Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 21.Mai 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Zeugenaufruf: 11-Jährige in Sehnde von Pkw erfasst und schwer verletzt - Wer kann Hinweise geben?

 

Ein elf Jahre altes Mädchen ist am Freitag, 20.05.2022, in Sehnde von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Das Kind wollte die Straße überqueren. Als es zwischen verkehrsbedingt langsam fahrenden Pkw hindurch auf die Gegenspur trat, wurde das Mädchen von einem dort fahrenden Auto erfasst. Die Autofahrerin erlitt einen Schock.

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes der Polizei Hannover wollte die Elfjährige gegen 12:30 Uhr in Höhe des örtlichen Schulzentrums die Iltener Straße überqueren, um zu einer gegenüberliegenden Bushaltestelle zu gelangen.

Sie trat auf die Fahrbahn und bewegte sich durch mehrere verkehrsbedingt sehr langsam fahrende Autos. Als sie dann auf die Gegenspur trat, erfasste ein in Richtung Peine fahrender Opel Meriva das Mädchen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Kind zu Boden geschleudert.

Zunächst konnten lebensgefährliche Verletzungen nicht ausgeschlossen werden. Nachdem das Kind mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert und dort eingehend untersucht worden war, gaben die Ärzte jedoch Entwarnung: Das Mädchen schwebt nicht in Lebensgefahr, wurde aber dennoch so schwer verletzt, dass es vorerst im Krankenhaus bleiben muss.

Die 18 Jahre alte Fahrerin des Autos erlitt bei dem Unfall einen Schock, sodass sie ebenfalls medizinisch betreut werden musste. An ihrem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro, schätzt die Polizei.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

 

 

Polizei fasst bei Schwerpunkteinsatz in der Innenstadt mehrere mutmaßliche Drogendealer

 

Zur Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung und zur Bekämpfung des Drogenhandels hat die Polizei Hannover am Donnerstag, 19.05.2022, in der Innenstadt einen Schwerpunkteinsatz durchgeführt. Mehrere mutmaßliche Drogendealer wurden im Rahmen der Kontrollen gefasst sowie diverse Betäubungsmittel beschlagnahmt.

Mit Unterstützung der Polizeiinspektion Besondere Dienste und des Polizeikommissariats Mitte haben am Donnerstag Beamtinnen und Beamte der Polizeistation Raschplatz in der Innenstadt schwerpunktmäßige Kontrollen durchgeführt.

Im Fokus der Polizei stand die Drogenszene in den Quartieren Hauptbahnhof/Raschplatz und Steintor/Am Marstall. Bei 107 Personenkontrollen, die über den Tag hinweg erfolgten, stießen die Einsatzkräfte auf zwei Personen im Alter von 27 und 39 Jahren, gegen die jeweils ein offener Haftbefehl vorlag. Diese wurden vollstreckt und die betreffenden Männer in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Gegen 19:30 Uhr beobachteten die Beamten am Raschplatz einen 29 Jahre alten Mann, der an einen 43-Jährigen Drogen verkaufte. Bei dem Käufer beschlagnahmten die Polizisten anschließend eine geringe Menge Kokain. Den Händler nahmen die Beamten vorläufig fest.

Bei ihm aufgefundenes Dealgeld wurde ebenfalls beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, kam der Mann in Gewahrsam. Er wurde am Freitag in einem beschleunigten Verfahren zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt.

Um 21:00 Uhr verkaufte ein 25-Jähriger auf dem Raschplatz Drogen an einen 31-Jährigen. Einsatzkräfte beobachteten die Übergabe und setzten beide Männer fest. Bei dem Käufer entdeckten die Beamten eine geringe Menge Kokain. Bei dem mutmaßlichen Drogenhändler fanden sie mehrere Hundert Euro Dealgeld.

Sowohl die Drogen als auch das Geld wurden beschlagnahmt. Auch der 25-Jährige kam in Gewahrsam. Auch er wurde am Freitag in einem beschleunigten Verfahren zu einer Bewährungsstrafe von drei Monaten verurteilt. Zudem wurde ein Geldbetrag von 355 Euro eingezogen.

Gegen 23:05 Uhr beobachteten die Einsatzkräfte an der Georgstraße/Ecke Steintorstraße ein Drogengeschäft, bei dem ein 25-Jähriger 0,5 Gramm Marihuana einem 22-Jährigen übergab. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

Zudem fanden die Beamten bei dem mutmaßlichen Dealer 21 Klemmleistenbeutel Marihuana mit einer Gesamtmenge von 17,55 Gramm sowie Geld, das mutmaßlich aus Drogengeschäften stammte. Beides wurde beschlagnahmt. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen tauchten dort weitere 24,66 Gramm Marihuana, 1,27 Gramm Amphetamine sowie mehrere Hundert Euro mutmaßliches Dealgeld auf, das die Polizisten beschlagnahmten.

 

 

Schreibe einen Kommentar