Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 21.November 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei-Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei-Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

Hannover-List: Zwei Pkw stoßen in der Einmündung zusammen - Zwei Fußgängerinnen werden lebensgefährlich bzw. schwer verletzt. Zeugen gesucht!

Am Samstag, 19.11.2022, sind infolge eines Verkehrsunfalls an der Kreuzung Waldstraße/ Walderseestraße in dem hannoverschen Stadtteil List zwei Personen lebensgefährlich bzw. schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover bog eine 21 Jahre alte Fahrerin eines Seat Ibiza gegen 15:30 Uhr von der Waldstraße kommend nach links in die Walderseestraße ein und blieb vor dem dortigen Fußgängerüberweg hinter einem verkehrsbedingt haltenden Fahrzeug verkehrsbehindert stehen.

Zeitgleich kam ein 83 Jahre alter Fahrer mit seinem Audi A4 aus Richtung Burckhardtstraße und bog von der Walderseestraße nach links in die Waldstraße ab. Hierbei prallte er gegen den Pkw der 21-Jährigen. Infolgedessen kam der Audi nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Fußgängerinnen - Mutter (58) und Tochter (26), die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem dortigen Fußweg befanden. Anschließend durchbrach er noch eine Umfriedung und kam auf einem Grundstück an der Hauswand zum Stehen.

Die 26 Jahre alte Frau erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Ihre Mutter stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Seat-Fahrerin und der Audi-Fahrer wurden bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Mit je einem Rettungswagen wurden die beiden Fußgängerinnen und der Audi-Fahrer zur weiteren medizinischen Behandlung in die Krankenhäuser gebracht.

Die Polizei beziffert Gesamtschaden, der an den betroffenen Fahrzeugen, der Umfriedung, dem Garten und der Hausmauerecke entstand, mit circa 45.000 Euro. Die Polizei ermitteln gegen die 21-Jährige und den 83-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

 

Kreisstraße 329: 57-Jähriger nach einem Unfall mit zwei Transportern schwer verletzt

Am Samstag, 19.11.2022, ist ein 57 Jahre alter Fahrer einer VW Pritsche infolge eines Unfalls auf der Kreisstraße 329 zwischen Bokeloh und Wunstorf schwer verletzt worden. Zuvor fuhr ein 20 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters aus bisher ungeklärter Ursache auf die liegen gebliebene VW Pritsche auf und schob sie gegen einen Baum.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war der 57 Jahre alte Fahrer mit seinem VW Transporter Pritsche gegen 08:55 Uhr auf der Kreisstraße 329 von Bokeloh nach Wunstorf unterwegs. Aufgrund eines technischen Defektes musste er sein Fahrzeug anhalten. Der 20 Jahre alter Fahrer des Kleintransporters Opel Movano fuhr zeitlich etwas versetzt in die gleiche Richtung und bemerkte den am rechten Fahrbahnrand stehenden VW aus bisher ungeklärter Ursache augenscheinlich nicht bzw. zu spät und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall wurde der VW des 57-Jährigen nach rechts in den Seitenraum geschoben und prallte dort frontal gegen einen Baum. Durch den Unfall wurde der 57-Jährige schwer verletzt. Der Opel-Fahrer trug leichte Verletzungen davon. Mit je einem Rettungswagen kamen die beiden Männer zur weiteren medizinischen Behandlung in die Krankenhäuser nach Hannover und Neustadt am Rübenberge.

