Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 25.Mai 2022

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover © Ulrich Stamm

HANNOVER.

22-Jähriger am 11.05.2022 durch Messerstich tödlich verletzt - Wer kann Hinweise geben?

 

Wer kann Hinweise zum Opfer geben? © Polizei Hannover

 

Die Kriminalpolizei Hannover sucht nach einem Tötungsdelikt vom Mittwoch, 11.05.2022, weiterhin fieberhaft nach dem bislang unbekannten Täter. Nunwenden sich die Ermittler mit Fotos des 22-jährigen Opfers an die Öffentlichkeit und bittet um Zeugenhinweise.

Bisherige Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes Hannover ergaben, dass der 22-jährige Vasse R. (genannt Wasim) gegen 21:30 Uhr seine Wohnunterkunft in der Karlsruher Straße in Hannover-Mittelfeld verließ und sich in der hannoverschen City mit einem Freund treffen wollte. Dort kam er jedoch nicht an.

Gegen 22:15 Uhr wurde er etwa 1,6 Kilometer von seinem Zuhause entfernt im Bereich eines Supermarktparkplatzes von einem bislang unbekannten Täter niedergestochen. Der Tatort befindet sich nahe der Kreuzung An der Wollebahn / Thurnithistraße im hannoverschen Döhren. Trotz schneller ärztlicher Versorgung, die Passanten ermöglichten, verstarb er kurz darauf im Krankenhaus.

Wer kann Hinweise auf den Aufenthalt des Getöteten im Zeitraum 21:30 bis 22:10 Uhr geben? Vasse R. war 175 cm groß, schlank, trug dunkles nach hinten gegeltes Haar mit einem kleinen Zopf, Vollbart und war bekleidet mit einem auffälligen blau-weiß-gestreiften langärmligen Hemd, blauer Jeans und schwarzen Sportschuhen.

Die Ermittlungen der Mordkommission wegen Totschlags dauern an. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

 

Misburg-Nord: 22-Jähriger legt Säugling im Mülleimer ab - Polizei ermittelt zur Todesursache

 

Am Dienstagmittag, 24.05.2022, hat die Polizei einen leblosen Säugling in einem Mülleimer an der Schierholzstraße entdeckt. Zuvor informierte eine 27-Jährige die Beamten darüber, dass ihr Lebensgefährte das Baby dort abgelegt haben soll. Nun untersucht die Kriminalpolizei Hannover die Umstände des Todes.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover meldete sich die 27-jährige mutmaßliche Mutter gegen 12:20 Uhr bei dem Polizeinotruf. Sie berichtete von einer Geburt und darüber, dass ihr 22-jähriger Lebensgefährte den leblosen Säugling in einem Mülleimer an der Schierholzstraße abgelegt habe.

Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats Hannover-Misburg überprüfte diese Angaben umgehend und ließ sich von dem Mann den Ablageort an einer Wertstoffinsel nahe der Bollnäser Straße zeigen. Die Beamten und alarmierte Rettungskräfte fanden ein lebloses Baby vor. Ein Rettungswagen transportierte die Frau in ein Krankenhaus. Der 22-Jährige begleitete die Beamten zur Wache und stellte sich den Fragen der Ermittelnden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie ihn.

Der Fundort wurde zeitweise weiträumig abgesperrt, sodass es zu Behinderungen im Verkehr an der Schierholzstraße in Misburg-Nord kam. Die Kriminalpolizei Hannover sicherte Spuren am Fundort und am Geburtsort in einer nahegelegenen Wohnung und befragte Zeugen und die mutmaßlichen Eltern des toten Säuglings.

Ein Bestattungsunternehmen brachte den sichergestellten Leichnam zur Rechtsmedizin, wo bereits am Nachmittag eine erste kriminalpolizeiliche Leichenschau erfolgte. Am Mittwoch, 25.05.2022, soll eine Obduktion durchgeführt werden.

Nach einer ersten Einschätzung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass der Säugling überlebensfähig gewesen wäre. Die Ermittlungen wegen Verdachts des Totschlags durch Unterlassen wurden nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Hannover eingeleitet.

 

Neustadt am Rübenberge: 97-jährige Fußgängerin stirbt nach Unfall mit Lkw

 

Am Mittwochmorgen, 24.05.2022, hat ein 34-Jähriger mit seinem Lkw beim Zurücksetzen eine Fußgängerin erfasst. Die 97-Jährige überquerte gerade die Fahrbahn des Hermann-Laue-Weges in Mandelsloh. Durch die Kollision mit dem Lkw erlitt die Seniorin lebensgefährliche Verletzungen, denen sie am Abend erlegen ist.

Nach aktuellen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover transportierte eine 41-jährige Fahrdienstmitarbeiterin Senioren zu einer Tagespflegeeinrichtung am Hermann-Laue-Weg im Neustädter Ortsteil Mandelsloh. Ein 34-Jähriger parkte seinen Lkw der Marke Iveco vor einer Grundstückszufahrt am benachbarten Bürgermeister-Thies-Weg, weil er dort eine Baustelle beliefern wollte. Da der Lkw die Zufahrt in Richtung Tageseinrichtung versperrte, parkte die 41-Jährige ihren Transporter rechts neben dem Lkw in einer Parkbucht ein.

Während die 41-jährige Fahrdienstmitarbeiterin einem zweiten Insassen beim Aussteigen half, ging die 97-Jährige gegen 08:30 Uhr mit einem Rollator zum Heck des Transporters und trat auf die Fahrbahn.

Mittlerweile setzte sich der 34-Jährige wieder in das Führerhaus des Lkw und fuhr einige Meter rückwärts. Das Heck des Lkw erfasste die dahinter befindliche Seniorin und ihren Rollator. Die Neustädterin stürzte auf die Fahrbahn und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Sofort alarmierte Rettungskräfte leisteten nach den Ersthelfern am Unfallort medizinische Hilfe. Ein Rettungshubschrauber flog die Verletzte unter Notarztbegleitung zu einem Krankenhaus.

Der Lkw-Fahrer aus Neustadt erlitt einen Schock. Rettungskräfte versorgten auch ihn. Noch am selben Abend verstarb die Seniorin. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern an.

Schreibe einen Kommentar