Allee in Richtung Schiffgraben und beschleunigte zwischen diversen Ampeln immer wieder sehr stark auf. Auf Höhe der Kreuzung Rundestraße musste er jedoch wegen Rotlicht anhalten.

Als die Ampel auf Grün umsprang beschleunigte er erneut sehr stark und raste die Raschplatzhochstraße hinauf.

Dort fuhr er dann neben einem silbernen Daimler der E-Klasse. Beide Fahrzeuge versuchten daraufhin ihre Fahrzeugfront vorne zu haben und gaben weiter Gas. Der Tacho des Funkstreifenwagens zeigte bereits eine Geschwindigkeit von 115 km/h an und der Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen vergrößerte sich. Die Einsatzkräfte forderten für eine Verkehrskontrolle der Fahrzeuge weitere Unterstützung an.

Somit wurde der VW am Thielenplatz kontrolliert, während der Daimler in der Straße "An der Lutherkriche" kontrolliert wurde. Die Führerscheine vom 37-jährigen VW- Fahrer und vom 24-jährigen Daimler-Fahrer wurden beschlagnahmt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines illegalen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Die Weiterfahrt für die jeweiligen Fahrzeugführer wurde untersagt.

 

Zeugenaufruf: Diebe stehlen drei Pkw im Bereich Wunstorf- Wer kann Hinweise geben?

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 29.07.2022, haben bislang unbekannte Täter im Stadtgebiet Wunstorf und in der Ortschaft Steinhude drei Pkw der Marke Volkswagen entwendet und versuchten ein weiteres Fahrzeug zu stehlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Ermittlungsgruppe "Kfz" (Kraftfahrzeug) des Zentralen Kriminaldienstes Hannover entwendeten bislang unbekannte Täter drei Autos der Marke Volkswagen. Bei einem Autodiebstahl ist es beim Versuch geblieben. Der Tatzeitraum liegt zwischen Donnerstag, 28.07.2022, 18:30 Uhr und Freitag, 29.07.2022, 06:40 Uhr. Im Ortsteil Steinhude wurden im Tatzeitraum ein grauer VW Caddy am Fischerweg und am Grenzweg ein gelber VW Multivan T6 gestohlen. In Wunstorf wurde in der Nienburger Straße ein schwarzer VW Tiguan entwendet. Wenig später versuchten die Täter in der derselben Straße einen weiteren VW Tiguan zu entwenden. Dies misslang jedoch. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Diebstahl unter erschwerenden Umständen von Kraftfahrzeugen eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, oder im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen getätigt haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

 

Schreibe einen Kommentar