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die K329 bis 11:30 Uhr voll gesperrt werden. Anschließend wurde die Kreisstraße für den Verkehr einspurig freigegeben.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls stark demoliert und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei beziffert den entstandenen Gesamtschaden mit circa 15.500 Euro. Gegen den 20-Jährigen wurden die Ermittlungen der Polizei wegen der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

 

Zeugenaufruf: Unbekannter bedroht eine Kiosk-Mitarbeiterin mit Messer und flüchtet mit Bargeld

Am Freitag, 18.11.2022, hat ein bislang unbekannter Täter eine 22 Jahre alte Angestellte eines Kiosks in der Scheidestraße im hannoverschen Stadtteil Kleefeld mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert. Da sie seiner Aufforderung nicht nachkam, griff der Täter in die Kasse. Anschließend flüchtete er mit Beute unerkannt in Richtung Berckhusenstraße. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover betrat ein bislang unbekannter Mann gegen 19:55 Uhr den Kiosk in der Scheidestraße. Er begab sich hinter den Verkaufstresen, wo er die Angestellte mit einem Messer bedrohte und die Herausgabe von Bargeld verlangte. Da die 22-Jährige nicht reagierte, öffnete der Täter die Kasse selbst und entnahm das Bargeld. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Berckhusenstraße.

Die Angestellte wurde bei dem Vorfall nicht verletzt und verständigte umgehend die Polizei. Eine Sofortfahndung verlief jedoch erfolglos. Aus diesem Grund wendet sich die Polizei an die Bevölkerung und bittet um Zeugenhinweise.

Gesucht wird ein circa 20 Jahre alter Mann. Er ist ungefähr 1,70 Meter groß und von schlanker Statur. Der Unbekannte sprach Deutsch ohne Akzent. Er war mit der komplett dunklen Kleidung ohne erkannte Markenembleme bekleidet. Der Mann trug eine schwarze Mütze und einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen schweren Raubes eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder dem Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

Zeugen gesucht: 83-Jährige kippt mit ihrem Krankenfahrstuhl um und erleidet lebensgefährliche Kopfverletzungen

Am Donnerstag, 17.11.2022, hat eine 83 Jahre alte Frau lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten, nachdem sie beim Überqueren der Vahrenwalder Straße auf Höhe der Straßenbahnschienen mit ihrem Krankenfahrstuhl umkippte und mit dem Kopf auf die Fahrbahn aufschlug.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Nordstadt überquerte die 83 Jahre alte Frau gegen 18:30 Uhr mit ihrem Dreirad-Elektromobil die Vahrenwalder Straße. Aus bisher ungeklärter Ursache kippte der Krankenfahrstuhl auf Höhe der Straßenbahnschienen um. Die Seniorin kam zu Fall und schlug mit dem Kopf auf der Fahrbahn auf. Eine per Zufall passierende Notarzteinsatzfahrzeug-Besatzung wurde durch einen bislang unbekannten Passanten auf den Unfall aufmerksam gemacht und leistete unmittelbar die medizinische Erstversorgung vor Ort. Anschließend wurde die nicht ansprechbare 83-Jährige in die Notaufnahme transportiert. Aktuell besteht Lebensgefahr.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und bittet Zeugen, die den Unfall mitbekommen haben, sich bei dem Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. Insbesondere bittet die Polizei den unbekannten Passanten, der den Rettungsdienst verständigt hat, sich bei der Polizei zu melden.

 

Zeugenaufruf: Geldautomat in Altwarmbüchen von Unbekannten gesprengt

In der Freitagnacht, 18.11.2022, haben unbekannte Täter einen Geldautomaten in einem Einkaufszentrum an der Opelstraße in Altwarmbüchen gesprengt. Anschließend flüchteten sie unerkannt. Wer kann Hinweise geben?

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover sprengten bislang unbekannte Täter gegen 03:00 Uhr einen frei stehenden Geldautomaten in einem Einkaufszentrum in Altwarmbüchen. Der dabei ausgelöste Alarm alarmierte den Sicherheitsdienst und die Polizei. Vor Ort konnte nur noch der zerstörte Automat festgestellt werden. Wie viele Täter am Werk waren und welche Geldsumme entwendet wurde, ist derzeit Bestandteil der Ermittlungen. Im Zuge der Explosion wurden Teile des Gebäudes beschädigt, Einsturzgefahr besteht jedoch nicht.

Die Polizei bittet Personen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, sich zu melden. Unter der Telefonnummer 0511-109 5555 nimmt der Kriminaldauerdienst Hinweise entgegen.

Schreibe einen Kommentar