Log in

Polizei Nachrichten aus Hannover vom 26.Februar 2020

(0 Stimmen)
Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm Täglich aktuelle Polizei Nachrichten aus Hannover (C) Ulrich Stamm

HANNOVER

Zeugenaufruf: Mann drängt Frau in Auto

Zeugen haben am Dienstag, 25.02.2020, beobachtet, wie ein Mann und eine Frau an der Alten Stöckener Straße in Hannover-Stöcken in Streit geraten sind. In der Folge drängte der Mann die Frau in sein Auto. Die Polizei sucht dringend weitere Hinweisgeber. Nach derzeitigen Erkenntnissen ging die Frau gegen 12:15 Uhr die Alte Stöckener Straße zwischen den Einmündungen Lüssenhopstraße und Baumgartenstraße entlang, als sich der Mann mit seinem schwarzen BMW näherte und hupend auf sich aufmerksam machte.

Er hielt an und die beiden, die sich offenbar kannten, begannen zu streiten. Worum es dabei ging, ist unklar, da der Wortwechsel nicht auf Deutsch erfolgte. Zeugen beobachteten, dass der Mann im weiteren Verlauf der Frau an den Haaren zog und sie in das Fahrzeug schubste. Sie riefen die Polizei, nachdem der Mann seinen Wagen schnell beschleunigt hatte und davongefahren war. Die Beamten konnten das Auto nicht mehr auffinden. Das Kennzeichen ist unbekannt. Jetzt bitten die Ermittler Zeugen, die möglicherweise weitere Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Beteiligten machen können, sich zu melden. Der Mann ist etwa 20 Jahre alt. Er hat eine schmale Statur. Seine dunklen Haare trägt er als Herren-Kurzhaarschnitt. Bekleidet war der Gesuchte mit schwarzer Jacke und Hose. Die Frau ist ebenfalls circa 20 Jahre alt und schlank (schmal). Ihre langen dunkle Haare hatte sie zusammengebunden. Sie trug eine schwarze Jacke mit Fellbesatz und eine Hose. Gegen den Mann hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung eingeleitet. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Stöcken unter der Telefonnummer 0511 109-3815 zu melden.

 

Unfallflucht in der Innenstadt - Radfahrerin leicht verletzt

Ein bisher unbekannter Rollstuhlfahrer hat am vergangenen Mittwoch, 19.02.2020, den Fahrweg einer 29-jährigen Radfahrerin in der hannoverschen Innenstadt gekreuzt. Bei dem anschließenden Sturz ist die Frau leicht verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Hannoveranerin mit ihrem Klapprad gegen 17:10 Uhr auf dem gemeinsamen Geh- und Radweg der Georgstraße im Bereich des Steintors unterwegs. Plötzlich kreuzte ein bisher Unbekannter ihren Fahrweg. Der Mann fuhr mit seinem elektrischen Rollstuhl gegen das Klapprad, sodass die Radlerin stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht. Der Rollstuhlfahrer äußerte ihr gegenüber noch, dass in dem Bereich kein Rad gefahren werden dürfe und entfernte sich anschließend vom Unfallort. Beamte der Polizeiinspektion Mitte ermitteln nun gegen den Rollstuhlfahrer wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und suchen nach Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Rollstuhlfahrer geben können. Hinweise nehmen die Beamten der Polizeiinspektion Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2820 entgegen.

 

Verkehrsunfallflucht in Groß-Buchholz - Zeugen gesucht

Eine Frau mittleren Alters (35 bis 40 Jahre alt) hat gestern Abend (24.02.2020) einen 18-Jährigen an der Karl-Wiechert-Allee angefahren und ist anschließend mit ihrem schwarzen Peugeot vom Unfallort geflüchtet. Die Polizei sucht nun Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 18-Jährige gegen 19:10 Uhr an der Kreuzung Karl-Wiechert-Allee/Nobelring/Feodor-Lynen-Straße unterwegs. Im weiteren Verlauf überquerte er die Karl-Wiechert-Allee, vom Nobelring kommend, in Richtung der Feodor-Lynen-Straße bei grüner Ampel.

Eine von rechts kommende Autofahrerin missachtete offenbar das für sie geltende Rotlicht ihrer Ampel und erfasste den Heranwachsenden. Er wurde bei der Kollision leicht verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Die Unfallverursacherin entfernte sich nach der Kollision unerlaubt. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Gesuchten geben können. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Südstadt unter der Rufnummer 0511 109-3217 entgegen.

 

Schwerverletzte Frau bei Raub auf Restpostenmarkt - Zeugen gesucht

Bei einem Raub auf einen Second-Hand-Markt an der Isernhagener Straße (List) ist am Montagmittag, 24.02.2020, eine 65-jährige Mitarbeiterin schwer verletzt worden. Der Täter ist mit geraubtem Bargeld unerkannt entkommen. Nun sucht die Polizei Zeugen. Zeugen hatten den etwa 20-jährigen Tatverdächtigen beobachtet, als er gegen 11:50 Uhr den Second-Hand-Markt verlassen hatte. Die Mitarbeiterin wurde schwer verletzt in den Räumlichkeiten des Geschäftes vorgefunden und von alarmierten Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Zeugen nahmen noch die Verfolgung des Räubers auf, verloren diesen jedoch im Bereich der Vahrenwalder Straße aus den Augen. Der Angreifer ist etwa 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und hat ein südländisches Erscheinungsbild. Zum Tatzeitpunkt hatte er einen Dreitagebart und anrasierte dunkle Haare (sogenannter Undercut). Er trug er eine helle Hose, ein Cappi (Schirmmütze) und bunte Schuhe. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

 

Bundesstraße (B) 442: Eine Schwerverletzte nach Baumunfall

Eine 74-Jährige ist am Montagnachmittag, 24.02.2020, gegen 17:30 Uhr mit ihrem Pkw von der B 442 zwischen Wunstorf und Haste abgekommen und mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt. Sie ist bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war die Seniorin auf der B 442, von Haste kommend, in Richtung Wunstorf unterwegs. Kurz hinter einer Rechtskurve verlor sie aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Straße ab und prallte mit ihrer Mercedes A-Klasse gegen einen Baum. Alarmierte Rettungskräfte befreiten die Dame aus dem Fahrzeug. Sie kam mit schweren Verletzungen zur stationären Aufnahme in eine Klinik. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, wenden sich bitte unter der Rufnummer 0511 109-1888 an den Verkehrsunfalldienst Hannover.

 

 

Schreibe einen Kommentar